Über 400 Zuschauer beim 2. KuDra-Cup

Der 2. KuDra-Cup 2009 des BV 09 Drabenderhöhe ist dank guter Spiele wieder ein voller Erfolg geworden.

Über 400 Zuschauer konnten sich an einer torreichen Vorrunde erfreuen.

Sogar der Fussballgott schien den Höhern wohlgesonnen zu sein und so blieb es den ganzen Abend trocken, da die Gewitterfronten allesamt vorbeizogen.

Wieder waren 18 Mannschaften zur Premiere auf dem neuen Kunstrasengeläuf erschienen und man musste einigen Teams aufgrund des großen Interesses absagen.

Sehenswerter Fußball wurde von den zahlreich vertretenen oberbergischen Kreisliga-A-Kickern geboten. Die größte Fangemeinde hatte aber mal wieder das Damenteam „Dabei ist Alles“ das sich auch uneinholbar den Schluckspechtpokal sichern konnte.

Den Titel sicherte sich die Firma Sarstedt, die im Finale die Sportsbar Lutter schlugen. Dem Team gehörten Frank Hertrampf, Daniel Baldus, Jonny Falcone, OliverTrampenau, Karl Römischer, Volkan Polat, Erhard Roth, Denis Gerlach, Daniel Ergorkin, Eduard Kelm und Peter Schinkowski an.

Die Ergebnisse der Spiele findet man auf www.bv09-fussball.de.

KI.KA-Fernsehteam bei „The Burning Matches“ in Drabenderhöhe

Weil „The Burning Matches“ in der Sendung „KI.KA Live Beste Stimme 2009“ eine Runde weiter gekommen sind, war nun ein Fernsehteam bei den jungen Drabenderhöher Musikern und filmte die Kids zu Hause mit ihren Familien und Freunden.


Fotos: Christian Melzer

Am 30. Juni um 20:00 Uhr geht’s in die nächste Runde. Die Drabenderhöher Kids würden sich über möglichst viele Anrufe freuen um noch eine Runde weiter zu kommen.

Eine Bilderserie finden Sie hier…

KI.KA Live Beste Stimme 2009: „The Burning Matches“ in zweiter Runde

Trotz des großen und beeindruckenden Aufwands einer solchen Produktion, haben sich die Drabenderhöher Kids gestern nicht aus der Ruhe bringen lassen und die Bühne so dermaßen gerockt, dass selbst Juror „Joe“ voller Begeisterung war.


The Burning Matches – Foto: Christian Melzer

Die Zuschauer – sicherlich auch viele Drabenderhöher – sahen dies genau so und wählten per Telefonvoting „The Burning Matches“ in die zweite Runde.

Bereits morgen oder übermorgen wird ein Fernsehteam nach Drabenderhöhe kommen, um die Kids zu Hause mit ihren Familien und Freunden zu filmen.

In der nächsten Woche – 30.06.2009, 20.00 Uhr – haben die jungen Drabenderhöher Musiker erneut die Möglichkeit ihr Können – diesmal nur gegen zwei Konkurrenten – unter Beweis zu stellen. Thema ist „Idolsong“. Die Band wird einen Song eines ihrer Idole präsentieren bzw. interpretieren. Nach eigenen Angaben der Band, wird dann die Bühne nicht nur „rocken“, sondern „brennen“.

Mehr über die Band und das Bewerbungsvideo gibt’s auf der KI.KA-Seite.

Aktion zur Gewaltprävention: „Mut tut gut“

Das Pilotprojekt „Mut tut gut“ zur Gewaltprävention wurde flächendeckend in allen Wiehler Kindertageseinrichtungen durchgeführt. Abschluss war im Evangelischen Kindergarten Drabenderhöhe.


Abschluss des Projektes „Mut tut gut“ im Evangelischen Kindergarten in Drabenderhöhe – Fotos: Christian Melzer

Die Leiterin des Evangelischen Kindergartens Drabenderhöhe, Bärbel Dehler, berichtet nachfolgend über das Projekt.

