Saisoneröffnung bei den Höher Fußballern

Das erste Spiel der BV Fußballer findet bereits am 28. August in Hoffnungsthal statt. Die offizielle Saisoneröffnung soll jedoch mit dem ersten Heimspiel der Saison 2005/2006 am 4. September auf dem Sportplatz in Drabenderhöhe gefeiert werden. Hierzu laden die Fußballer alle Drabenderhöher recht herzlich ein.

Ab 12:30 Uhr ist der Holzkohlengrill unter Leitung der bekannten Grillspezialisten des BV in Betrieb und es können Mici, Grillfleisch und Bratwurst verspeist werden. Dazu gibt es natürlich auch kühle Getränke.

Um 13 Uhr beginnt die Saisoneröffnung mit einem Spiel der A-Jugend des BV gegen die zweite Mannschaft.

Um 15 Uhr trifft die erste Mannschaft auf den Aufsteiger aus der Kreisliga B, die Mannschaft von Rot Weiß Eulenthal, wobei mit Daniel Baier (eigene A-Jugend), Dennis Weidenbrücher ( SSV Wildbergerhütte), Martin Stommel, Holger Esche, David Zell, Thomas Maffei (alle VfR Marienfeld), Klaus Hunger (VfL Engelskirchen), David Svimbersky (Zürich) und Paul Tissen (TuS Elsenroth) sicherlich auch einige Neuerwerbbungen des BV ihre Visitenkarte abgeben werden.

Nach Spielende wird noch gemütlich bei Musik weitergefeiert.

Drabenderhöher Getränkehandel Frommold wird 40 Jahre alt

Fast auf den Tag genau vor 40 Jahren tauschte der Drabenderhöher Ernst Frommold seinen Dienst bei der Brauerei mit der eigenen Selbstständigkeit.

Fortan veränderte sich das Familienleben schlagartig, der Dienst am Kunden rückte gnadenlos in die Mitte eines jeden Alltags “rund ums Bierverkaufen”.

Die Familie Frommold hat diesen Schritt nie bereut und ist stolz auf einen gut funktionierenden, wenn auch kleinen Bierverlag. 40 Jahre Treue der heimischen Kundschaft sind natürlich auch ein Grund zum Feiern.

Am Freitag, den 02.09.2005 wird mit Geschäftsfreunden aus Industrie, Handel und örtlichen Vereinen angestoßen und am Samstag, den 03.09.2005 gibt es einen Tag der offenen Tür für Jedermann. Alle Bürger aus Drabenderhöhe und Umgebung sind dazu herzlich eingeladen.

Erste Ausstellung in der “grünen Scheune”: Renate Dahmer und Walter Schellenberg stellen aus

Zwischen dem 2. und 16. September findet in der “grünen Scheune”, Alte Kölner Straße 8, die erste Ausstellung statt.

“Blumenträume” gemalt von Renate Dahmer und “Reiseimpressionen” von Walter Schellenberg werden zu sehen sein.

Renate Dahmer ist in Drabenderhöhe-Scheidt aufgewachsen und lebt seit 1961 in Gummersbach. Die Malerei interessiert sie seit ihrer Kindheit. Die Natur in ihrer Vielfalt an Formen und Farben, Licht und Schatten faszinieren sie stets zu neuem Schaffen.

Walter Schellenberg hingegen malt in verschiedenen Techniken alle gewünschten Motive, auch Portraits. Er wurde in Gummersbach geboren, lebt aber bereits seit 30 Jahren in Drabenderhöhe-Scheidt. Seine Ausbildung als Schriftenmaler und Werbegestalter machte er bei dem verstorbenen Künstler Horst Janzen, Bergneustadt.

Die Vernissage ist am 2. September um 19:00 Uhr, danach ist die Ausstellung bis zum 16. September täglich von 16 bis 19 Uhr geöffnet, außer montags und dienstags.

