Nachwuchsarbeit beim TC 77 Drabenderhöhe trägt Früchte

Seit Jahren investiert der TC 77 gezielt in den Nachwuchsbereich und erntet nun die Früchte mit entsprechenden sportlichen Erfolgen.

Die 1. Junioren stehen ungeschlagen an der Tabellenspitze der 1. Bezirksliga und der Aufstieg in die 2. Verbandsliga ist in greifbare Nähe gerückt, womit man als einzige Mannschaft des Oberbergischen Kreises in dieser Klasse spielen würde. Mit den 1. Herren verfügt man bereits über eine spielstarke Mannschaft in der 2. Verbandsliga und auch die 2. Herren Mannschaft befindet sich auf einem sehr guten Weg in der 1. Bezirkliga. In dieser Konstellation ist es auch für die Junioren möglich wichtige Erfahrungen im Erwachsenenbereich auf Verbandsliga-Niveau zu sammeln und sowohl an Trainingseinheiten als auch an Einsätzen bei Medenspielen teilzunehmen.

Ähnliche Planungen bestehen auch im Mädchen/Juniorinnen Bereich, mit dem Ziel in den nächsten Jahren die Damenriege mit entsprechenden Spielerinnen aus dem Nachwuchsbereich aufzufüllen, wofür Jugendliche ebenfalls entsprechend gefördert werden.

Der TC 77 Drabenderhöhe entwickelt sich somit zu einem Verein der hochkarätiges Tennis mit Tennis als Freizeit- und Hobbysport bestens vereint. Dies spiegelt sich auch in der positiven Entwicklung der Mitgliederzahl wieder, entgegen dem bei vielen anderen Tennisclubs vorhandenen Negativtrend der letzten Jahre. Der Verein verfügt über eine gesunde finanzielle Basis und weitere zukunftsweisende Investitionen sind in der Planung.

Die gepflegte Anlage befindet sich in einer sehr schönen Umgebung am Rande von Drabenderhöhe und bietet gerade dann, wenn die Tage leider wieder kürzer werden, auch die Möglichkeit „unter Flutlicht“ zu spielen. Das Ganze wird durch ein sehr schönes und gerade neu renoviertes Vereinsheim komplettiert, sodass auch Gemütlichkeit und Unterhaltung neben den Tennisplätzen nicht zu kurz kommen.

Tennisclub 77 Drabenderhöhe meldet mehrere erfolgreiche Medenspiele

Sehr erfolgreich verliefen mehrere Medenspiele für die Mannschaften des TC 77. Auswärtssiege bei SW Heimerzheim sowie bei der BG Merkstein erzielten die Herren 1 um Kapitän Rafael Niedung und stehen damit nach einer tollen Saison mit 8:4 Punkten auf dem 3. Tabellenplatz. Nach einem weiteren Sieg beim direkten Mitbewerber, dem TC Lohmar stehen die Junioren 18 nun ungeschlagen auf dem 1. Tabellenplatz und haben bei 2 verbleibenden Spieltagen allerbeste Aufstiegchancen in die 2. VL. Leistungsträger wie Thomas und Tim Kasper sowie Daniel Frim konnten bereits bei den Herren 1 Erfahrungen sammeln, was sich sehr positiv auf ihre Leistungsentwicklung auswirkt. Ebenfalls siegreich waren die 1. Herren 40 mit einem 5:4 Sieg bei Rott Troisdorf sowie die Herren 2 mit einem 5:4 Erfolg bei der BG Nümbrecht 2.

Die Ergebnisse:

Herren 1 (2. VL): Die Mannschaft um Kapitän Rafael Niedung reiste ersatzgeschwächt zur BG Merkstein und musste 2 Junioren (beide gewannen) einsetzen. Dies tat der hervorragenden Leistung jedoch keinen Abbruch und nach Siegen von Rafael Niedung (6:1 6:1), Christoph Jaspert (6:2 6:0), Thomas Kasper (2:6 7:6 7:6) und Timo Gailenberg (6:2 6:2) nach den Einzeln bereits 4:2. Anschließend machte das 2. Doppel mit Christoph Jaspert und David Sunarko mit 6:1 und 6:0 alles klar, so dass der Endstand 6:3 lautete.

