Mädchentreff im Jugendheim Drabenderhöhe: Schön, schöner, am schönsten…

Wie unterstreiche ich meine schönen Seiten und wie lassen sich kleine Problemzonen korrigieren? Diese brennenden Fragen konnten beim Mädchentreff im Jugendheim Drabenderhöhe beantwortet werden.

Unter der Anleitung eines Profis wurden Pflegeprodukte getestet und es gab viele Tipps, Tricks und jede Menge Anregungen. Zum Schluss stellte sich nur noch die Frage: Spieglein, Spieglein an der Wand…

Jerzee in der artfarm

Am 6. Juni ist Jerzee in der artfarm Drabenderhöhe zu Gast. Das Konzert beginnt um 21:30 Uhr, Einlass ist ab 19:00 Uhr. Der Eintritt beträgt 5 Euro.

Manch einer hält Jerzee für einen Paradiesvogel mit Hang zur Selbstinszenierung. Andere unterstellen der ausgeprägt selbstbewussten Blondine ein exzentrisches Auftreten. An ihrer frischen Art, Musik zwischen Rock, Folk, Dance und Elektro zu machen, scheiden sich die Geister – beste Voraussetzungen für eine musikalische Karriere, die sich Jerzee über einen langen Zeitraum hart erarbeitet hat.

Als Heranwachsende mixt sie gern inspirierende Techno-Tracks. Später versucht sie sich am Covern solch außergewöhnlicher Künstlerinnen wie der holländischen Rockerin Anouk. Später beweist sie ihr gesangliches Talent im Background von Jeanette Biedermann. Doch Jerzee will sich einfach nicht anpassen. Ein Platz in der zweiten Reihe – das passt nicht zu ihr. Fast zwangsläufig fällt ihre Entscheidung, eigene Musik zu machen. So greift Jerzee zur Gitarre, lernt die notwendigsten Griffe, gewinnt mit ihren ersten Kompositionen den Deutschen Rock- und Pop-Preis und veröffentlicht Ende 2007 ihr erstes Album.

Vom mäßigen Erfolg der Eigenproduktion lässt sich Jerzee nicht entmutigen; sie glaubt weiter fest an sich und ihr Talent. Grund genug dazu hat sie allemal: Immerhin gelangte ihre erste Single in etliche Playlists großer deutscher Radiostationen – und das ganz aus eigener Kraft und ohne die überlegene Marketingunterstützung großer Plattenfirmen.

So auffällig sich Jerzee inszeniert, so bodenständig arbeitet sie an den nächsten Schritten. Sie tourt beständig quer durch Europa und präsentiert bei jeder Gelegenheit ihren ebenso außergewöhnlichen wie eingängigen Musikstil: eine Mischung aus Folkrock und Elektropop.

Gestärkt von Rückhalt in den USA macht sich Jerzee auf, ihren Rock ’n’ Roll zu perfektionieren. Zurzeit arbeitet sie mit Jeff Silverman an ihrem dritten Tonträger. Jeff hat die amerikanische Rocklegende Rick Springfield produziert und unter anderem für Künstler wie Boyz to Men, Paula Abdul, Prince, Richard Marx und Barbra Streisand gearbeitet.

GGS Drabenderhöhe wurde Fußballstadtmeister der Wiehler Grundschulen

Die Schulmannschaften der GGS Drabenderhöhe konnten sich in diesem Jahr gleich über zwei Fußballstadtmeisterschaften und einem guten zweiten Platz freuen, denn sowohl die Mannschaft der ersten und zweiten Klassen als auch die der dritten Klassen waren siegreich.

Die Mannschaft der dritten Klassen gewannen bei einer geringen Teilnehmerzahl gegen die GGS Wiehl mit 4:3 und verloren im Rückspiel mit 0:1. Gegen die FCBG Wiehl konnte die Mannschaft sich mit 3:0 und einen klaren 9:1 durchsetzen.

Die Mannschaft der vierten Klassen spielte auch ein gutes Turnier und startete mit einem Sieg gegen die GGS Wiehl (1:0) und einem Sieg gegen die GGS Marienhagen (4:0). Danach folgte noch ein Sieg gegen die FCBG Wiehl (1:0) und ein weiterer Sieg gegen die GGS Bielstein (2:0). Im letzten Turnierspiel gegen die GGS Oberwiehl gab es jedoch noch eine etwas unglückliche Niederlage (0:1).