Am 11. September (Erntefest mit Umzug in Drabenderhöhe) ist die grüne Scheune auch für alle die sich nicht für Malerei interessieren, von 11:00 bis 19:00 Uhr geöffnet. Es freuen sich auf ihren Besuch Eckhardt und Bärbel Venz.

FDP-Fraktion will dem alten Feuerwehrplatz in Drabenderhöhe den Namen “Emil-Koch-Platz” verleihen

Die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Wiehl beantragte den bisher namentlich nicht näher bezeichneten “alten Feuerwehrplatz” in Drabenderhöhe, in Würdigung und Anerkennung der Leistungen von Emil Koch, künftig “Emil-Koch-Platz” zu nennen.

Emil Koch war von September 1923 bis Juli 1934 als Lehrer an der Volksschule Drabenderhöhe tätig. Er erfüllte in vorbildlicher Weise alle Erwartungen die man in der damaligen Zeit an einen “Dorfschulmeister” stellte.

Neben den schulischen Leistungen waren dies insbesondere die Teilnahme an allen dörflichen Veranstaltungen und die aktive Mitwirkung in den örtlichen Vereinen. Neben seinem Wirken als Schriftführer des MGV (später auch Ehrenschriftführer) erwarb er sich insbesondere Verdienste und Anerkennung als Vorsitzender des Turnvereins und des Heimat- und Verschönerungsvereins. Der Turnverein, der damals noch ein eigener Verein und nicht mit dem Fußballclub verschmolzen war, war dank der Regie von Emil Koch und seiner mitgliederstarken Damen-, Herren- und Jugendriegen weit über Drabenderhöhe hinaus bekannt.

Besondere Akzente setzte Emil Koch auch als Vorsitzender des Heimatvereins. Der Fremdenverkehr, der bereits vor dem 1.Weltkrieg seine Anfänge hatte, sollte ein Schwerpunkt des dörflichen Wirtschaftsleben werden. Die intensive Werbung und Argumentation, die Emil Koch sehr aktiv betrieb, wurde von der örtlichen und umliegenden Gastronomie positiv aufgenommen. Unter anderem kam es zur Gründung zahlreicher Privatpensionen. Der Erfolg stellte sich bald ein und die Zahl der “Sommerfrischler” wuchs stetig und erreichte nach einigen Jahren die Anzahl von über 300 Gästen in und um Drabenderhöhe (Verr, Brächen, Hillerscheid, Waldfrieden).

Emil Koch war klar, dass zum Wirtschaftszweig Fremdenverkehr auch Anziehungspunkte in der dörflichen Infrastruktur gehörten. So wurden bald in Eigenleistung durch den Heimatverein der Aussichtturm “Auf dem Löhe” und das Freibad am Loopebach bei Verr eingerichtet. Beide Objekte festigten den Gäste-Zuspruch für Drabenderhöhe. Im weiteren prägte Emil Koch in einer damaligen Werbeschrift den Ausdruck “Höhen-Luft-Kur-Ort Drabenderhöhe”.

Auf diese Weise hat Emil Koch nachhaltig das wirtschaftliche und kulturelle Leben des heutigen Drabenderhöhe mitgestaltet, weshalb die Fraktion eine Ehrung seiner Leistungen in dieser Form für angemessen hält.

Literaturkreis Drabenderhöhe: Schriftsteller Hans Bergel liest aus noch unveröffentlichten Manuskripten

Am 24. August findet die nächste Veranstaltung des Literaturkreises, um 16:00 Uhr im Gemeindehaus Drabenderhöhe, statt.

Der aus Rosenau, Siebenbürgen, stammende Schriftsteller Hans Bergel liest aus noch unveröffentlichten Manuskripten.

Hans Bergels schriftstellerische Arbeitsleistung ist ungewöhnlich. Die Fülle der Veröffentlichungen veranlassten den Literaturkritiker Peter Motzan zu dem Ausspruch: “Bergel schreibt, wie andere Menschen atmen.”

Erika und Johann Seiler vom Literaturkreis Drabenderhöhe laden ganz herzlich zu dieses Veranstaltung ein.