Turnhalle wurde zur Showbühne

Am Abend des 20. Februar 2016 war es wieder soweit: Nach über zwei Jahren Pause der Macarenas-Turnshow begeisterten die Turnerinnen und Turner des BV 09 Drabenderhöhe und des TSV Much erneut das Publikum mit einer Show aus Tanz, Turnen, Akrobatik und Gesang. Zwei Stunden zeigten sie den über 200 Zuschauern allen Alters in der Sporthalle Drabenderhöhe neue Choreographien in vielfältigen, selbst zusammengestellten Kostümen. Die Turnshow ist eine Zusammenfassung der Auftritte der letzten drei Jahre mit extra für die Show neu erprobten Darbietungen. Auch die Geräte durften nicht fehlen. So waren der Barren, der Balken, der Boden, das Hochreck, das Trampolin, das Pauschenpferd und der Airtrack ebenfalls Teil der Show.

Die Turnerinnen und Turner sind zwischen 8 und 27 Jahre alt und bewiesen, dass ein Altersunterschied kein Problem darstellt, wenn es um Teamgeist und Zusammenhalt geht. Sie zeigten nicht nur ihre turnerischen Fähigkeiten. Die seit 2011 bestehende Showgruppe „Macarenas“ bot dem begeisterten Publikum eine abwechslungsreiche und bunte Show.

Die „Macarenas“ sind eine Gruppe aus 20 Turnerinnen der genannten Vereine, welche sich mit ihrer Trainerin Martina Friedemann neben dem Turnen der Show gewidmet haben. So verknüpfen sie seit 2011 ihre turnerischen Fähigkeiten mit ideenreichen Choreographien. In den letzten drei Jahren qualifizierten sich die „Macarenas“ für die Bundesfinale „Tuju-Stars“ und „Rendezvous der Besten“ des Deutschen Turnerbundes (DTB). Sie schnitten mit gutem bzw. sehr guten Erfolg ab und erhielten jeweils das höchste Prädikat „DTB-Showgruppe des Jahres“. Vergangenen Samstag präsentierten sie nun ihr Können in der Turnshow. Zudem zeigte Antonia Melzer neben dem Turnen ihr zweites großes Talent und versetzte das Publikum mit den perfekt vorgetragenen Stücken „Hello“ von Adele und „Stay“ von Rihanna in melancholische Stimmung.

Trainiert wurde knapp 5 Wochen, teilweise viermal die Woche unter der Leitung von Martina Friedemann, welche diese Show ins Leben gerufen hat. Viel ehrenamtliche Hilfe hat den Vereinen geholfen die Show auf die Beine zu stellen, sei es beim Aufbau oder der Organisation.

Den Sportlern ist die freudige Nervosität vor jedem Auftritt des Abends anzumerken. Sobald sie die Bühne betreten, herrscht jedoch tadellose Konzentration und Disziplin. Nach dem Auftritt löst sich diese hinter den Kulissen in hektisches, freudiges Gequatsche auf. Es wird gelobt und unterstützt, um sich wieder schnell für den nächsten Auftritt vorzubereiten. Den Höhepunkt zum Abschluss der Veranstaltung bildete das große gemeinsame Finale auf dem „Airtrack“. Mit extrem hohen Salti und mehrfach Flic-Flacs begeisterten die Turnerinnen und Turner alle Zuschauer.

Der Spaß am Sport ist allen Aktiven anzusehen. Und doch ist es noch mehr, was sie begeistert und antreibt: „Wir lieben nicht nur den Sport, sondern vor allem die Gemeinschaft“, so beschrieben es Anna Schuller und Monika Schütz zwei Mädchen des BV 09 Drabenderhöhe.

Im Publikum wurden die Turnerinnen und Turner hauptsächlich von ihren Familien, Freunden, Turnerkollegen und Bekannten unterstützt. Jung und alt fand hier Platz. Besonders die jüngeren Zuschauer waren fasziniert und erprobten in der Pause auf der Bodenmatte ihre eigenen turnerischen Fähigkeiten. Nach der Show gab es schließlich ein Zusammenkommen bei einem großartigen selbstgemachten Buffet. Die Zuschauer, Sportler, Organisatoren und Helfer nutzen die Gelegenheit zum gegenseitigen Kennenlernen und entspannten Austausch.

Die Show hinterlässt begeisterte Zuschauer, stolze Turner und eine zufriedene und erleichterte Trainerin.

