„Point of Illusion“ in der artfarm

Am 1. Juni sind „Point of Illusion“ in der artfarm Drabenderhöhe zu Gast. Das Konzert beginnt um 21 Uhr, der Eintritt beträgt 5 Euro.


Point of Illusion

2010 fanden sich nach einer ersten gemeinsamen Session einige Musiker zusammen, die ein progressives Rockprojekt aufbauen wollten. Seitdem paaren sie unkonventionelle Rhythmen mit eingängigen Melodien und arbeiten an einem eigenen Stil.

Der Spaß an der Musik, der Hang zum Nichtalltäglichen, sich ausprobieren wollen und erdige Grooves sind die Basics mit dem die Band ihren eigenen Sound erschafft.

Welt-Nichtrauchertag: Gedicht „Mäßiger Erfolg“ von Hans Otto Tittes

Hans Otto Tittes Wieviel die schockierenden Aufdrucke auf den Zigarettenschachteln bringen, sei dahingestellt. Vielleicht müssten es noch drastischere Bilder sein z.B. aus der Pathologie: eine Raucherlunge oder Zungengrundkrebs etc. meint Hans Otto Tittes, der zum Welt-Nichtrauchertag am 31. Mai ein paar Verse geschrieben hat:

Mäßiger Erfolg
von Hans Otto Tittes

Dass Rauchen schadet, wissen alle,
auch die es selber praktizieren,
denn auf den Schachteln stehen klar
„Schock-Sprüche“, um es zu kapieren.

Wenn dort beim Kauf der Raucher liest
von Krebs und impotent und so,
dann müsste er beim nächsten Zug
totunglücklich sein anstatt froh.

Doch greift der „harte Kern“ der Raucher
auch weiterhin ins Giftregal,
und ignoriert mit einem Lächeln
die vielen Mahnungen total.

Eins hat die Mahnung doch gebracht:
Der junge Raucher kauft, normal,
nie eine, wo steht impotent!
Dem Alten ist es eh egal…

MGV Drabenderhöhe: Sonderausstellung in der Grünen Scheune

Das 125 jährige Jubiläum des MGV Drabenderhöhe hat die Inhaber der „Grünen Scheune“, Bärbel und Eckhardt Venz, dazu bewogen, am Freitag, den 01. Juni 2012, 20:00 Uhr eine Ausstellung anlässlich des Chorjubiläums zu eröffnen.

Bereits der Großvater und Vater waren Sänger im MGV und auch Bärbel Venz hat sich über Jahrzehnte dem Chorgesang gewidmet. Fotos, Urkunden und eine Chronik des Chores können hier eingesehen werden, aber auch viele Exponate um das Wirken und Handeln der Familie und der Drabenderhöher Bevölkerung sind in diesem privaten „Heimatmuseum“ zu bewundern.

Die Sänger, unter dem Dirigat von Axel Hackbarth, werden die Ausstellung am Freitag mit ein paar Liedbeiträgen eröffnen, wozu die Bevölkerung recht herzlich eingeladen ist.

Diese Sonderausstellung ist an jedem Sonntag im Juni 2012, von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr, geöffnet. Für diejenigen, die nicht wissen wo die Scheune steht, hier noch einmal die Adresse und Telefonnummer der Eheleute Venz.

Grüne Scheune
Alte Kölner Str. 8
51674 Wiehl-Drabenderhöhe
Tel.: 02262-3456

Evangelischer Kindergarten Drabenderhöhe: Tag der offenen Tür

Der Umbau des evangelischen Kindergartens ist abgeschlossen und das Kindergartenteam fühlt sich in den neuen Räumen und dem neu gestalteten Außengelände rundum glücklich und zufrieden.

Das möchte das Team mit den Drabenderhöhern am Tag der offenen Tür am Sonntag, dem 3. Juni 2012 feiern und den Besuchern nach dem Gottesdienst (ab ca. 11.00 Uhr) Gelegenheit geben, den „neuen Kindergarten“ anzuschauen.

Das Presbyterium der Ev. Kirchengemeinde Drabenderhöhe, das Mitarbeiterteam, die Kinder und die Eltern des Ev. Kindergartens würden sich freuen, möglichst viele Interessierte beim Fest begrüßen zu dürften.

