Im Jugendheim ist auch in den Herbstferien wieder was los

Unter dem Thema „Laut sein – mit den Händen flüstern“ steht eine zweitägige Fahrt des Mädchentreffs in den Herbstferien. Vom 20. bis 21. Oktober geht es für Mädchen zwischen acht und zehn Jahren zur Jugendherberge Freusburg. Nähere Infos gibt es im Jugendheim Drabenderhöhe.

Für Kinder gibt es am Donnerstag, dem 23. Oktober, einen Filmtag im Jugendheim. Es werden zwei Filme auf Leinwand zu sehen sein. Einen Tag später, am 24. Oktober ist das Jugendheim ganz normal ab 15 Uhr geöffnet. Zum „Fest der Lichter“ ins Phantasialand Brühl geht es am 27. Oktober. Diese Fahrt startet gegen Mittag und wird bis etwa Mitternacht dauern. Am Dienstag, dem 28. Oktober, sind dann Kinder und Jugendliche zu einem ausgiebigen Frühstück mit anschließendem Film eingeladen.

Für einige Veranstaltungen ist eine Anmeldungen erforderlich. Nähere Infos gibt es unter der Telefonnummer: 02262/1249.

Ein heißer Sommer – ein kurzweiliger Ferienspaß

Annähernd 2000 Kinder und Jugendliche beteiligten sich in den Sommerferien an den unterschiedlichen Ferienspaßangeboten der Stadt Wiehl, die maßgebliche vom Jugendheim Drabenderhöhe organisiert worden waren. Es ging noch am letzten Schultag mit einer riesigen Ferienstartparty für 6 bis 18 Jährige im Jugendheim los. Gleichzeitig wurde am Jugendzentrum Wiehl gegrillt.

Neben Fahrten – beispielsweise zur „Warner Bros. Movie World“ in Bottrop, der Erlebnisinsel Hombroich, dem Panoramapark oder den Karl-May-Festspielen in Elspe, gab es auch viele Angebote in den Jugendeinrichtungen der Stadt Wiehl sowie in der näheren Umgebung.

Fit werden und bleiben war das Motto bei den Besuchen im „Sportpark am See“ in Oberwiehl. Auf Schloß Homburg wurden die Kinder zurück in die Steinzeit versetzt. Mit einfachen Mitteln wie Nadeln aus Knochen oder Fäden aus (nachgemachten) Tiersehnen konnte sich jedes Kind einen eigenen kleinen Lederbeutel nähen.

Selbstverständlich durfte auch die „traditionelle“ Übernachtung im Jugendheim nicht fehlen. Nach gemeinsamen Kochen und einer Nachtwanderung gab es einen Mitternachtsimbiss und noch einen schönen Disney Film. Geschlafen wurde wie immer kaum…

Über Scherben laufen, Feuer spucken und menschliche Pyramiden bauen – all das (und noch viel mehr) zeigten Kinder zwischen acht und zwölf in der Abschlussvorstellung des zweitägigen Akrobatikworkshops den staunenden Freunden, Geschwistern und Eltern. Mit einer weiteren Ausstellung (Vernissage) endete die Malwerkstatt. Die jungen Künstlerinnen und Künstler stellten ihre farbenfrohen Werke aus und erklärten ihren Gästen die unterschiedlichen Maltechniken.

Dies war nur ein kleiner Überblick über die diesjährigen Ferienspaß-Aktionen. Ein Dia-Abend für Kinder, Jugendliche und interessierte Eltern mit vielen Bildern der Ferienspaß-Aktionen findet am Donnerstag, dem 23. Oktober um 18.00 Uhr im Jugendheim Drabenderhöhe statt.

Ferienstartparty war ein „voller“ Erfolg

Wahrlich ein voller Erfolg wurde die Ferienstartparty im Jugendheim Drabenderhöhe. Zwischen 60 und 80 Kinder und Jugendliche tummelten sich in den Räumen des Jugendheims und nutzen sie verschiedenen Angebote.

So konnten sich die Besucherinnen und Besucher schminken lassen, Broschen aus Moosgummi basteln oder an verschiedenen Spielen teilnehmen. Besonders beliebt war dabei das so genannte Mehlschneiden, bei dem es darum geht, einen Haufen Mehl geschickt aufzuteilen. Wer hierbei Pech hat, muss ein Gummibärchen aus dem Restmehl fischen.

Gegen halb sieben wurde dann das Menü eröffnet. Hanna Bodin hatte als Praktikantin im Jugendheim genauso ihren letzten Tag wie Jörn Preidt als Zivildienstleistender. Beide brachten eine Kleinigkeit zu essen mit. Zusammen mit den Hamburgern und Cheeseburgern, die es zusätzlich gab (natürlich frisch vom Grill!!), ergab es ein richtig buntes Buffet, bei dem Kuchen genauso wenig fehlte wie frisches Obst oder Eis zum Nachtisch.

Als Abschluss gab es dann eine große Verlosung, bei der jede anwesende Person einen Gewinn erhielt. Hierzu zählten CD-Gutscheine vom CD Shop Grebing oder Eintrittskarten für das Wiehler Freibad. Auch ein „Uhrradio“ und eine Minidatenbank wurden verlost.

