Hans Otto Tittes: Alljährlich

Hans Otto Tittes Die Ferien sind da und bald wälzen sich die Blechkolonnen über die bundesrepublikanischen Autobahnen von Nord nach Süd, von West nach Ost, mit den dazugehörenden Diskussionen während und nach der Fahrt. Darüber hat sich auch Hans Otto Tittes ein paar Gedanken gemacht und sie zu Papier gebracht:

Alljährlich
von Hans Otto Tittes

Die Autobahn von Nord nach Süd,
von West nach Ost, man weiß es zwar,
ist sommers rappelvoll und doch
fährt man in Urlaub Jahr für Jahr.

Man ärgert sich grad über die,
die viel zu dicht vor einem fahren,
und wenn es dann zum Stau noch kommt,
sind’s kilometerlange Scharen.

Dann fragt man sich total genervt:
„Warum müssen so viele Leute
auch unterwegs sein und dazu
an diesem Tag – ich meine heute?“

Es tönt wie Hohn in aller Ohren,
was neulich aus dem Radio klang,
denn „Freie Fahrt für freie Bürger“,
das ist ein Märchen schon seit lang!

Kaum einer denkt ernsthaft daran,
dass er wohl auch beiträgt zum Stau.
Wenn’s kracht, dann liegt’s am andern, denn
der fährt ja wie ’ne wilde Sau!

Selbst fühlt man sich als Opfer nur,
nie als Verursacher mit Schuld.
Ein Tipp hier: Zum „In-Urlaub-fahr’n“
braucht man v i e l Nachsicht und Geduld!

Schlauchbootrafting und Seifenkistenrennen

Die städtischen Jugendeinrichtungen in Wiehl bieten nach den Sommerferien zwei außergewöhnliche Veranstaltungen an.

Am 29. August geht es mit großen Schlauchbooten auf den Rhein. Bei dieser Tour, die speziell für Väter und ihre Kinder durchgeführt wird, geht es auf dem Rhein von Bad Honnef nach Bonn. Gestartet wird mittags am Bahnhof Wiehl, wohin es gegen Abend auch wieder zurück geht. Die Erlebnistour kostet pro Person 10 €, für Väter mit mehreren Kindern gibt es einen Familienpreis von 25 €.

Am Freitag, den 25. September findet dann in Immen das alljährliche Seifenkistenrennen der Wiehler Jugendeinrichtungen statt. Hierbei sind interessierte Mitfahrerinnen und Mitfahrer willkommen. In den Jugendeinrichtungen werden vorher Seifenkisten gebaut, selbstverständlich können auch Teams mit eigenen Kisten am Rennen teilnehmen!

Nähere Infos zu den beiden Veranstaltungen gibt es in den Jugendeinrichtungen (KinJu Wiehl 02262-752155 und Jugendheim Drabenderhöhe 02262-1249).

Schwarzlichtparty im Jugendheim

Fast 70 überwiegend weißgekleidete Mädchen und Jungen im Alter von 5 bis 12 Jahren kamen zur ersten Schwarzlichtparty ins Jugendheim Drabenderhöhe.

In Zusammenarbeit mit dem Fitnessstudio „Injoy“ in Oberwiehl hatte das städtische Jugendzentrum eingeladen und brachte die tanzwütigen Kinder nicht nur zum Schwitzen, sondern auch, wie versprochen, zum Strahlen!

Der Jugendbereich war völlig abgedunkelt und mit Schwarzlichtröhren ausgestattet worden. In der ersten Stunde gab es „Zumba Fitness“. Zur Stärkung wurde in der Pause an das erfrischende Obstbüffet gebeten. Wegen der hohen Temperatur wurden zwischen den weiteren Tanz- und Bewegungsangeboten viele Minipausen zum Durstlöschen und Luftholen eingelegt.

Sehr erschöpft und mit allerbester Laune wurden die Kinder am späten Abend von ihren Eltern abgeholt. Im Herbst gibt es wieder eine Schwarzlichtparty.