„Wenn du versuchst einen Streit zu verhindern, wenn du ein Lied singst vor fünfhundert Kindern, wenn du die Angst irgendwann überwindest, ganz offen sagst, was du gut und schlecht findest, dann hast du Mut, hast du Mut, dann hast du Mut und Mut tut gut.“ Das „Mutlied“ ist ein Ohrwurm. Unsere Kinder singen es am liebsten in der „rockigen“ Version. Gelernt haben sie es im Vorschulprojekt „Mut tut gut“, das eine Woche lang in unserem Kindergarten durchgeführt wurde. „Mut tut gut“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der Arbeitsgemeinschaft em-jug (Emanzipatorische Jugendarbeit), dem FamoS (Familienbüro Wiehl), der Polizei und allen Wiehler Kitas. Dieses Projekt hat sich seit Jahren in Schulen bewährt, nun wurde es in Wiehl erstmals auf den Vorschulbereich ausgedehnt. Teilgenommen haben alle 13 Kindertageseinrichtungen der Stadt. In unserem Kindergarten fand das Projekt seinen Abschluss.

Frau Sylvia Spitz, von der pädagogischen und psychologischen Beratung „Aufwärts“ in Bergneustadt, hat mit den Kindern Verhaltensweisen eingeübt mit denen sie unangenehmen Situationen begegnen können. Sie sollen den Mut haben, entschieden „Nein“ zu sagen, wenn sie etwas erleben, das ihnen unangenehm ist, das sie nicht wollen, das ihnen Angst macht. Sie erfuhren, dass sie im Notfall Hilfe bei den Eltern, den Erzieherinnen, den Lehrern und auch bei der Polizei bekommen können.

In den Arbeitseinheiten, die von den Erzieherinnen unterstützt wurden, waren die Kinder viel in Bewegung. Sie sangen, spielten, bastelten. Sie saßen im Kreis auf einem „goldenen Stuhl“ und bekamen von den anderen Kindern positive Dinge zu hören „du bist mein Freund, weil du so oft mit mir spielst“, „du kannst so toll malen“, „du hast schöne Haare“, das tat dem Selbstwertgefühl sehr gut. Sie lernten auf ihre Gefühle zu achten und gute Geheimnisse (ich verrate eine Geburtstagsüberraschung nicht) von schlechten Geheimnissen (ich habe einen Freund beobachtet, der jemandem etwas weggenommen hat) zu unterscheiden.

Sie drückten durch Körpersprache ihre Gefühle aus und überlegten, wie man mit jemandem umgehen kann, der „so furchtbar wütend aussieht“ und wie man jemanden trösten kann, der „so schlimm traurig“ ist. Die Kinder waren mit Begeisterung bei der Sache. Was sie hier so spielerisch einübten, soll sie gegen Gewalt sensibilisieren und ihnen helfen, später in der Schule leichter mit Konflikten umgehen zu können. In vielen Kitas sind die Kinder, wie bei uns, mit Mediation vertraut. Sie lernen im Kindergartenalltag anders, gewaltfrei, zu streiten. Das verstärkt die Zielsetzung des Projektes „Mut tut gut“ zusätzlich.

Wir würden es begrüßen, wenn aus diesem Pilotprojekt ein dauerhaftes Angebot für alle Vorschulkinder würde.

MSC Drabenderhöhe-Bielstein: 59. ADAC Motocross

Mit Hochspannung fiebert die Crew des MSC Drabenderhöhe-Bielstein dem motorsportlichen Höhepunkt des Jahres in West-Deutschland entgegen. Beim internationalen 59. ADAC Motocross Bielstein am 04./05. Juli 2009 gibt sich die Motocross-Nachwuchselite des europäischen Kontinents ein Stelldichein auf dem legendären Waldkurs.

