Die Regenpause genutzt: Wetter hatte Nachsicht mit den Besuchern des 3. Western BBQ

Samstag, 31. August, kurz nachdem man mit dem Aufbau begonnen hatte, es war gegen 10 Uhr, bewölkte sich der Himmel über Drabenderhöhe. Als Rolf Lang dann um 14 Uhr das Startzeichen zum 3. Open Air und Western Barbecue gab, lachte die Sonne, als wüsste sie, dass es in der Alten Kölner Straße noch viel Spaß und Unterhaltung geben wird.

Trotz einiger Absagen war es Rolf gelungen ein sehr schönes Rahmenprogramm für das diesjährige Straßenfest anzubieten. T-Shirts konnten die Besucher sich bedrucken lassen, oder an einem kleinen Stand US-Amerikanische Leckereien kaufen. Für die Kleinen gab es eine große Hüpfburg und für die ganz Großen wieder Zweiräder von Boss Hoos. Ob man diese V8 Maschinen, mit Hinterrädern wie einem LKW noch als Motorrad bezeichne darf, bleibt dahingestellt. Aber eine Achtlitermaschine mit bis zu 500 PS auf zwei Rädern zieht einfach die Blicke an und der Sound lässt dabei so manchen erschauern.

Besucher und Durchreisende konnten schon an der Kreuzung der B 56 erkennen, hier passiert heute etwas Besonderes. Ein LKW, umfunktioniert zu einer Bühne, sperrte die Einfahrt in die Alte Kölner Straße.

Der große Grill, den Besuchern der ersten beiden BBQ´s noch gut in Erinnerung, lief kurz nach 14 Uhr dann bereits im Hochbetrieb, auch wenn die Zahl der Besucher sich zu dieser Zeit noch in Grenzen hielt. Viele nutzten vermutlich das herrliche Wetter um ihre Gartenarbeiten zu erledigen. Den Grillmeister störte dies wenig und so war der Grill bereits um 14 Uhr mit Würstchen, Spare Ribs, Nackensteaks und den weit über den Oberberg hinaus bekannten XXXL-Burgern beladen.

Erster Höhepunkt war dann am frühen Nachmittag „Acoustic Theory“, eine Gruppe junger Musiker, die mit alten und neuen Hits das Publikum begeisterten. Ab 20 Uhr spielte dann „Bosstime“ auf. Die anerkannt beste Coverband von Bruce Springsteen wurde unterstützt von den begeisterten Fans.

Mehr als 800 Gäste genossen auch in diesem Jahr diesen Tag. Selbst der technische Beigeordnete der Stadt Wiehl, Thomas Gaisbauer, und seine Frau haben es sich dieses Mal nicht nehmen lassen, dass Barbecue zu besuchen. Sein Kommentar: „Phantastisch, so was gibt es, außer auf dem Stadtfest, nirgendwo in Wiehl.“

Selbst der Wettergott hatte Spaß, er sorgte für angenehme Temperaturen und dafür, dass sich bedrohlich aussehende Wolken schnell wieder verzogen. Erst zum Ende der Feier hat er es, dann allerdings kräftig, regnen lassen.

Weitere Fotos zur Veranstaltung gibt es hier…

Text und Fotos: Harald Schottner

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.