Schülervorspiel des Blasorchesters Siebenbürgen-Drabenderhöhe

Lara Dragon
Michal row the boat
Sehnsucht heißt das Lied der Taiga
Pia Broos
Menuett für anna Magdalena J.S. Bach
Isabell Stenner
Reflections aus Walt Disney´s MULAN
Isabell Stenner und Pia Broos
Allegro a.d. Neuen Welt v. A. Dvorak
Anitras Dance Peer Gynt Suite v. E. Grieg
Michelle Müller
Can you feel the love tonight
Mirija Brieschke
Adagio aus der Sonate Nr. 8 „Pathetique“ L.v. Beethoven
Mirija Brieschke und Michelle Müller
Spring aus „Die vier Jahreszeiten“ von A. Vivaldi
Menuett aus der „Feuerwerksmusik“ von G.F. Händel
Mirija, Isabell, Michelle, Pia, Lara, Peter, Tobias
Glory Halleluja
Go down Moses
Drunken Sailor
Thank you for the music
Elisa Zimmer
1. Satz aus der Sinfonie Nr. 40 W.A. Mozart
Peter Kasper, Norbert Miebach – Celtic Clarinert Duet
Danny Boy
Elisa Zimmer
Be our guest
Elisa Zimmer und Norbert Miebach – Celtic Clarinet Duet
Tax free should be all the music
Markus Widmann, Norbert Miebach
Shake it

Vielfältiges Programm beim Gemeindefest

Trotz des wenig einladenden Wetters war das Gemeindefest der Ev. Kirchengemeinde Drabenderhöhe am 21. Juni sehr gut besucht.

Nach dem Familiengottesdienst, der von Konfirmanden mitgestaltet wurde, gab es im und ums Gemeindehaus ein vielfältiges unterhaltsames musikalisches Programm, das die begeisterten Zuhörer sehr genossen.

An zwei Ständen konnte man sich über die Diakoniestation und die Notfallseelsorge informieren. Der bewährte Trödelmarkt fand wieder zahlreiche zufriedene Besucher. Durch viele verschiedene Angebote kamen auch die Jüngsten auf ihre Kosten. Auch für das leibliche Wohl war in gewohnter Weise reichlich gesorgt.

Bärbel Dehler: „Die Kirchengemeinde dankt allen Musikern und all den vielen treuen und sehr engagierten Helfern, ohne die ein solch großes Fest nicht durchzuführen wäre. Ein Dank auch allen Gästen, die den Tag zu einem besonderen Tag im Gemeindeleben machten. Der Erlös des Gemeindefestes kommt der eigenen Kirchenmusik zugute.“

Eine Bilderserie finden Sie hier…

Die Hühnerdiebe

Der Hühnerpirk war nicht ganz dicht,
für Füchse ganz besonders nicht,
Sechs brave Hühner starben schon,
die Kamera zeigt´s: es ist Fuchs-Mutter und Sohn

Angelika Feige, mit Tränen

Das Gedicht und die beiden Fotos schickte uns Frau Angelika Feige aus Büddelhagen zu. Fotografiert wurden die Füchse mit Fotofalle nach dem herben Verlust von 5 Hühnern und einem Hahn.

Buntes Schulfest der GGS Drabenderhöhe

Am Sonntag, 14. Juni 2015 wurde das 47. Schulfest der Gemeinschaftsgrundschule Drabenderhöhe gefeiert. Das Besondere in diesem Schuljahr war, dass dem Schulfest, getreu dem aktuellen Entwicklungsziel der Schule, eine künstlerische Projektwoche voran ging.


Foto: Christian Melzer

Der Umgang mit diversen Materialien, Farben und Techniken ersetzte eine ganze Woche lang den regulären Unterricht. In neun verschiedenen Gruppen hatten die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit ihrem Wunsch entsprechend in einem Projekt ihrer Wahl zu arbeiten. Eines war klar: Die Schule sollte bunt werden. Dementsprechend lautete auch das Motto der Projektwoche und des Schulfestes „Unsere Schule wird bunt“. Die Projektthemen im Einzelnen lauteten „Steine erzählen Geschichten“, „Die vier Elemente“, „Guerilla-Stricken“, „Kunterbunte Pompons“, „Wir bauen Marionetten“, „Wir weben in den Zaun“, „Baumgeister wecken“, „Wir sind alle kleine Künstler“, „Winterharte Blumen- und Schmetterlingspracht“ und „Stühle und Möbel verändern sich“.