Programm:

10.00 Uhr Familiengottesdienst im Kindergarten

Waffeln
Crêpes – süß oder herzhaft
Kaffee, Tee, kalte Getränke

13.00 bis 15.00 Uhr Mittagessen (ASIA-Corner)

Spielangebote
Bewegungsangebote

13.30 Uhr Besuch des Zauberers Monini

15.00 Uhr Ausklang

Schulfest der Grundschule Drabenderhöhe: „Wir, die Umweltdetektive“

Am Sonntag, den 10. Juni 2012, findet das diesjährige Schulfest der Grundschule Drabenderhöhe von 14:00 bis 17:00 Uhr statt. Das Motto lautet: „Wir, die Umweltdetektive“.

Schulleiterin Waltraud Hartig-Hietsch über das Schulfest: „In diesem Schuljahr ist es uns gelungen zwei weitere außerschulische Partner für unsere Schule zu gewinnen. Das sind das ‚Bergische Naturmobil‘, dessen Partnerschule wir geworden sind, und der ‚Bergische Abfallverband‘. Das ermöglichte und ermöglicht uns die räumliche und gesellschaftliche Umwelt der Schüler, die ein wichtiger Bezugsrahmen des Unterrichts ist, durch außerschulische Lernorte zu ergänzen. Die in der Schule erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten werden so durch die Besuche und Besichtigungen der Umgebung und dieser Lernorte vertieft. Dank guter und intensiver Zusammenarbeit mit den beiden Partnern haben sich unsere Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Lehrkräften als Umweltdetektive (Natur- und Umweltforscher) auf den Weg gemacht. Am Schulfestsonntag haben die Besucherinnen und Besucher Gelegenheit, in Form eines Galeriegangs, die Ergebnisse zu bestaunen. Ein Höhepunkt wird die Einweihung des Kunstprojektes „Das Brückentheater“ sein. Es ist ein großes Wandgemälde, das unsere Zweit- bis Viertklässler unter fachlicher Anleitung der Künstlerin Nadja Schwendemann (www.oculus.artistsite.de) angefertigt haben. In dem ‚Brückentheater‘ schaffen die Kinder durch kleine und große Brücken bewusst Verbindung von ihrer in sich erlebten Welt zum Umfeld und somit auch zum Anderen. Gefördert wird dieses Projekt über ‚Kultur und Schule‘.“

„Krista and Band“ in der artfarm

Am 25. Mai sind „Krista and Band“ in der artfarm Drabenderhöhe zu Gast. Das Konzert beginnt um 21 Uhr, der Eintritt beträgt 5 Euro.


Krista and Band

Die Band um das 16-jährige Gesangstalent Krista Schmitz ist ein Phänomen. Mit Beginn des Jahres 2011 gegründet, verzeichnete die Rock & Soul Combo nach kürzester Zeit bereits gefeierte Auftritte auf großen Bühnen von Stadtfesten, Talentshows und bekannten Musik-Clubs des Köln/Bonner Raums.

Auch die erste CD-Produktion war nach einem halben Jahr im Gepäck. Es ist die Liebe zu handgemachtem Rock und Soul, welche die vier Vollblutmusiker beflügelt und in großen Schritten vorantreibt. Die quirlige Sängerin und ihr druckvoll groovendes Männertrio bestehend aus Chris Lersch (Gitarre), Martin Solbach (Bass) und Simon Schomäcker (Drums) interpretieren u.a. Songs von Lenny Kravitz, Aretha Franklin, CCR und sogar Lady Gaga mit so viel Leidenschaft, dass man meint, es seien die eigenen Kompositionen.

„Wir lieben es live zu spielen und mit dem Publikum zu interagieren. Dadurch wird jeder Auftritt einzigartig. Für uns. Und fürs Publikum“, resümiert die selbstbewusste Krista mit verschmitztem Lächeln. Erste Ausblicke auf die eigenen Stücke der Newcomer zeigen, wie hoch sie sich die musikalische Messlatte gelegt haben. „2012 wollen wir’s wissen! Angreifen, Komponieren und Aufnehmen ist angesagt. Aber vor allem: Live weiter Alles geben!“, strahlt Gitarrist Chris Lersch nach einer der schweißtreibenden Shows der Band. „Denn nach dem Gig gibt es nichts Schöneres als eine zufriedene Band und ein noch zufriedeneres Publikum!“

Akkordeon-Orchester Drabenderhöhe-Bergisch Land: Ausgezeichnete Leistungen beim Landesmusikfest

Das Akkordeon-Orchester Drabenderhöhe-Bergisch Land nahm am 20. Mai 2012 am Landesmusikfest des Deutschen Harmonika Verbandes in St. Tönisvorst teil. In verschiedenen Kategorien stellten rund 30 Orchester und Spielgemeinschaften aus NRW einer Jury ihr zu bewertendes Stück vor.


