Aufregende Ferienspaßaktionen

In den Osterferien gab es im Jugendheim Drabenderhöhe zwei aufregende und abwechslungsreiche Wochen mit Angeboten für Kinder und Jugendliche.

Zum Start der Ferien ging es auf Ganztagstour mit dem Zug nach Köln, wo es neben dem Weltkulturerbe „Kölner Dom“ noch vieles zu entdecken gab.

Kinder im Grundschulalter nutzten einen Tag, um aus Naturmaterialien kunstvolle Nester herzustellen, die anschließend mit selbstbemalten Eiern bestückt wurden. Ausgestattet mit Regenjacken und Gummistiefeln ging es zum Walderlebnistag in die Natur. Unter fachlicher Anleitung wurden Tierspuren entdeckt und anschließend den heimischen Zwei- und Vierbeinern zugeordnet.

Zum Glück ließen sich auch noch gefiederte Waldbewohner sowie ein Eichhörnchen blicken, bevor es durchnässt zurück ins Jugendheim ging. Mit einem Reisebus ging es für einen Tag in das Spieleparadies „Mac Play“. Für manche Kinder war dies ein besonders abenteuerliches Erlebnis, da sie zum ersten Mal ohne Eltern an einem Ferienausflug teilnahmen.

Blutverschmierte Hände, Platzwunden am Kopf, einen Druckverband am Arm: Die Mädchen und Jungen im Alter von 6 bis 11 Jahren hatten sich nicht in die Notaufnahme eines Krankenhauses verlaufen, sondern erhielten zu Beginn der zweiten Osterferienwoche Einblicke in die Grundlagen der Ersten Hilfe. Neben der stabilen Seitenlage wurde auch die Herzdruckmassage an einer Reanimationspuppe geübt. Natürlich bereitete das Anlegen eines Druckverbandes auf Kunstblut besonders viel Freude. Zum Abschluss erhielten alle neuen Ersthelferinnen und Ersthelfer vom Kursleiter eine Urkunde.

Alle Kinder, die nur noch schöne Träume haben möchten, waren bei uns zum Basteln von Traumfängern genau richtig. Einer Legende nach, deren Ursprung auf amerikanische Indianerstämme zurückgeht, sollen diese Objekte der Schamanen uns dabei helfen, gute Ideen und wundervolle Träume einzufangen sowie die schlechten verschwinden zu lassen.

Aus Weideruten, Kordeln, Wolle, Federn und schönen Perlen wurden fantastische und individuelle Traumfänger hergestellt. Einige dieser kunstvollen Werke hängen jetzt sicherlich über Kinderbetten.

Zum Abschluss der Ferienspaßangebote ging es nochmals besonders sportlich und fröhlich zu. In der zweitägigen Tanzwerkstatt, die wieder in Zusammenarbeit mit der Tanzschule Kasel stattfand, gab es „Hip-Hop, Videoclip-Dancing und Western-Line“ zu erlernen. Eingeladene Familienmitglieder und Freunde der tanzwütigen Kinder und Jugendlichen durften sich über eine gelungene Tanzshow freuen.

Martina Kalkum und Holger Ehrhardt vom städtischen Jugendheim Drabenderhöhe blicken auf ein Ferienprogramm zurück, bei dem Menschen mit und ohne Handicap auf wunderbare Weise gemeinsam etwas Erleben können und Spaß haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.