Bei strahlendem Sonnenschein begann das Schulfest um 11.00 Uhr mit einem Freiluftgottesdienst, in dem passend zum Schulfestthema „Der bunte Regenbogen“ im Mittelpunkt stand. Wunderbar gestalteten der Posaunenchor Mühlen-Drabenderhöhe, das Schulorchester und die Kinder der Theater-AG den Gottesdienst mit.

Um 12.00 Uhr folgten die Begrüßung durch die Schulleiterin, die musikalischen Beiträge der Schülerinnen und Schüler, die Darbietungen des Schulorchesters, des Schulchores, der ersten Schuljahre und des Blasorchesters Siebenbürgen-Drabenderhöhe. Alle Mitwirkenden wurden mit kräftigem Applaus belohnt.

Nach einer kurzen Pause, in der Schulkinder und Gäste sich stärkten und weiter den Klängen des Blasorchesters Siebenbürgen-Drabenderhöhe lauschten, konnten Klein und Groß die Ergebnisse der Projektwoche, die Präsentationen der Jahrgangsprojekte „Rund um die Kartoffel“ (erstes Schuljahr), „Die Biene – eines der wichtigsten Nutztiere“ (zweites Schuljahr), „Der Steinzeitmensch“ (drittes Schuljahr) und „Picassos Leben und Wirken“ (viertes Schuljahr) und vieles mehr bestaunen.

Ab 13.30 Uhr durfte an den einzelnen Ständen nach Herzenslust Verschiedenes ausprobiert werden. Angeboten wurden „Äste mit Wolle umwickeln“, „Fadenvorhänge aus Naturmaterialien“, „Schnappbecher“, „Malen wie Hundertwasser“, „Origami – Faltarbeiten“, „Steine bemalen“, „Streichholzbilder“ und „Malen wie Picasso“. Darüber hinaus bot das kunterbunte Kinderzelt eine Vielzahl interessanter Spiele an und in der Instrumentenwerkstatt standen mehrere Instrumente zum Ausprobieren bereit. Fußballbegeisterte übten sich an der Torwand im Toreschießen.

Für das leibliche Wohl sorgten die Eltern, der Förderverein der Schule und das Team der OGS mit dem Grill-, Getränke- und Eisstand, dem Café und der Waffelstube, der Saftbar und dem Popcornverkauf.

Schulleiterin Waltraud Hartig-Hietsch: „Wir blicken auch in diesem Jahr auf eine sehr gelungene Veranstaltung. Danke allen Mitwirkenden, die uns vor, während und nach dem Fest tatkräftig unterstützt haben.“

„40 Grad“ – Rock aus Lindlar in der artfarm

Am 12. Juni 2015 sind „40 Grad“ aus Lindlar in der artfarm Drabenderhöhe zu Gast. Das Konzert beginnt um 21:30 Uhr, Einlass ist ab 19:00 Uhr. Der Eintritt beträgt 5 Euro.

Seit gut zwei Jahren haben sich vier Musiker aus verschiedenen Bands im Bergischen zu einer neuen Gruppe vereint und beleben seitdem die Musikszene in und um Lindlar. Marc Dentley ist der Frontmann der Band und bringt mit seiner charismatischen Stimme den Soul in die Formation. Thomas Clees treibt als Blues-/Rockmusiker den Puls der Band voran. Martin Lenzer gibt mit seinem virtuosen Bassspiel ein sehr tiefes Fundament, bereichert aber auch mit hohen Kapriolen die Harmonien der Stücke. Johannes Gläßer spielt die Gitarre, mal dreckig verzerrt aber auch funky clean, um das Klangspektrum zu erweitern.

Das Repertoire umfasst hauptsächlich gecoverte Stücke, die aber nicht wie bei reinen Partybands 1 zu 1 kopiert werden, sondern von jedem Mitglied der Band in seiner eigenen Art und Weise umgestaltet werden, so dass als Ergebnis eine Mischung aus Funk, Rock und Bluesrock auf den Zuhörer wartet.

Neben ein paar bekannteren Stücken werden aber auch gerne Stücke gespielt, die nicht mehr jeden Tag im Radio laufen, aber dennoch sehr hörenswert waren und es durch 40 Grad auch wieder werden. Wer Stücke von Living Colour, TM Stevens und ähnliches mag, ist bei diesem Konzert mit Sicherheit gut aufgehoben.