Hans Otto Tittes: Stress am Telefon

Hans Otto Tittes Bis man als Kassen-Patient einen Facharzt-Termin bekommt, kann man manchmal verzweifeln. Dazu ein paar Zeilen von Hans Otto Tittes:

Stress am Telefon
von Hans Otto Tittes

Ist man kränklich heutzutage,
wird das meistens eine Plage
und dazu der Kopf noch raucht,
wenn man einen Facharzt braucht.

Denn zuerst, wie jeder weiß,
ob man jung ist oder Greis,
braucht man halt einen Termin,
ohne kommt man gar nicht hin.

Ruft man an per Apparat,
sagt ’ne Stimme ganz apart,
falls man sei von einer Kasse,
also aus der großen Masse,

drücke man die 1 einmal.
Wenn man Notfall oder Wahl-
leistungswünschender gar sei,
Taste 2 oder die 3.

Drückt man nun auf 1 normal,
geht es los zur nächsten Qual,
denn jetzt hört man ganz entsetzt
einen Ton, und zwar – „Besetzt“!

Nach dem zwanzigsten Versuch
hat man davon echt genug
und peilt voller Hoffnung dann
einen Fachkollegen an,

wo man alles voller Zorn
wieder mitmacht ganz von vorn:
Klingeln, warten, dann „Besetzt“!
Jeden von uns das anätzt!

Um nicht dazustehn bei drei,
wie man grad bei Nummer zwei
und davor bei eins schon stand,
und sich sehr veralbert fand,

fasst man stöhnend den Entschluss,
dass man’s nicht mitmachen muss
und denkt: „Schluss! Dies ist Absurdes!
Morgen bin ich weg – nach Lourdes!“

P.S.: Lourdes = Wallfahrtsort in Frankreich. Der Quelle werden Heilkräfte zugeschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.