Evangelischer Kindergarten Drabenderhöhe: 9. Second-Hand-Basar

Am Donnerstag, den 6. März 2008, in der Zeit von 14.00 bis 17.00 Uhr, findet der 9. Second-Hand-Basar des Evangelischen Kindergartens Drabenderhöhe – wie immer – im Gemeindehaus Drabenderhöhe, mit Cafeteria, statt. Verkauft werden: Sommer- und Übergangskleidung bis Größe 164, Umstandsmode, gut erhaltene Schuhe, Babyartikel, Kinderwagen, Kindersitze, Kinderfahrzeuge, Spiele, Bücher und ähnliches. Einlass für Schwangere schon ab 13.30 Uhr! Verkaufsnummern und Infos bei Nicole Mieß (Tel. 02262/727796) oder Manuela Schneider (Tel. 02262/2122).

Regionalwettbewerb “Jugend musiziert”: Drabenderhöher Jugendliche erfolgreich

Die beiden Drabenderhöher Benjamin Müllenmeister und Conny Melzer erspielten sich zusammen mit Aurélien Schibli aus Morsbach und Christine Fischer aus Wiehl als Querflötenquartett einen ersten Preis beim Regionalwettbewerb “Jugend musiziert” mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb in der Altersgruppe IV.


Querflötenquartett

Mit Adagio aus Konzert für 4 Flöten von Georg Philipp Telemann, Quartett von Friedrich Kuhlau und Jour d`été a la montagne, Pastorale und Ronde von Eugène Bozza begeisterten sie Jury und Publikum im Rathaus in Engelskirchen.

Auch drei Drabenderhöher Pianistinnen waren erfolgreich: Rebecca Göckel Platz 1 mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb, Laura Mosebach Platz 1 ohne Weiterleitung und Birgit Gündisch Platz 2.

Den erfolgreichen Teilnehmern überreicht Landrat Jobi am 2. März 2008 um 17:00 Uhr im Kreishaus Gummersbach eine Urkunde.

Tänzerinnen aus Drabenderhöhe beim Neujahrsempfang in Wiehl

Mädchen aus dem Jugendheim Drabenderhöhe und der Pützberger Höhe Oberwiehl hatten sich für den Neujahrsempfang in Wiehl, der diesmal unter dem Motto “Sport als Brücke der Integration” stattfand, zusammengetan und einen Hip-Hop-Tanz einstudiert.

Das Jugendzentrum Drabenderhöhe kooperiert seit Jahren mit der Hugo-Kückelhaus-Schule und fördert so die Integration von behinderten Menschen.

Vanessa Fronius zeigte anschließend eine “Dance 4 Fans” Performance.

Bilder vom Neujahrsempfang und viele weitere Videos der einzelnen Programmpunkte finden Sie hier…

Presbyteriumswahl 2008: Vorstellung der Kandidaten (Teil 4)

In den nächsten Wochen stellen wir Ihnen die Kandidaten zur Presbyteriumswahl in der Kirchengemeinde Drabenderhöhe am 24. Februar 2008 vor. In unserer Kirchengemeinde sind 3 Wahlbezirke eingerichtet.

Presbyteriumswahl 2008

Die Kandidaten aus Wahlbezirk III (Die Höfe der Kirchengemeinde Drabenderhöhe ohne Weiershagen und Forst):

Marion Schaefer Marion Schaefer,

Im Mai 1959 wurde ich in Engelskirchen geboren und verlebte meine Kindheit und Jugend in Bickenbach. Ich bin verheiratet, habe einen Sohn, zwei Enkelkinder und lebe mit meinem Ehemann seit einigen Jahren in Brächen. Meine erlernten Berufe sind Pflegefachkraft und Betriebswirtin. Hauptberuflich führe ich mit zwei Kollegen die Geschäfte im Diakonischen Werk in Bonn. Ehrenamtlich engagiere ich mich als Vorstandsmitglied in einem Hospizverein. Mit dem Ausscheiden von Herrn Michael Hartig aus dem Presbyterium im Jahre 2005, wurde ich ins Presbyterium berufen und habe seitdem das Amt der Finanzkirchmeisterin. Ich möchte mit meinem Wissen dazu beitragen, dass auch in Zukunft die wertvolle und notwendige Arbeit in unserer Kirchengemeinde finanziell gesichert ist. Gemeinsam mit anderen engagierten Gemeindemitgliedern möchte ich Visionen entwickeln, um (junge) Menschen für unsere Gemeinde zu gewinnen, mit ihnen ins Gespräch zu kommen und unsere Gemeinde im offenen Dialog weiter zu entwickeln. Meine Vision: Wir tragen gemeinsam dafür SorgeWerte wieder wertvoll zu machen.

Doris Schmidt Doris Schmidt,

geboren am 20. April 1939 in Dahl, verheiratet, 2 Kinder.
Mit meinem Mann Walter wohne ich in Büddelhagen Nr. 6. Seit 1992 bin ich Mitglied des Presbyteriums, dessen stellvertretende Vorsitzende ich zur Zeit bin. Da mir die diakonische Arbeit am Herzen liegt, bin ich Mitglied im Diakonie- und Kindergartenausschuss, Mitglied der Versammlung der Diakoniestation Wiehl und außerdem Ansprechpartnerin für den diakonischen Hilfsdienst in unserer Gemeinde. Zu dem engagiere ich mich im Besuchsdienstkreis und im evangelischen Frauenkreis, dessen Vorsitzende ich bin. In meiner Freizeit singe ich gerne im Kirchenchor. Mein Herz schlägt für die ältere Generation und ich möchte weiterhin meine Kraft in den Dienst der Gemeinde stellen.

Anemone Wagner-Widmann Anemone Wagner-Widmann,

geb. 1961. Seit 1979 wohne ich in Drabenderhöhe. Ich bin Lehrerin und arbeite in einer Grundschule in Waldbröl. Schon als Schülerin und Studentin fühlte ich mich der Kirchengemeinde verbunden. Gerne arbeitete ich im Kindergottesdienst mit und begleitete Kinder- und Jugendfreizeiten. So wurde ich 1992 Jugendleiterin in der Gemeinde. Ich möchte dazu beitragen, dass Gemeindearbeit viele Menschen erreicht, und dass unsere Gemeinde auch weiterhin eine offene, lebendige Gemeinschaft für alle Altersgruppen ist.