Hexenfest im Jugendheim Drabenderhöhe

Am Freitag, den 28. April, findet wieder das berühmt-berüchtigte Hexenfest im Jugendheim Drabenderhöhe statt.

Ab 17.00 Uhr sind Mädchen im Alter von 5 bis 12 Jahren eingeladen, um scheußliche Schminke und Hexenröcke herzustellen, Zauberschrift und professionelle Hexentänze zu erlernen und Spaß zu haben. Selbstverständlich gibt es zur Stärkung ein buntes Gruselbüffet und erfrischende Zaubertränke. Damit das Jugendheim nicht wieder wegen „Überfüllung“ schließen muss, können in diesem Jahr maximal 60 kleine Hexen mitfeiern. Zur Teilnahme am Hexenfest ist eine Anmeldung erforderlich. Weitere Informationen gibt es im städtischen Jugendheim Drabenderhöhe persönlich oder unter der Rufnummer: 02262-1249.

Osterferien im Jugendheim Drabenderhöhe

In der ersten Woche der Osterferien findet die bereits ausgebuchte Ganztagsbetreuung zum Thema “Märchenwelt” statt.

Am Dienstag, den 11. April bietet das Jugendheim eine Tagestour für Jugendliche im Alter von 12 bis 14 Jahren nach Köln an. Im NS-Dokumentationszentrum gibt’s eine Führung zum Thema “Jugend im Nationalsozialismus” und anschließend ist die Suche nach “Stolpersteinen” in Köln angesagt. Zum Abschluss des gemeinsamen Tages geht’s dann in das Kino Cinedom. Die gleiche Veranstaltung findet am Donnerstag, den 20. April für Jugendliche ab 15 Jahren statt.

Eine Fahrt der Jugendeinrichtungen der Stadt Wiehl führt am Dienstag, den 18. April um 10:00 Uhr ins Spieleparadies “Mac Play” nach Freudenberg. Teilnehmen können Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren. Am Mittwoch, den 19. April startet um 9:00 Uhr ein Tanztag für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren. Es werden die aktuellsten Trends der Tanzsaison einstudiert.

Für die Teilnahme an den jeweiligen Angeboten sind eine Anmeldung und ein Kostenbeitrag in Höhe von 5 Euro erforderlich. Weitere Informationen gibt es im städtischen Jugendheim Drabenderhöhe persönlich oder unter der Rufnummer: 02262-1249.

Melitta und Jürgen Poschner werden das neue Erntepaar 2017

In der Zeit vom 8. bis 10. September 2017 findet in Drabenderhöhe das traditionelle Erntedankfest statt. Melitta und Jürgen Poschner aus der Nachbarschaft Löher Hof lösen im September das noch amtierende Erntepaar Ulrike Floegel-Lau und Dirk „Bongo“ Ruland ab.

Das 60. Erntedankest wird in diesem Jahr mit viel Musik aufwarten. So freut sich der Ernteverein Drabenderhöhe unter anderem, dass im Zuge des Partnerschaftstreffens der Stadt mit Crimmitschau, der Fanfanrenzug Crimmitschau das Fest und insbesondere den Umzug am Sonntag begleiten werden.

Nachdem im letzten Jahr der Freitagabend als Auftakt genau so überwältigend angenommen wurde wie der Abschluss am Sonntagabend mit einem Live-Konzert, wird sich am Ablauf in diesem Jahr wenig ändern, so der Vorsitzende Volker Stache.

Details zum Programm wird der Ernteverein im Sommer zeitnah vor dem Fest bekannt geben. Es wir aber auch in diesem Jahr für alle Generationen mehr als genug dabei sein.

Zum 60. Erntedankfest würde sich der Ernteverein freuen, wenn sich ggf. auch andere Ortsgemeinschaften oder landwirtschaftlich geprägte Orte an der in der Stadt Wiehl einzigartigen Festumzug am 10. September 2017 ab 14 Uhr mit Fußgruppen, historischen Traktoren oder sogar mit eigenen Wagen beteiligen.

Wer Lust hat, am Umzug – wie auch immer – teilzunehmen oder mehr Informationen haben möchte, soll sich unter 0163/6917170 an Volker Stache wenden.

Hans Otto Tittes: Alte Gewohnheit

Hans Otto TittesSeit ein paar Jahren stellt man fest, dass es weniger Insekten gibt. Erstmals freut man sich, wenn bei der Autofahrt die Windschutzscheibe nicht so verdreckt, doch die Insekten gehören einfach zur Nahrungskette. Und wer steht am Ende? Und wenn sich dann mal eine Fliege ins Zimmer verirrt, greift die alte Gewohnheit…

Alte Gewohnheit
von Hans Otto Tittes

Seit ein paar Jahren klingt es oft:
“Es gibt nicht mehr so viele Fliegen!”
Dies freut uns zwar, doch dann fragt man:
“Woran wohl könnte das denn liegen?

Ist es der Klimawandel schon?
Oder die Umwelt, die uns allen,
den Pflanzen, Tieren, Menschen tut
per Fortschritt nicht nur Wohlgefallen!”

Manch einer macht sich schon Gedanken,
ob selbst er bald wird auch bedroht?
Doch fliegt ‘ne Fliege mal im Zimmer,
holt er die Klatsche – und schlägt sie tot!