Martina Kalkum und Holger Ehrhardt vom Jugendheim waren über den tollen Besuch erfreut. So wurde es ein richtiges Ende des ersten Halbjahres im Jugendheim und ein toller Start für den Ferienspaß der Stadt Wiehl, in dem es direkt am Tag drauf richtig los ging. Während eine Gruppe von Jugendlichen nach Köln reiste und dort den Tag verbrachte, erkundigte eine andere Gruppe die Erlebnisinsel Hombroich.

Mädchentreff im Jugendheim

Einen Leckerbissen hatte sich Martina Kalkum vom Jugendheim beim letzten Mädchentreff vor den Sommerferien im Jugendheim Drabenderhöhe ausgedacht. Unter Anleitung der Tanzpädagogin Nicola Wildt erprobten 22 Mädchen im Alter von 8 bis 12 Jahren mit viel Krea­tivität und noch mehr Spaß einen so genannten Schulhoftanz. Eingebaut wurden darin unterschiedliche Elemente, die unter anderem an Hüpfekästchen, Fußballspiele, Kickboxen, Gummitwist sowie an Pokemon Figuren erinnerten. In den Pausen gab es giftgrüne und knallrote Erfrischungsgetränke, die mit noch bunteren Eiswürfeln gekühlt wurden. Zum Abschluss des gemeinsamen Nachmittages, an dem auch Besucherinnen des Mädchentreffs des Jugendzentrums Wiehl teilnahmen, führten die Mädchen ihren Tanz den Eltern vor, die sie abholen kamen.

„Möge die Straße uns zusammenführen und der Wind in deinem Rücken sein …“

Mit den Irischen Segenswünschen verabschiedeten sich heute Vormittag auf der Bühne des Hermann Oberth Hauses die Kinder der 4. Schuljahre der GGS Drabenderhöhe. Zuvor hatten die 64 Kinder der Abschlussklassen ein buntes und abwechslungsreiches Programm geboten. Lied- und Musikbeiträge wechselten dabei mit Akrobatik, Theater und Textvorträgen, die die Kinder verfasst hatten. „Erstaunlich war auch, dass die Schüler das umfangreiche Programm mit viel Interesse und Aufmerksamkeit verfolgten“, lobte die pensionierte Lehrerin der Grundschule Enni Janesch, die zum ersten Mal als Gast bei der Abschlussfeier dabei war.

Nach der musikalischen Eröffnung durch das Schulorchester begrüßte Herr Schumacher die Schüler der Grundschule, sowie die zahlreichen Eltern, und verteilte Ehrenurkunden an die Kinder, die besondere sportliche Leistungen bei den Bundesjungendspielen erzielt hatten.

Anschließend boten die Schüler der Klassen 4a und 4b ein akrobatisches Potpourri. Untermalt mit passender klassischer Musik zeugten die Figuren von gekonnter Körperbeherrschung und gelernter Hilfestellung.

Ausgezeichnet wurden erstmalig Drabenderhöher Grundschulkinder mit dem Sportabzeichen. Dank des Einsatzes von Jürgen Brandsch-Böhm, Übungsleiter des BV09 Drabenderhöhe, wurde den Schülern die Gelegenheit geboten zusätzlich zu den, bei den Bundesjugendspielen erworbenen Punkten, die noch fehlenden Disziplinen in der letzten Schulwoche nachzuholen.

Gespannt und aufmerksam lauschten Grundschüler und Eltern den Texten der Klasse 4a und 4b, die ihre Grundschulzeit Revue passieren ließen. Interessant zu hören war auch, wie unterschiedlich Kinder Eindrücke aus dieser Zeit wahrgenommen haben und welche Bedeutung sie für den einzelnen beinhalten. Nicht fehlen durfte der Klassenhit „Willi, Willi“ der Klasse 4a, den Sabrina Ruch und Melanie Müller sangen. Dafür wurden sie mit einem kräftigem Applaus belohnt.

Einen besonderen Stellenwert bei allen Schulveranstaltungen hat das gut besetzte Schulorchester. Die Leiterin Regine Melzer verabschiedete acht Orchestermitglieder mit Urkunden und Pokalen.

Aufwendig hergerichtete Kulissen und Kostüme präsentierte die Klasse 4c und entführte das Publikum in die Ritterzeit mit dem Theaterstück „Der Handschuh“ von Friedrich Schiller.

Leicht aufgeregt überreichten die zukünftigen Viertklässler den Abgängern die traditionellen Geschenke mit dem Wissen, dass auch sie im nächsten Jahr auf der Bühne stehen werden. Abschließend überreichten die KlassenlehrerInnen (Frau Fleischer Kl. 4a, Frau Schugardt / Frau Schmidt-Sinns Kl. 4b und Herr Schumacher Kl. 4c) den Grundschulabsolventen die Zeugnisse. Eine wehmütige Abschiedsatmosphäre lag dabei in der Luft. Mit guten Wünschen für die weitere Schullaufbahn starteten alle in die Ferien.