Junioren 18 (1. BL): Bereits nach den Einzeln stand es 5:1 für die „Drabenderhöher“, womit schon der Sieg feststand. Thomas Kasper (6:1 6:0), Tim Kasper (6:4 6:0), Daniel Frim (7:5 6:3) Natan Westerink (6:4 6:1) und Lars Schuster (3:6 6:1 7:6) gewannen alle ihre Einzel, gefolgt von einem Sieg durch Thomas Kasper/Daniel Frim (6.1 6:3) im 1. Doppel, womit es am Ende 6:3 für Drabenderhöhe stand. In den letzten beiden Spielen auf der Anlage in Drabenderhöhe kann nun der Aufstieg in di 2. VL perfekt gemacht werden.

Herren 2 (1. BL): Mit einem 5:4 gelang endlich der erste Erfolg. Nach siegen von Mirko Kettler (0:6 6:3 7:6), Daniel Frim (6:1 6:4) und Tim Kasper (6:1 6:4) stand es zur Halbzeit 3:3 unentschieden. Nach Siegen von Mirko Kettler/Christian Schmid an 1 sowie Daniel Frim und Tim Kasper stand der 5:4 Sieg nach Doppeln fest.

Herren 30 (2. VL): Leider ging auch das letzte Spiel zuhause gegen den direkten Abstiegkonkurrenten TC Röttgen mit 3:6 verloren. Nach einem Zwischenstand von 3:3 nach den Einzeln gingen anschließen alle 3 Doppel und somit auch das Spiel verloren. Damit bleiben der Mannschaft nur der letzte Tabellenplatz und der damit verbundene Abstieg in die 1. BL.

Herren 30 (2) (2. BL/4er): Keine Chance hatten die Mannschaft um Knut Jäckel bei ihrer 5:1 Niederlage beim SSV Dhünn und belegt somit aktuell den vorletzten Tabellenplatz.

Herren 40 (1. BL): Durch Siege von Adolf-Georg Botsch (3:6 6:4 7:6), Heinrich Tausch (7:5 6:1) und Erwin Kasper (6:4 6:2) stand es nach den Einzeln 3:3, so dass die Doppel entscheiden mussten. Durch die anschließenden Doppelerfolge von Markus Stache/Erwin Kasper an 2 (7:6 6.4) und Adolf Georg Botsch/Heinrich Tausch an 3 (6:0 6:3) wurde dann ein 5:4 Erfolg ‚eingefahren‘.

Herren 50 (1. BL): Aufgrund von starkem Regen verlegte die Mannschaft um Kapitän ‚Manni‘ Schild ihr 3. Spiel kurzfristig in die Halle. Leider erwies sich der Gegner aus Forsbach zu stark und es stand am Ende 6:3 für den Gegner. Herbert Breuer und Max Angerer konnten ihre Einzel gewinnen, gefolgt von einem Doppelerfolg von Herbert Breuer und Johann Fleischer. Als nächsten Gegner wird nun der TC Heide erwartet, den es unbedingt zu schlagen gilt.

Herren 60 (1. KL): Leider konnte der TC Lindlar nur stark ersatzgeschwächt und nicht mit einer kompletten Mannschaft antreten, so dass die Mannschaft um Hans-Georg Franchy zu einem ungefährdeten 8:1 Auswärtserfolg kam. Nun muss am 22.09. ein Erfolg über Overath-Heilig her, um den letzten Tabellenplatz abzugeben..

