Neuer Leseraum in der Gemeinschaftsgrundschule Drabenderhöhe

“Los, Kerstin lass uns schnell aufräumen. Wir gehen in den Leseraum!” spornt Elina ihre Tischnachbarin an. In Windeseile war die Klasse 3c startbereit für das Highlight des Schulvormittages: die Lesestunde im Leseraum. Vor der Tür zum Leseraum schlüpften die Kinder erwartungsfreudig und mit strahlenden Augen aus den Schuhen. Dann steuerten sie zielgerichtet zu den Büchern. Zufrieden beobachtete ich die 25 Kinder, die es sich auf dem weichen Fußboden mit Kissen bequem gemacht hatten, um sich dann in ein Buch zu vertiefen. Eine angenehme, wohltuende Ruhe breitete sich aus. Nur einzelne Gespräche im “Flüsterton” über die verschiedenen Bücher waren zu hören.

Zum Lesen gehört eine angenehme, verlockende Atmosphäre, die in den Klassenräumen oft nicht gegeben ist. Aus diesem Grund haben wir die Bücherei in unserer Schule zu einem Leseraum umfunktioniert. Er ist nicht nur eine gemütliche Rückzugsmöglichkeit, sondern ermöglicht allen Kindern einer Klasse sich zu versammeln. Außerdem soll er von allen Schulklassen für Vorlesestunden genutzt werden sowie als Zone zum gemütlichen Schmökern mit Teppichboden, Polstern und Baldachin.

Auch wenn der Grundstein für das Lesebewusstsein bereits in der frühen Kindheit gelegt wird, ist es Aufgabe der Grundschule im Rahmen der literarischen Erziehung die Lesemotivation bei Kindern zu fördern. Die Kinder sollen Spaß und Freude an Büchern bekommen, um so zu interessierten Bücherlesern zu werden. In festen Lesezeiten gehen wir mit den Schülern nun in die umgestaltete Bibliothek. Hier können sie dann in ihrem eigenen Tempo interessante Bücher lesen. Um dieses Projekt überhaupt ermöglichen zu können, mussten Sponsoren gesucht werden, die uns bei der Verwirklichung unseres Vorhabens unterstützten. Die Firma “Tapeten Höhler” in Drabenderhöhe und die Firma “GSG Farben” in Bomig erklärten sich sofort dazu bereit, Teppichreste zu spenden. Dafür möchten wir uns nachträglich bedanken, denn mit ihrer Hilfe können unsere Kinder nun ihre Lesefertigkeit schulen und eine genießende Lesehaltung in einer atmosphärischen Umgebung entwickeln.

Ingrid Melzer (Lehramtsanwärterin)

31. Jugend-Jahres-Konzert

31. Jugend-Jahres-Konzert

Beim Jugend-Jahres-Konzert im Hermann-Oberth-Kulturhaus Drabenderhöhe haben mitgewirkt: Der Kinderchor “Drabenderhöher Spatzen”, das Schulorchester der Grundschule Drabenderhöhe, die Nachwuchsgruppe des Akkordeonorchesters, die Nachwuchsgruppe der Siebenbürger Trachtenkapelle “Neue Siebenbürgische Musiziergemeinschaft” sowie Solisten am Klavier und Akkordeon.

Eine Bilderserie finden Sie hier…

Evangelischer Kindergarten: Vatertag

Mittlerweile ist es schon fast Tradition, daß am Samstag nach dem Erntedankfest im Kindergarten Gemüsesuppe gekocht wird. Das besondere an diesem Angebot ist es, daß nur Väter und Kindergartenkinder “arbeiten” dürfen (mit ganz wenig Unterstützung durch die Kindergärtnerinnen), die Mütter und Geschwisterkinder aber als Gäste zum Essen eingeladen werden.

Auch in diesem Jahr waren 70 Väter und Kinder eifrig bei der Sache als es darum ging Möhren, Kohlrabi, Paprika, Tomaten, Zwiebeln (mit vielen Tränen), Sellerie und Kartoffeln sehr kreativ in mehr oder minder gleich große Stücke zu schnippeln. Gemeinsam ging es zügig voran und schon bald zogen angenehme Düfte durchs Haus.

Leider war das Wetter nicht so gut, deshalb konnte nur ein großer Topf Suppe draußen über offenem Feuer gekocht werden. In der Küche stand aber zusätzlich ein riesiger Topf auf einer elektrischen Heizplatte und zwei Väter hatten alle Hände voll zu tun die Zutaten unter ständigem Rühren zum Kochen zu bringen. In der Zwischenzeit wurden die Tische zum Essen gedeckt. Platz ist bekanntlich in der kleinsten Hütte und so konnten wir in drei Gruppenräumen Platz für 140 Personen schaffen, denn so viele hatten sich angemeldet. Da ging es dann laut und lustig zu, als nach einem gemeinsamen Danklied die Suppe auf die Tische kam.

Es schmeckte ganz herrlich und die Köche wurden entsprechend hochgelobt. Sehr lecker war auch das Körnerbrot, das die Vorschulkinder am Donnerstag und Freitag gebacken hatten. Schließlich fanden sich auch zum Spülen und Aufräumen viele fleißige Hände und so war es ein rundum schöner Vormittag. Die Stimmung war trotz des widrigen Wetters gut und die Kinder fanden es ganz toll, den Kindergarten einmal mit ihren Vätern zu teilen. Auch die Mütter und Geschwisterkinder fühlten sich sichtlich wohl.
Wir, die Kindergärtnerinnen, danken allen Eltern und Kindern die dabei waren, wir fanden es richtig schön!

B. Dehler

Friedens- und Gedenkgottesdienst

Gemeinsamer Aufruf zu einem Friedens- und Gedenkgottesdienst für die Opfer und deren Angehörige der schrecklichen Terroranschläge in den Vereinigten Staaten vom 11.09.2001 von Superintendent Jürgen Knabe, Kreisdechant Josef Herweg, Landrat Hans-Leo Kausemann und Bürgermeister Paul-Gerhard Schmitz.

Mit großer Bestürzung, Trauer und Fassungslosigkeit angesichts der noch nie da gewesenen Brutalität haben auch die Oberbergerinnen und Oberberger die Bilder von den schrecklichen Terroranschlägen auf das World Trade Center und das Pentagon in den Vereinigten Staaten von Amerika in den Medien aufgenommen, bei denen viele Tausende unschuldige Menschen ihr Leben auf grausame Weise verloren haben.

Als Zeichen der Verbundenheit und des Mitgefühls mit den Opfern und deren Angehörigen, Freunden und Bekannten, aber auch zum Trost für die vielen Bürgerinnen und Bürger in unserem Kreis, die diese Anschläge auch zwei Tage danach immer noch nicht begreifen können, laden Superintendent Jürgen Knabe, Kreisdechant Josef Herweg, Landrat Hans-Leo Kausemann und Bürgermeister Paul-Gerhard Schmitz alle Oberbergerinnen und Oberberger zu einem Friedens- und Gedenkgottesdienst am Sonntag, 16.09.2001, 18.00 Uhr, in die Katholische Kirche St. Franziskus Gummersbach ein.