Die gut 1800 Meter lange Rennstrecke stellt einen hohen Anspruch an das Fahrkönnen der jungen Piloten und fordert höchste Konzentration über die gesamte Renndistanz. Über 230 Piloten aus 28 Nationen haben ihre Nennung abgegeben und freuen sich auf den Start im Uelpetal. Am stärksten ist die Klasse der 85ccm Piloten (11–15 Jahre) besetzt. Dort liegen aktuell 103 Nennungen vor und als Tabellenleader reist der Slowene Tim Gajser nach Bielstein. Allerdings ist sein Vorsprung mehr als knapp. Lediglich drei Punkte trennen ihn vom ärgsten Verfolger, Nicola Recchia aus Italien. Mit 67 Piloten stellt die Klasse 65ccm (8-12 Jahre) ein Rekord- Nennergebnis in der Saison 2009. Hier führt überlegen Ivan Petrov. Der Bulgare konnte die ersten drei Saisonrennen souverän für sich entscheiden und führt die EMX 65ccm mit Maximalpunktzahl vor dem Ukrainer Valeriy Dotsenko an. In der Klasse EMX2 Junior (14–19 Jahre) stellen sich 62 Piloten der Herausforderung auf dem Waldkurs. Als Führender reist hier der Este Prit Ratsep an. Ratsep hat bei allen bisherigen Rennen konstant gepunktet und behauptet verdient die Spitzenposition.

Doch auch die deutschen Piloten wollen ebenfalls ein gewichtiges Wörtchen um den Sieg im Uelpetal mitreden. Am größten sind die Chance in der Klasse MX2 Junior wo sich Spitzenpiloten wie Dennis Ullrich, Dennis Baudrexl oder auch Lokalmatador Niklas Raths Hoffnungen auf eine Spitzenplatzierung machen können.

Bereits am Samstag geht es in der Qualifikation hoch her, denn nur 40 Piloten aus jeder Klasse qualifizieren sich für die Wertungsläufe um die Europameisterschaftspunkte am Sonntag. Dort erleben die Zuschauer dann gleich sechs Rennen voller Spannung und Action mit der internationalen Nachwuchs-Elite des europäischen Kontinents. Die Trainings-Sitzungen laufen an beiden Tagen ab 08.30 Uhr, während die Qualifikation am Samstag ab 15.15 Uhr stattfindet. Die Wertungsläufe zur Europameisterschaft werden dann am Sonntag ab 12.40 Uhr ausgetragen.

Mit familienfreundlichen Eintrittspreisen und kostenlosen Parkplätzen in unmittelbarer Nähe zum Renngelände erleben die Zuschauer ein Rennwochenende voller Spannung und Abwechslung mit hochklassigem Motorsport, hautnah und live. Als „die“ Motocross-Topveranstaltung in Deutschlands Westen zählt dieses äußerst attraktive und zuschauerfreundliche Motocross zum Muss im familiären Terminkalender. Neben dem offenen Fahrerlager und attraktiven Fanartikelständen gehört eine Verzehrmeile mit vielfältigem Angebot genauso zum Programm wie tolle Attraktionen für die kleinsten Zuschauer. So gibt es unter Aufsicht kostenloses Quadfahren und Hüpfburgfeeling. Eltern können so sorglos die spannenden Rennen verfolgen.

Rockige Live-Musik nach spannender Motocross Action, dass erleben die Besucher am 04. Juli ab 20.00 Uhr im Festzelt auf dem Bielsteiner Waldkurs. Mit der weit über die Grenzen Oberbergs bekannten Band Speed Limit ist ein gelungener Ausklang eines aufregenden Tages bei freiem Eintritt garantiert. Um es mit den Worten von Speed Limit zu sagen: „Musik, die in die Beine, den Bauch und das Herz der Zuhörer trifft und bei der der Spaß nicht zu kurz kommt – eben MAXIMUM ROCK & BLUES!“ Gitarrenmusik zwischen Rock und Blues, bekannte Stücke aus der Rockgeschichte – gecovert und interpretiert mit eigenem Charakter, eigene Songs und natürlich Rock´n´Roll. Das alles steht auf der Setliste von Speed Limit. Zu Gehör und auf die Bühne gebracht wird diese gelungene Mischung von zwei Gitarren, Bass, Schlagzeug und nicht zuletzt dem mehrstimmigen Gesang der Band. Seit über 25 Jahren besteht die Band schon und hat seitdem auf vielen Konzerten, Stadtfesten, Partys und Open Airs das Publikum begeistert.