Damen 40 (1. BL): Mit einer ersatzgeschwächten Mannschaft konnte leider eine 5:4 Niederlage nicht vermieden werden. Da nur Helen Barke-Manstedten an 3 spielend (6:0 6:3) und Kaethe Schuster an Nr. 6 (7:5 6:3) ihre Einzel für sich entscheiden konnten, lag man bereits zur Halbzeit mit 4:2 in Rückstand. Anschließend gewann das 1.Doppel Marzena Berger/Marie-Christine Stache mit 6:2 und 6:2 sowie das 2. Doppel mit Regina Lennartz und Kaethe Schuster mit 6:4 und 6:3, was zum Endstand von 5:4 für den Gegner führte, womit sich nicht vom letzten Tabellenplatz lösen konnte.

Über 400 Zuschauer beim 2. KuDra-Cup

Der 2. KuDra-Cup 2009 des BV 09 Drabenderhöhe ist dank guter Spiele wieder ein voller Erfolg geworden.

Über 400 Zuschauer konnten sich an einer torreichen Vorrunde erfreuen.

Sogar der Fussballgott schien den Höhern wohlgesonnen zu sein und so blieb es den ganzen Abend trocken, da die Gewitterfronten allesamt vorbeizogen.

Wieder waren 18 Mannschaften zur Premiere auf dem neuen Kunstrasengeläuf erschienen und man musste einigen Teams aufgrund des großen Interesses absagen.

Sehenswerter Fußball wurde von den zahlreich vertretenen oberbergischen Kreisliga-A-Kickern geboten. Die größte Fangemeinde hatte aber mal wieder das Damenteam „Dabei ist Alles“ das sich auch uneinholbar den Schluckspechtpokal sichern konnte.

Den Titel sicherte sich die Firma Sarstedt, die im Finale die Sportsbar Lutter schlugen. Dem Team gehörten Frank Hertrampf, Daniel Baldus, Jonny Falcone, OliverTrampenau, Karl Römischer, Volkan Polat, Erhard Roth, Denis Gerlach, Daniel Ergorkin, Eduard Kelm und Peter Schinkowski an.

Die Ergebnisse der Spiele findet man auf www.bv09-fussball.de.

Schlechtes Medenspiel-Wochenende für den Tennisclub 77 Drabenderhöhe

Das Wochenende 13./14.6.09 verlief ausgesprochen schlecht für den TC 77 und keine der 6 Mannschaften konnte als Sieger den Platz verlassen. Noch am knappsten war der Ausgang des Matches der Herren 40 (1.BL), die sich nach unglücklichem Verlust des 2. Doppels im Champion-Tie-Break des dritten Satzes mit 7:6 letztendlich mit 5:4 dem TC an der Sieg geschlagen geben musste. Alle anderen Mannschaften verloren ihr Spiel leider recht klar.

Die Ergebnisse:

Herren (1. BL): Leider wurde auch das 3. Spiel zuhause gegen Siebengebirge mit 0:9 verloren. Nur Christian-Marcel Schmied, der an 2 spielte konnte sein Match offen gestalten und unterlag nach 1:6 und 6:3 erst im Champion-Tiebreak. Alle anderen Spiele gewann der Gegner eindeutig.

Herren 30 (2. BL/4er): Die Herren 30 waren bei Ski. Troisdorf chancenlos und verloren mit 1:5. Den einzigen Punkt konnte der an 3 spielende Kai Gramlich durch ein 6:4 6:7 und 7:6 für seine Mannschaft verbuchen.