Einige Mitspieler des Akkordeon-Orchester Drabenderhöhe-Bergisch Land nach der Preisverleihung. Foto: privat

Das Akkordeon-Orchester Drabenderhöhe-Bergisch Land startete unter der Leitung von Axel Hackbarth in der Kategorie „Oberstufe Erwachsene“ mit dem Titel „Transylvania“ von Helmut Quakernack. Die disziplinierte Probenarbeit der letzten fünf Monate belohnte die Jury mit dem Ergebnis „Ausgezeichnet“.

Vor der Siegerehrung und Preisverleihung am Ende der Veranstaltung rundete das Landesjugend-Akkordeon-Orchester – zu dem auch unser Mitspieler Florian Sträßer gehört – das Landesmusikfest mit einem Abschlusskonzert für alle Orchester ab.

Natürlich gibt es die Möglichkeit unter anderem „Transylvania“ beim eigenen Jahreskonzert am 4. November 2012 im Kulturhaus Drabenderhöhe zu hören. Desweiteren wird das Akkordeon-Orchester Drabenderhöhe-Bergisch Land am 3. Juni 2012 beim Feuerwehrfest in Drabenderhöhe und beim Kurkonzert in Nümbrecht spielen.

Freundschaftssingen zum 125-jährigen Jubiläum des MGV Drabenderhöhe

Das Freundschaftssingen des MGV Drabenderhöhe im Kulturhaus Drabenderhöhe-Siebenbürgen war ein gelungenes Sängerfest.

Die Veranstaltung „Ein Tag voll Musik“ hat ihr Versprechen gehalten und wurde eingerahmt durch Auftritte des Posaunenchores Mühlen-Drabenderhöhe, zu Beginn, sowie dem Blasorchester Drabenderhöhe-Siebenbürgen, am Ende der Veranstaltung.

Von Volksliedern bis hin zu Mundartliedern wurden die Chöre allen musikalischen Strömungen gerecht. Hier wurde selbst den Zuhörern, die den ganzen Tag anwesend waren, nie langweilig.

Das 125-jährigen Jubiläum des MGV wird in der 2. Jahreshälfte noch mit folgenden Veranstaltungen gefeiert: Oktoberfest am 30. September 2012, Vorweihnachtliches Meisterchorkonzert am 7. Dezember 2012 und Silvesterball am 31. Dezember 2012.

Bei der Jubiläumsverlosung zugunsten des Kinder- und Jugendhospiz Balthasar, Olpe und dem Kinderchor „Drabenderhöher Spatzen“ gab es auch einen Gewinner. Die Ballonfahrt für 2 Personen geht an die Losnummer 1495. Der Gewinner wird gebeten sich unter der Rufnummer 02262/691002 oder per E-Mail unter info@mgv-drabenderhoehe.de zu melden.

Fahrerflucht: Zeugen gesucht

Gesucht wird der Unfall-Verursacher der in der Nacht von Donnerstag auf Freitag im Burzenland einen schwarzen Seat IBIZA stark beschädigt hat und ohne sich um den Schaden zu kümmern von der Unfallstelle entfernt hat. Es wird vermutet, dass es sich bei dem Fahrzeug des Unfallverursachers um einen AUDI oder VW-Golf handelt, die Farbe könnte Silber-Metallic sein. Es werden Zeugen des Unfallherganges gesucht oder auch Personen, die ein Fahrzeug mit einer starken Beschädigung (vermutlich auf der Beifahrerseite, mit schwarzen Lackspuren) gesehen haben. Informationen bitte an die Kripo Gummersbach weitergeben.

Hans Otto Tittes: Ministerfall

Hans Otto Tittes Zum Rauswurf von Norbert Röttgen, Umweltminister a.D., ein paar Zeilen von Hans Otto Tittes:

Ministerfall
von Hans Otto Tittes

Wenn ein Minister abgesägt,
er’s nur nach außen bitter trägt,
weil innerlich, ob schwarz, ob rot,
weiß er, er fällt wie Butterbrot:
Das fällt, auch wenn um Haaresbreite,
gewöhnlich auf die gute Seite.