Karoline Estermann

Einige Fotoimpressionen der Turnshow finden Sie hier…

Fußball: Erste Neuzugänge für die Saison 2016/2017 zu vermelden

Der BV 09 Drabenderhöhe hat für die kommende Saison Dennis Gerlach vom SV Schönenbach (Kreisliga A) verpflichtet. Kurt Berger, 1. Vorsitzender: „Dennis Gerlach ist eine absolute Verstärkung. Er hat die Erfahrung und die Klasse, um unserer jungen Mannschaft in der nächsten Saison zu helfen. Außerdem wohnt er in Drabnderhöhe. Dazu kommt Christian Dickstefes Fanasa, vom BSV Bielstein II (Kreisliga C) zurück. Dickstefes Fanasa hat schon in der letzten Saison für unsere 2. Mannschaft gespielt und ist ebenfalls eine Bereicherung für unser Team.“

Schülerpraktikum im Kirchenkreis: Isabell Schenk erlebte Flüchtlingsarbeit vor Ort

Drei Wochen lang hat die Schülerin Isabell Schenk aus Drabenderhöhe ihr Schülerpraktikum im Kirchenkreis An der Agger absolviert. Für die 16-jährige Gymnasiastin waren es „drei interessante und abwechslungsreiche Wochen“. Sie besucht die 10. Stufe des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums in Wiehl. Ihre damalige Klassenlehrerin, Bettina Steinmaier, hatte sie auf den Praktikumsplatz beim Kirchenkreis aufmerksam gemacht. Spannend waren für sie die verschiedenen Praktikumsstationen im Kirchenkreis. „Unsere Praktikanten sollen ganz unterschiedliche Berufsgruppen und Arbeitsfelder kennenlernen“, betont Pfarrerin Anja Karthäuser.

Eindrücke von der Jugendarbeit auf Kirchenkreis- und Gemeindeebene vermittelte ihr Harald Hüster; Jugendreferent des Kirchenkreises und in der Kirchengemeinde Ründeroth. Mit ihm besuchte sie unter anderem eine der Gruppen, die er leitet. ,,Es hat Spaß gemacht mit Jugendlichen, die nur wenige Jahre jünger sind als ich, Zeit zu verbringen, zu spielen und zu sehen, wie die Arbeit geplant wird“, sagt Isabell Schenk.

Interessant waren für sie auch die Sprachkurse für Flüchtlinge in Marienheide, bei denen sie den Schulreferenten Matthias Weichert begleitete. ,,Es war sehr aufregend mitzubekommen, wie Menschen Deutsch lernen, die nicht damit aufgewachsen sind“, sagt sie. Zusammen mit dem Schulreferenten nahm Isabell auch an einem Studienseminar in Engelskirchen teil – Thema: „Zehn Schritte zum souveränen Auftreten“. Auch ein Besuch im Abendgymnasium in Dieringhausen stand auf dem Programm.

Um das Berufsbild „Pfarrer einer Kirchengemeinde“ ging es in Wiehl und Klaswipper. Mit Pfarrer Ralf Peters besuchte Isabell den Konfirmandenunterricht in Wiehl und Oberwiehl. „Wir haben über das Thema Taufe geredet und darüber, dass Gott viele Namen hat.“ Auch ein Jesus-Domino bastelte sie mit den Konfirmanden. Pfarrerin Anja Karthäuser nahm Isabell einen Tag lang mit in die Gemeinde Klaswipper, wo unter anderem ein Treffen der Frauenhilfe Kupferberg auf dem Programm stand.

Auch Büro- und Verwaltungsarbeiten gehören zu jedem Beruf. Im Alten und Pflegeheim Haus Siebenbürgen in Drabenderhöhe sind nicht nur die Arbeiten der Pflegekräfte wichtig, sondern auch die Verwaltungsarbeiten im Hintergrund. Geschäftsführer Pfarrer Friedrich Barth erklärte der Praktikantin, was es alles braucht, um die alten Menschen gut betreuen zu können.