Herren 50 (1. BL): Auch in ihrem 2. Spiel konnte die Mannschaft um Kapitän Manni Schild eine weitere Niederlage gegen eine sehr gute Mannschaft des des TC GG Bensberg nicht vermeiden und musste sich am Ende mit 1:8 geschlagen geben. Neben verletzungsbedingten Niederlagen, konnte das 3. Doppel aufgrund von Personalproblemen nicht gespielt werden und wurde somit kampflos als Sieg für den Gegner gewertet

Herren 60 (1. KL): Wenngleich Hans-Georg Franchy an Pos.1 spielend mit (6:2 6:4) und Horst Niedtfeld an Pos. 4 mit 4:6 6:4 und 7:6 gewannen, konnten keine weiteren Spiele siegreich gestaltet werden und der Gegen aus Lindlar konnte schlussendlich mit einem 7’2 Erfolg abreisen. Nun muss am 22.8. ein Sieg über Overath-Heilig her, um den Abstieg zu vermeiden.

Damen 40 (1. BL): Der Tabellenführer aus Troisdorf war der erwartet starke Gegner und konnte die Partei mit 8:1 klar für sich entscheiden. Den Ehrenpunkt für den TC 77 konnte Helen Barke-Manstedten durch einen 4:6 6.4 7:6 im Champions-Tiebreak holen.

100 Jahre BV 09 Drabenderhöhe – Tag des Hallensports: Highlights der Abteilungen

Zur Halbzeit der Jubiläumswochen, präsentierte der BV 09 am Sonntag seine Hallensportarten im Rahmen eines großen Aktionstages. Die Abteilungen Turnen, Jazz-Gymnastik, Badminton, Volleyball und Leichtathletik hatten zum großen „Tag des Hallensports“ geladen, und präsentieren die große Bandbreite und Vielseitigkeit des BV-Sportangebots.


Diashow (153 Bilder)

Pünktlich um 11.00 Uhr eröffnete das Blasorchester „Siebenbürgen-Drabenderhöhe“, unter der Leitung von Jürgen Poschner, den Tag der vielfältigen sportlichen Darbietungen.
Trotz des wechselhaften Wetters besuchten über 400 sportbegeisterte Besucher und Aktive den Aktionstag, um dem BV09 zum 100-jährigen Bestehen zu gratulieren.
Für das leibliche Wohl während des Tages hatten die Organisatoren bestens gesorgt. Zoltan Kessel und sein Team verwöhnten die Gäste mit Spanferkel, Bratkartoffeln, Krautsalat und Würstchen. Die Abt. Ehepaarturnen und die Männerturnriege der Abt. Turnen waren für die Getränke zuständig.
Für Kaffee und ein prächtiges Kuchenbuffet in der Gymnastikhalle sorgten die Damenriegen des BV09, unter der Leitung von Jutta Krämer, Ulrike Sommerburger und Hannelore Brabender. Die Damen stellten ihr Organisationstalent und ihre Tatkraft an diesem Tag ganz in den Dienst der gemeinsamen Sache. So wurde die Gymnastikhalle kurzerhand zum rot-weißen „BV-Café“ umgestaltet. Natürlich sollte am Ende des Tages kein einziges Stück Kuchen übrig bleiben.

Adda Grün, Vorsitzende des BV09, kündigte in ihrer herzlichen Begrüßung einen „bewegten“ Tag mit vielfältigen sportlichen Darbietungen der Abteilungen an. Und sie sollte Recht behalten.
Durch das Programm in der rot-weiß geschmückten Sporthalle, führte Haro Schuller, Vorsitzender der Abt. Turnen. Er kündigte die vielen Darbietungen an, versorgte die Zuschauer mit Informationen und machte auf die Besonderheiten der Programmpunkte aufmerksam.

Turnen

Den Anfang machten die Wettkampfturnerinnen und Turner der Abteilung Turnen.
Turnen zählt mit Fußball zu den größten Abteilungen und ist vor allem in der Nachwuchsarbeit seit fast 40 Jahren eine der wichtigsten Abteilungen im BV09.
In z.Zt. 20 Gruppen, bietet die Abteilung ihren 200 Mitgliedern für alle Altersgruppen das passende Angebote. So gibt es die Bereiche:

  • Kursangebot Eltern/Kind
  • Allgemeine Turngruppen für Kinder (Spiel+Sport, Gerätturnen für Kindergarten, Grundschule)
  • Gruppen mit den Spezialgeräten Großtrampolin und Rhönrad
  • Gerätturn-Wettkampfmädchen
  • Gerätturn-Wettkampfjungen
  • Erwachsenegruppen mit den Gruppen: Fitness und Gesundheit, Männerturngruppe ab 50, Familienturngruppe und Ballspielgruppe

Die Turnabteilung präsentierte sich im 1. Teil mit verschieden Darbietungen der Gerätturn-Wettkampfmädchen und Jungen.
Die Mädchen starteten mit dem Akrobatiktanz, der unter der Leitung der Trainerinnen Martina Friedemann, Leonie Chromow und Melanie Thalmann vorbereitet worden war. Der Tanz bestand aus Turnelementen und Akrobatikteilen, die durch die mitreißende Musik verbunden wurden.
Anschließend präsentierten sich die Turnerinnen (alle Teilnehmerinnen des Landesfinales am 28.06.) und Turner und stellten abwechselnd ihre Wettkampfgeräte vor: Leonie Chromow (Boden), Viktor Schütz (Reck), Katja Winkler (Stufenbarren), Simon Grabeck (Parallelbarren), Melanie Thalmann (Schwebebalken), Josh Königes (Pauschenpferd). Zum Abschluß zeigte Viktoria Dederer am Sprung eine besondere Schwierigkeit: Den „Jamashita“, d.h. einen Handstützsprungüberschlag mit Beugen und Strecken der Hüfte in der zweiten Flugphase und halber Drehung, den sie sicher in den Stand brachte.
So unterschiedlich die Turnübungen an den Geräten auch sind, eines haben sie doch gemeinsam. Sie erfordern vor allem Kraft und Körperspannung, Konzentration, Mut – und eine Menge Training. Das stellten die Mädchen und Jungen eindrucksvoll unter Beweis und wurden mit Applaus und Jubel der Zuschauer belohnt.

Jürgen Brandsch-Böhm, Geschäftsführer der Turnabteilung, hatte keine Mühen gescheut und ein besonderes Turngerät für den Hallensporttag organisiert: Den „Aitrack“ – 12m lang, 3,50 breit , 50 cm hoch und mit viel Luft gefüllt. Und was auf dieser wohl größten „Luftmatratze“ der Welt, turnerisch alles möglich ist, wurde anschließend demonstriert. Die Kinder steigerten zu rhythmischer Musik sowohl Schwierigkeitsgrad als auch Tempo der Übungen. So konnten die Zuschauer zum Schluss spektakuläre Sprungkombinationen, bestehend aus Saltos in allen Variationen, Überschlägen und Flickflacks bestaunen und bejubeln.