Wer dem Geschehen auf dem Waldkurs aus nächster Nähe beiwohnen möchte, hat dazu ebenfalls Gelegenheit. Der MSC Drabenderhöhe-Bielstein sucht für seine Großveranstaltung noch kompetente und zuverlässige Helfer(-innen) ab 16 Jahre für vielfältige Einsatzmöglichkeiten wie Streckenposten, Ordnerpersonal, etc. Hierzu bitte Kontakt über die Website www.msc-bielstein.de mit dem Vorstand aufnehmen.

Die Zuschauer werden gebeten die Parkplätze oberhalb der Rennstrecke zu nutzen, die von Drabenderhöhe über Hillerscheid und anschließend über die Ortschaft Jennecken zu erreichen sind.

Tickets für den Event sind über Köln-Ticket im Vorverkauf bereits erhältlich. Ebenfalls können die Tickets an den Veranstaltungstagen an der Tageskasse gelöst werden.

Der Bielsteiner Waldkurs liegt verkehrsgünstig, nur 40 km östlich von Köln, gleich an der Autobahn A4 (Ausfahrt 24 Wiehl-Bielstein) zwischen Köln und Olpe und ist aus allen Himmelsrichtungen sehr gut zu erreichen. Weitere Infos und Details sowie eine detaillierte Anfahrtsbeschreibung nach Bielstein findet man unter: www.msc-bielstein.de

Drabenderhöher Rockband im Fernsehen

Heute Abend (20:00 Uhr) ist die Drabenderhöher Rockband „The Burning Matches“ im Fernsehsender KI.KA in der Sendung „KI.KA LIVE Beste Stimme 2009“ zu sehen. Die Bandmitglieder Jens Georg (15), Kerstin Georg (12), Felix Gerschau (13) und Viktor Schütz (14) haben sich im April bei KI.KA beworben und wurden aus einer Vielzahl von Bewerbern in den Sender nach Erfurt (Thüringen) eingeladen. Die Band braucht Ihre Unterstützung und hofft auf viele Anrufe, um in die nächste Runde zu kommen, welche am 30. Juni um 20:00 Uhr stattfinden wird.

Schlüssel gefunden

Im Hobbystübchen, Bistritzer Gasse 3, ist ein Schlüsselbund mit Autoschlüssel (Opel) und sonstigen Schlüsseln abgegeben worden (siehe Bild). Er ist hinter den Gärten der Kronstädter Gasse gefunden worden und kann im Hobbystübchen abgeholt werden.

Neueröffnung: Schnäppchenmarkt MC Günstig in Drabenderhöhe

Am 20. Juni, ab 9:00 Uhr, eröffnet der Schnäppchenmarkt MC Günstig in Drabenderhöhe, Am Höher Berg 1 (ehem. Dornseifer) eine Filiale die von den Engelskirchener Unternehmern, einer GmbH, als „Stammhaus“ bezeichnet wird.

Angeboten werden Waren zu Sonderpreisen die ausschließlich aus Überproduktionen, Konkursen, Lagerüberhängen, Insolvenzen, Sonder- und Restposten stammen.

Auf der MC-Günstig-Homepage stellen die Unternehmer ihr Geschäftsmodell folgendermaßen vor: „Auf Grund der sehr großen Mengen, die wir bei unseren Lieferanten kaufen, können wir Ihnen kleine Preise weitergeben. Desweiteren verzichten wir soweit wie möglich auf reguläre Ware, die Sie überall kaufen können, damit haben wir mehr Platz für echte Schnäppchen und sind nicht wie die anderen. Unser Geschäft wird von unserem Zentrallager in Engelskirchen versorgt, wo täglich neue Sonderposten eintreffen, welche nach umgehender Prüfung der Ware auch schon in unserem Markt für Sie bereit liegen. Wir verfügen über einen eigenen Fuhrpark, um unser Geschäft mit neuer Ware zu beliefern.“