In der Abschlusstabelle belegte die Mannschaft somit einen sehr guten zweiten Platz hinter der Mannschaft die GGS Oberwiehl, die in der Endabrechnung eine um ein Tor bessere Tordifferenz vorweisen konnten.

Die Schule bedankt sich bei Frau Fisi (BV 09 Drabenderhöhe), die die Mannschaften in der Fußball-AG trainiert und beim Turnier mit begleitet hat.

TC 77 Drabenderhöhe startet mit Licht und Schatten in die neue Medenspielsaison

Aufgrund der Umstrukturierung der 1. Herren Mannschaft verlief der Start in die neue Spielsaison der 2. Verbandsliga erwartungsgemäß schwierig. Musste doch der Weggang der ersten fünf Spieler der letzten Saison verkraftet werden, die z.T. die Reihen der H30 verstärken.

In der Besetzung Marc Schlösser, Thorsten Litzenburger, Thomas Kasper, Michel Lauterbach, Tim Kasper Daniel Frim und Tim Schmitz musste bereits die dritte Niederlage hingenommen werden und der Abstieg in die Bezirksliga scheint unvermeidbar zu sein. Das junge Team trägt es mit Fassung und lässt Spieler wie Michel Lauterbach und Tim Schmitz, die noch in der Junioren Mannschaft spielen, ‚Verbandsliga-Luft’ schnuppern.

Das ebenfalls von einem Verjüngungsprozess betroffene Damen-Team um Mannschaftsführerin Marlen Peppler musste ihr Auftaktspiel in der Gruppe B der zweiten Bezirksliga beim TC BW Siegburg 2 bestreiten. Das Match wurde mit 2:7 verloren. Gegen den TC Glöbusch konnten bereits drei Matchpunkte gewonnen werden und so hofft das junge Team, in den verbleibenden beiden Heimspielen gegen WSV BW Rheidt und den TSV 1858 Ründeroth die notwendigen Punkte zum Klassenerhalt einfahren zu können.

Die 1. Damen 40 mussten ihr Auftaktspiel beim TC Forsbach austragen. In den Einzeln setzten sich an Position 1 Nicole Dohmgoergen mit 6:4 6:2 und an Position 4 Marzena Berger mit 6:1 6:3 durch. Marie-Christine Stache, Helen Barke-Mannstedten, Vera Drogies und Katja Kallweit mussten sich ihren Gegnerinnen – Stache und Drogies im Champions-Tie-Break – geschlagen geben.

Da das erste Doppel aus Dohmgoergen/Berger 3:6 6:1 14:12, das zweite Doppel aus Stache/Barke-Manstedten 6:3 6:4 gewann und das dritte Doppel aus Kallweit/Schönenbach mit 1:6 2:6 verlor, musste eine knappe 4:5 Niederlage hingenommen werden. Auch in der zweiten Begegnung beim SV Refrath/Frankenforst musste eine Niederlage eingesteckt werden. Es folgen nun drei Heimspiele bei denen die Mannschaft es auch mit dem Quäntchen Glück erfolgreicher gestalten kann.

In der Gruppe A der 1. Bezirksliga bestritten die H 55 ihr erstes Medenspiel gegen den TC Much und fuhren ein souveränen 7:2-Sieg ein. In der Besetzung Rainer Braumann, Karl-Heinz Eckert, Herbert Breuer, Erwin Kasper, Max Angerer und Johann Fleischer starteten die Einzel-Begegnungen. Durch die Spiele von Eckert, er gewann mit 6:1 6:0, Erwin Kasper mit 6:0 6:2 und Johann Fleischer mit 4:6 6:4 10:8 konnten in der erste Runde aus den Begegnungen 2, 4 und 6 gleich drei Matchpunkte errungen werden. Da in der zweiten Einzelrunde lediglich Herbert Breuer an Position 3 mit 6:4 6:4 gewinnen konnte, hieß das Zwischenergebnis nach den Einzeln 4:2. Die fehlenden Matchpunkte zum 7:2 Endstand holten die Doppelpaarungen Braumann/Eckert – sie setzten sich mit 7:6 5:7 und 10:4 durch, Breuer/Schild mit 6:3 6:3 und schließlich Kasper/Franchy mit ebenfalls 6:3 6:3.

