Erntedank op d’r Höh 2020: Digital und dezentral

Das diesjährige Erntedankfest vom 11. bis zum 13. September 2020 in Drabenderhöhe wird coronabedingt digital und dezentral und nicht wie gewohnt ablaufen.

Am Sonntag, 30. August 2020 starten in und um Drabenderhöhe die Vorbereitungen zum Erntedank. Erlebbar macht der Ernteverein Drabenderhöhe diese Aktivitäten durch kurze Video-Clips auf den digitalen Kanälen www.ernteverein-drabenderhoehe.de sowie den Accounts bei Facebook, Instagram und Youtube. „Seid gespannt, es ist eine tolle Mischung aus Information rund um die Ernte, Blick in die Vergangenheit und Präsentation der bisherigen Garanten unseres Festwochenendes der letzten Jahrzehnte“, berichtet der Vorsitzende des Erntevereins, Volker Stache.

„Das Team für diese Clips um unsere Altinternationalen Anette Müller und Uli Frommold waren schon unterwegs um die traditionellen Gestalter und Mitwirkenden unseres Erntedankfestes ins rechte Bild zu rücken. Jeden Tag bis zum 13. September werden wir euch mit Clips und Bildern versorgen und somit für Lust und Spaß am Erntedanksagen sorgen.“

Daneben werden viele alltägliche Dinge wie das Einfahren der Ernte, heimische Gärten, Aufrechterhalten des Brauchtums und musikalische Klänge die Tage bis zum 2. Septemberwochenende verkürzen. Wer selber einen Clip zum persönlichen Erntedank einsenden möchte, kann dies gerne tun. Am Sonntag, den 13. September wird es den einzigen offiziellen Akt des diesjährigen Erntedankfestes geben. „Wir feiern im Gottesdienst um 10 Uhr eine reiche Ernte, auch wenn diese an die Erträge der Vorjahre leider nicht heranreicht. Hierzu laden wir herzlichst ein. Bei schönem Wetter Open Air vor dem Gemeindehaus oder im Pfarrgarten und bei schlechtem Wetter in unserer schönen Kirche.“

Im Anschluss daran wird im Pfarrgarten wieder ein heimischer Obstbaum gepflanzt, um auch dort in Zukunft eine reiche Ernte einzufahren. Ein neues Erntepaar wird in diesem Jahr nicht präsentiert werden. „Die Ausfälle sämtlicher Feste in den Nachbargemeinden und die erheblichen Einschränkungen für den traditionellen Krönungsakt haben ergeben, dass uns das scheidende Erntepaar Noel Lutter-Denni und André Denni noch ein weiteres Jahr vorausgeht und das kommende Erntepaar Thomas und Edith Seimen sich in Warte schon einmal warmläuft.“

Erfreulicherweise haben sich einige Nachbarschaften und Höfe gemeldet, die Erntedank auch nicht ausfallen lassen möchten, sondern auf ihre eigene Art begehen. Das ergibt anders als in den Vorjahren die Möglichkeit, dass Freunde des Erntedanks Samstag und Sonntag durch den Ort spazieren und sich die Ideen und den Schmuck an ausgewiesenen Stellen ansehen können. Natürlich alles unter den aktuell gültigen Regelungen des Infektionsschutzes.

„Wir sind uns sicher, dass Erntedank mit diesen Aktivitäten auch 2020 einen würdigen Rahmen bekommt. Anders als gewohnt, aber dennoch innovativ und traditionell.“ Weitere Einzelheiten wird der Ernteverein noch kurz vor dem 2. Septemberwochenende bekannt geben.

Das Foto oben zeigt das Digitalisierungsteam von links nach rechts mit Fred Hartig, Uli Frommold, Anette Müller, Volker Stache und Max Grün.

Beitrag teilen:

Eine Antwort auf „Erntedank op d’r Höh 2020: Digital und dezentral“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.