Hexenfest im Jugendheim Drabenderhöhe

Pünktlich zu Beginn der Dämmerung trafen sie ein. Der Arbeitskreis offene Mädchenarbeit hatte zum Hexenfest geladen und 49 Mädchen aus Drabenderhöhe und ebenso viele aus Wiehl, Bielstein und Bergneustadt erschienen, um die Walpurgisnacht im Jugendheim zu feiern.

Wem noch das passende Kostüm fehlte, konnte unter fachfraulicher Anleitung Flickenröcke, Hexenhüte und Stabmasken basteln. Am Schminkstand verwandelten sich die gutgelaunten Besucherinnen endgültig in märchenhafte Hexen. Zum Programm gehörte auch das Schreiben geheimnisvoller Zauberschriften und das Erlernen eines fröhlichen Hexentanzes. Zur Erfrischung gab es giftig rote Kinderbowle mit Wurmeinlage und für den kleinen Hunger schaurige Fingerbürger, glitschigen Hexenschleim und weiße Mäuse. Das Gruselbüfett ließ keine Wünsche offen.

Zum Abschluss der Veranstaltung saßen die erschöpften kleinen Hexen um das Feuer. Alte wie junge Hexen waren wieder mehr als zufrieden.

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.