Jazz-Gymnastik

Die Abteilung Jazz-Gymnastik stellte sich mit ihren vier bzw. mittlerweile fünf
Gruppen vor, die den Bereich Breitensport / Gesundheitssport im BV09 abdecken.
Mit 140 aktiven Mitgliedern, unter dem Vorsitz von Adda Grün, ist sie damit eine der großen Abteilungen im BV09. Die sportliche Leitung befindet sich in den bewährten Händen der Übungsleiterinnen Silvia Kallabis, Donka Weikert und Sabrina Funke, die sich regelmäßig weiter qualifizieren und damit die besten Voraussetzungen für die erfolgreiche Arbeit in der Abteilung haben. Neben den bewährten Gruppen „Seniorensport“ und „Aerobic“ gibt es seit 2008 im Gesundheitsbereich die Gruppe „Rücken-Fit“ – präventive Wirbelsäulengymnastik und ganz neu seit April 2009 die „Herzsportgruppe“. Das ist Rehabilitationssport nach den Folgen einer Herzerkrankung, unter der ärztlichen Betreuung von Dr. Riederer, Drabenderhöhe.
Zunächst stellte die „Seniorengruppe“ unter der Leitung von Donka Weikert, Elemente aus ihren Übungsstunden vor. Zu schwungvoller Musik zeigten die Damen ein leichtes Ausdauertraining mit gezielter Kräftigung der Rücken-, Bauch- u. Gesäßmuskulatur sowie Dehnungs- u. Entspannungsübungen. Die gute Stimmung der Sportlerinnen übertrug sich sofort und stimmte die Zuschauer auf die weiteren Gruppen ein.
Anschließend wurde es unter der Leitung von Silvia Kallabis richtig sportlich. Zunächst zeigte die Gruppe „Rücken-Fit“, wie viel Spaß Gesundheitssport und Rücken-Gymnastik machen kann. Und das übrigens nicht nur den Damen, auch Herren turnen in dieser Gruppe mit. Sie demonstrierten nach dem „warm-up“, leichte Schrittfolgen, sowie Kräftigungen zur Stabilisierung des gesamten Rückenapparats.
Zum Schluss zeigten die beiden „Aerobic“-Gruppen, die sich an diesem Tag zu einer Einheit zusammengeschlossen hatten, eine mitreißende Jazz- und Aerobic-Tanzdarbietung zu fetziger Musik. Oder „einen Mix aus Herz-Kreislauf-Training in Form von diversen Schrittkombinationen zu moderner Musik.“ – wie man es fachlich treffend ausdrücken würde.
Spätestens nach dieser abschließenden Darbietung der Abteilung Jazz war klar, auf welch hohem Niveau sich die Angebote des BV09 im Bereich Breitensport/ Gesundheitssport befinden.

Blumen für Adda Grün

Anschließend nutzte Haro Schuller die Gelegenheit, im Namen des BV09, Adda Grün und ihrem Team für Ihren bisherigen unermüdlichen Einsatz zu danken.
Als Vorsitzende steht Adda seit vielen Jahren an der Spitze des Vereins und der Jazz-Abteilung. Mit viel diplomatischem Geschick versteht sie es immer wieder zu vermitteln und die Abteilungen mit ihren vielfältigen Interessen gemeinsam im Verein nach vorne zu führen. Dabei gehörte das „Kunstrasenprojekt“ und die Vorbereitungen der Jubiläumswochen sicher zu den anspruchsvollsten und „bewegtesten“ Phasen ihrer bisherigen Amtszeit.

Badminton

Das Badminton mit dem Freizeitsport „Federball“ so gut wie gar nichts zu tun hat, weiß mittlerweile jedes Kind – vor allem in Drabenderhöhe. Badminton gehört seit über 10 Jahren, mit aktuell ca. 100 Mitgliedern, zu den erfolgreichsten Sportarten hier im Ort. Die Abteilung, unter dem Vorsitz von Werner Müller, platzt buchstäblich aus allen Nähten und hat daher zeitweise sogar einen Aufnahmestopp verhängen müssen. Und das wird sich nach der spektakulären Darbietung am Sonntag sicher so schnell nicht ändern.

Nach der Einleitung und Vorstellung der Abteilung durch Werner Müller, erwartete die Zuschauer, wie angekündigt „Badminton der Spitzenklasse“. Dafür hatte sich die Abteilung professionelle Verstärkung vom TV Refrath geholt: Kai Waldenberger (Bundesligaspieler, 3. der dt. Meisterschaften 2009), Mark Byerly (Junioren-Nationalspieler) und ihr Trainer und Vorsitzender des TV Refrath, Heinz Kelzenberg, waren nach Drabenderhöhe gekommen. Die beiden Badminton-Cracks traten nach dem Aufwärmen und einem leichten Training gegeneinander an und lieferten sich ein packendes und spannendes Duell. Dabei demonstrierten sie mit gefühlvollen Hebern, rasanten Ballwechseln und harten Schmetterbällen, wie attraktiv und spannend Badminton sein kann. In der Pause beantworteten die Beiden die vielen Fragen der Badminton-Kinder.

