„Herbstflimmern“ im Gemeindehaus Drabenderhöhe

Am 16. September findet wieder das traditionelle „Herbstflimmern“ im Gemeindehaus Drabenderhöhe statt. Freunde guter Musik werden hierbei mit Sicherheit auf ihre Kosten kommen. Die Veranstaltung findet in Kooperation der Ev. Jugend Drabenderhöhe und gigbox e.V. statt. Der Erlös des Abends kommt der Kinder- und Jugendarbeit zu Gute. An dem Abend spielen alles feine Bands aus der Gegend. Der Einlass ist um 19:00 Uhr. Start um 20:00 Uhr.

Los Potatoes
sind eine Punk/ Alternativ-Formation, die seit 2010 Bestand hat. Die Einflüsse der fünf Jungs aus Olpe/ Wenden sind Hot Water Music und Rise Against. Anfangs eine Coverband starten die Fünf seit 2013 mit eigenen Songs durch. Dabei verbinden sie Elemente aus Punk, Rock und Alternative. Im Mai 2016 folgte dann das erste Studioalbum „Destination: Movement“. Egal ob kleine Clubs oder große Bühnen, Los Potatoes wissen das Publikum einzuheizen und die Zuhörer mit ihren eingängigen Melodien mitzureißen.

The Lone Starr Orchestra
aus Bonn spielen krassen Nerdpunk. Sänger und Drummer von (Ex – SL stereo, Bonn) und der Basser von Huxflux (Gummersbach) scheuen musikalisch kein Melodycore-Klischee und widmen sich inhaltlich vornehmlich Prinzessin Leia, dem Planeten Spaceballs und der Enterprise. Als ungemein effiziente Punkrockmaschine in bodenständiger Besetzung – Bass, Gitarre, Drums – ist die Band eine schnell einsatzfähige Truppe und Spaß macht’s sowieso…

Clumpsy Fellow
Die Band aus Bergneustadt/ Reichshof sollte man auf dem Schirm haben. Die Einflüsse der vier jungen Musiker sind Anti-Flag, Rancid, Alkaline Trio, Rise Against, Against Me! und Nofx. In dieser Konstellation sieht man sie seit Anfang 2009 auf verschiedenen Bühnen. Ihre Musik geht in Richtung Pop-Punk und Punk-Rock. In den selbstgeschriebenen Songs thematisieren sie oft ihren Hass gegen den Krieg aber auch andere Dinge.

InGe Brauch
taten sich 2013 in Gummersbach aus einer Bierlaune heraus zusammen und nach einer ersten Probe war klar da geht was. Die Musik ist sehr von Gitarren geprägt und lässt es ordentlich scheppern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.