Corona-Verdachtsfall: In Nümbrecht werden einige Schulen vorsorglich bis Sonntag geschlossen

Das Gymnasium Nümbrecht und die Standorte Nümbrecht und Ruppichteroth der Sekundarschule Nümbrecht-Ruppichteroth bleiben ab heute Mittag (10. März 2020) bis einschließlich Sonntag wegen Corona-Verdachtsfalls vorsorglich geschlossen. Gleiches gilt – vorsorglich – für die Gemeinschaftsgrundschule Nümbrecht.

Wegen eines Verdachtsfalles einer Infektion eines Schülers mit covid-19 am Gymnasium Nümbrecht haben Landrat Jochen Hagt, Bürgermeister Hilko Redenius und die Schulleitungen der betroffenen Schulen entschieden, dass das Gymnasium Nümbrecht und der Standort Nümbrecht der Sekundarschule Nümbrecht-Ruppichteroth ab heute Mittag bis zum Wochenende (einschließlich 15. März 2020) vorsorglich geschlossen bleiben.

Darüber hinaus hat Bürgermeister Hilko Redenius als Vertreter des Schulträgers in Abstimmung mit der Schulleitung der Sekundarschule Nümbrecht-Ruppichterorth entschieden, aus organisatorischen Gründen auch am Standort Ruppichteroth der Sekundarschule Nümbrecht-Ruppichteroth bis zum kommenden Montag den Unterricht ausfallen zu lassen. Ferner haben Bürgermeister und Schulleitung der GGS Nümbrecht entschieden, dass auch an dieser Schule aus Gründen äußerster Vorsicht bis einschließlich Sonntag kein Unterricht stattfindet.

Der betroffene Schüler des Gymnasiums Nümbrecht wird als sogenannter Verdachtsfall eingestuft. Er befindet sich in häuslicher Quarantäne. Die Untersuchungsergebnisse bleiben abzuwarten.

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.