Rhönradgruppe der Abt. Turnen

Nach der Auflösung der Rhönradabteilung 2006, wurde Rhönrad als Gruppe wieder in die Turnabteilung Integriert. Die Gruppe befindet sich z.Zt. noch im Aufbau und zählt ca. 20 Mitglieder. Sie wird von Iris Chromow und Melanie Komlathi-Dyballa geleitet. Mittlerweile wird aufgrund der großen Nachfrage, in 2 Altersgruppen jeweils am Samstag von 9.30-12.00 trainiert.
Die Trainer und Kinder zeigten in einer schönen Choreographie einen Querschnitt ihres Könnens. In vier Gruppen waren Grundlagen und fortgeschrittene Übungen, aus den verschiedenen Rhönrad-Disziplinen „Geradeturnen“ und „Sprung“ zu sehen.
Rhönradturnen erfordert neben viel Körperbeherrschung und Körperspannung, viel Kraft und Mut. Rhönrad ist ein seltener und sehr attraktiver Sport. Daher freuen sich BV und Turnabteilung besonders, als einer der wenigen Vereine im Oberbergischen, diesen Sport anbieten zu können

Volleyball

Die Abteilung Volleyball wurde im Oktober 1972, wenige Monate nach den Olympischen Spielen von München, durch Harald Janesch gegründet. Volleyball ist damit seit fast 40 Jahren eine feste Größe im BV09. Die Abteilung blickt auf erfolgreiche Jahre zurück. So spielten Ende der 70iger Jahre, mit 2 Herren- und einer Damenmannschaft, 2 Jugend-A-Mannschaften und sogar einer Hobby-Mix-Manschaft, fast alle Altersklassen im Spielbetrieb. Die Herren erreichten in dieser Zeit 3 Kreismeistertitel und 2 Kreispokalsiege und gehörten zu den erfolgreichsten Mannschaften im Oberbergischen. Bodo Löttgen, heute CDU Landtagsabgeordneter und Vorsitzender der Kreissportbundes, war damals übrigens auch Mitglied dieser Mannschaft. Momentan spielt die Herrenmannschaft um den Aufstieg. Eine weibliche und eine männliche A-Jugend-Mannschaft trainiert ehrgeizig um 2010 wieder in den Spielbetrieb einzusteigen.
Die Volleyball-Abteilung, unter dem Vorsitz von Werner Haldenwang, zeigte im Rahmen eines gemischten internen „Freundschaftsspiels“, verschiedene Spielzüge und Techniken des Volleyballsports. Vor allem wurde deutlich mit wie viel Spaß in Drabenderhöhe Volleyball gespielt wird.

Zwischen den Veranstaltungen in der Halle, nutzten vor allem die Kinder, die Angebote der Leichtathletik-Abteilung auf dem Schulhof. Jutta Dahlke, Birgit Sonntag und Thomas Hihn, hatten sich verschiedene Spiele ausgedacht, um Klein und Groß auf Trab zu bringen. Damit ergänzten sie, als jüngste Abteilung im BV09, das Programm des Tages.
Auch die Mädchen der Jazztanzgruppe „Body-Wave“, von Silvia Köckert („Move and Joy“, Drabenderhöhe), ließen es sich nicht nehmen, dem BV09 mit 2 Tanzdarbietungen zum Geburtstag zu gratulieren.

Der Tag des Hallensports, anlässlich des 100-Jährigen Bestehens der BV09, war eine spannende, unterhaltsame und sportliche Werbeveranstaltung im besten Wortsinn.
Die Sportlerinnen und Sportler präsentieren die Hallensportarten des Vereins vor begeistertem Publikum und machten vor allem Appetit. Appetit und Lust auf Sport und Bewegung in einer der Abteilungen des BV09 Drabenderhöhe.

Bilderserie
Bilderserie als Diashow