Ein Pfarrkonvent mit Superintendent Jürgen Knabe und allen Pfarrerinnen und Pfarrern des Kirchenkreises, der Jahrespresseempfang für Medienvertreter aus dem Oberbergischen Kreis, eine Presbyteriumssitzung, die Allianzgebetswoche mit Jugendlichen, die Öffentlichkeitsarbeit im Kirchenkreis mit Pressemitteilungen und Texten für die Homepage – die drei Wochen waren voll gepackt. Die Arbeitszeiten gingen mehrmals bis in den Abend, auch das war eine neue Erfahrung für die Schülerin. Zum Ende der drei Wochen sagt die Schülerin: ,,Es war ein schönes Praktikum, ich habe viele Erfahrungen gesammelt. Das wird mir in meinem weiteren Lebensverlauf weiterhelfen.“ Das Thema „Flüchtlinge“ habe sich durch alle Arbeitsgespräche und Arbeitskreise gezogen. „Ich wusste, dass die Kirche sich für die Flüchtlinge engagiert, aber ich wusste nicht, dass die Kirche da so vor Ort ist und den direkten Kontakt hat.“

Evangelische Kirchengemeinde Drabenderhöhe: Neue Gemeindeleitung gewählt

Am 14. Februar 2016 haben die 3194 Wahlberechtigten der evangelischen Kirchengemeinde Drabenderhöhe ihre neue Gemeindeleitung für die nächsten vier Jahre gewählt.


Die neue Gemeindeleitung der evangelischen Kirchengemeinde Drabenderhöhe. Von links: Melitta Knecht, Werner Sträßer, Edda Jung, Reiner Härtel, Werner Schwarpel, Rolf Reuber, Adelheid Scheib, Fritz Ohler, Bärbel Dehler und Hilmar Kranenberg

Das neue Presbyterium wird in den nächsten vier Jahren die evangelische Gemeinde Drabenderhöhe leiten. In Finanz- und Personalfragen, Gemeindediakonie, Kinder-, Jugend-, Frauen- und Seniorenarbeit und Kirchenmusik wird das Presbyterium seine Verantwortung wahrnehmen.

Im Gottesdienst am Sonntag, 6. März 2016, werden die neugewählten Mitglieder um 10.00 Uhr feierlich in ihr Amt eingeführt und die ausscheidenden Mitglieder werden in diesem Gottesdienst verabschiedet.

Riesiger Ansturm bei Kinderkarnevalsparty im Jugendheim Drabenderhöhe

Schnee und Regen zum Trotz: Pünktlich an Weiberfastnacht startete die große Kinderkarnevalsparty in der Teestube des Jugendheims in Drabenderhöhe. Martina Kalkum, Holger Ehrhardt, Daniela Lipovaca und ihre jugendlichen Helfer wurden vom Ansturm der kleinen Jecken fast überrollt.

In den bunt geschmückten Räumen warteten jede Menge Überraschungen und Spiele auf die Kinder, die in fantasievollen Kostümen erschienen waren. So ließen sich zauberhafte Feen, Teufelinnen, Frösche und Ninjas schminken. Piraten und Zauberer fertigten sich glitzernde Broschen und coole Jungs mit dunklen Sonnenbrillen testeten die neuen Finger Tattoos. Das Jugendheimteam hatte wieder viele scheußlich bunte Leckereien und Getränke aufgefahren. So gab auch eine riesengroße, bunte Karnevalsbrezel, Eisspezialitäten, Mäusespeck und andere Köstlichkeiten. Frisch gestärkt stürzten sich die kleinen Närrinnen und Narren auf die Tanzfläche, um an Tanzspielen und anderen lustigen Wettbewerben teilzunehmen. Über 80 Kinder, darunter auch einige aus Flüchtlingsfamilien, freuten sich über den kurzweiligen und abwechslungsreichen Nachmittag, der einfach Lust auf mehr machte.

Das Jugendheim strahlte

Stopptanzen im Dunkeln, leuchtende Gesichter ohne Körper, strahlende Schuhe ohne dazugehörige Kinder: Das Alles und noch viel mehr gab es auf der Schwarzlichtparty zum Thema Karneval im Jugendheim Drabenderhöhe zu erleben.

Bevor der Spaß so richtig losging, durften sich die jungen Gäste mit Neonfarben schminken, um so im Dunkeln bei Schwarzlicht noch besser strahlen zu können.

Vortänzerin und „Anheitzerin“ war wieder Jule, die von den jugendlichen Stammbesuchern bestens unterstützt wurde. Natürlich gab es in den Pausen so allerhand Scheußlichkeiten zum Naschen und Erfrischen.

Bevor die tanzwütigen Mädchen und Jungen am Abend verabschiedet wurden, erhielten sie noch die Einladung zur großen Kinderkarnevalsparty an Weiberfastnacht ab 15:30 Uhr.