Das 1. Herren 40 Team um Mannschaftsführer Christian Franchy bestritt ihr erstes Match in der Gruppe B der zweiten Bezirksliga auf der heimischen Anlage und dies tat sie in dem Derby gegen die Gäste aus Waldbröl mit Bravour. In der Besetzung Jens Neumann, Adi Botsch, Christian Franchy, Thomas Drogies, Christoph Rickerl und Jürgen Janesch holte das Team bereits in den Einzelbegegnungen 4 Match-Punkte. Adi Botsch gewann an Position 2 knapp mit 3:6 7:6 und 10:3, Thomas Drogies an 4 mit 7:6 6:0, Christoph Rickerl mit 6:1 6:3 und Jürgen Janesch mit 6:4 6:4.

In den Doppeln sollte es noch besser laufen und so siegte das erste Doppel aus Neumann/Drogies souverän mit 6:2 6:0. Im zweiten Doppel kam es zur ‚Bruder-Paarung’ aus Volker und Markus Stache, die durch einen spektakulären Aufschlag Volker Staches beim Stand von 6:9 – er schlug im zweiten Aufschlag ein Ass – den Rückstand im Champions Tie-Break zu einem 4:6 6:2 und 11:9 Sieg umwandeln konnten. Das dritte Doppel ging mit 6:1 und 6:2 siegreich an die Paarung Rickerl/Janesch und somit zum verdienten 7:2 Gesamtsieg.

Die zweiten Herren hatten ihr Saison-Debüt zuhause gegen den TC Glöbusch. Als 4er-Team in der Gruppe A der 2.Kreisliga schickte das Team die gegnerische Mannschaft mit einer 6:0-Schlappe nach Hause. In den Einzelspielen siegten in der Reihenfolge 1-4 Alvin Tauch mit 4:6 6:1 10:8, Christopher Kasper 6:1 6:1, Christopher Lange 5:7 6:4 11:9 und Manuel Schneider 6:0 6:0 In den Doppeln siegten die Paarungen Tausch/Schneider mit 3:6 6:0 10:6 und Kasper/Wagner mit 6:1 6:1.

In der 3. Kreisliga hatten die 2. Damen 40 um Mannschaftsführerin ‚Judy’ Fabritius die Damen des SV BW Hand 3 zu Gast. Das Team konnte in der Besetzung Helena Pohl-Botsch, Heike Peppler, Helga Tabbert, Bettina Bolz-Steinmetz drei Matchpunkte in den vier zu spielenden Einzelbegegnungen erringen. Da die beiden Doppel aus Pohl-Botsch/Tabbert und Schmidt/Tschorrek auch gewonnen wurden, konnte ein 5:1 Sieg gefeiert werden.

Das 2. Herren 40 Team bestritt bereits ihr drittes Medenspiel und hatte gegen WSV BW Rheidt und den STV am Grafenkreuz Niederlagen einfahren müssen. Beim TC Spich wendete sich nun das Blatt und die Mannen um Kapitän Walter Weiss beendeten die Misere mit einem 5:4-Auswärtssieg. Martin Melzer setzte sich an Pos. 1 mit 2:6 6:4 12:10 durch und Wolfgang Kallweit fegte seinen Gegner mit 6:0 6:2 vom Platz. Ebenso deutlich siegte der an Position 3 angetretene Jürgen Hartig. Hans Frim kämpfte, verlor aber knapp mit 6:4 4:6 7:10 an Position 4. Da Horst Ehrmann sich mit 6:4 6:4 durchsetzen konnte und der an 6 angetretene Wael Batal 1:6 0:6 verlor, führte das Team mit 4:2. Horst Ehrmann und Hans Frim gewannen das dritte Doppel mit 6:2 3:6 10:8 zum 5:4-Sieg.

Auch die 2. Herren mussten ihr Auftaktspiel auswärts bestreiten. In der Gruppe B der 2. Bezirksliga konnte in Wermelskirchen ein 6:3 Erfolg gefeiert werden. Daniel Frim, Markus Krause und Alvin Tausch an Position 1, 2 und 3 verloren nur knapp ihre Spiele. Jeweils klar mit 6:1 und 6:0 gewannen Christopher Kasper an 4, Karsten Salmen an 5 und Christopher Lange an Position 6 die Matches, so dass es 3:3 nach den Einzelspielen stand. Durch Siege der Doppel Frim/Kasper, Krause/Tausch und Salmen/Lange, jeweils in zwei Sätzen, gewann das neu formierte Team.

Insgesamt startet der TC 77 Drabenderhöhe mit 13 Mannschaften in die neue Saison, wobei 4 Jugend-Teams um “Spiel, Satz und Sieg” kämpfen.