Corona in Oberberg: Ab morgen greift Inzidenzstufe 0

Die durch das Land Nordrhein-Westfalen neu eingeführte Inzidenzstufe 0 hebt einen Großteil der bestehenden Regeln und Maßnahmen auf. Sie greift ab morgen  auch im Oberbergischen Kreis.

Das Land Nordrhein-Westfalen ändert die Corona-Schutzverordnung. Morgen (09.07.2021) wird die „Inzidenzstufe 0“ eingeführt. Diese Stufe gilt dann in Kreisen und kreisfreien Städten, die seit mindestens fünf Tagen eine Sieben-Tage-Inzidenz unter 10 haben. Im Oberbergischen Kreis liegt die Sieben-Tage-Inzidenz heute bei 2,2 und an mehr als fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter dem Schwellenwert von 10. Sollte die Inzidenz auch morgen weiterhin unter dem Schwellenwert liegen, greifen dann die Vorgaben der Stufe 0.

Heute gelten noch die Vorgaben der Stufe 1. Die neue Stufe 0 hebt einen Großteil der bestehenden Regeln und Maßnahmen auf. So entfallen beispielsweise die Kontaktbeschränkungen. Wenn – wie derzeit – auch für das Land die Inzidenzstufe 0 gilt, gilt die Maskenpflicht grundsätzlich nur noch im ÖPNV, im Handel sowie in Arztpraxen u.ä. Einrichtungen und wird ansonsten auch in Innenbereichen lediglich empfohlen.

Die Regelung zur Maskenpflicht in Schulen bleibt von den Änderungen unberührt. In vielen Bereichen kann die Verpflichtung der Kontaktdatenerfassung entfallen. Letzteres gilt auch für die Gastronomie. „Die Inzidenzstufe 0 bedeutet eine weitestgehende Rückkehr zur ‚Normalität‘. Das Infektionsgeschehen ist aber nicht vorbei. Trotz niedriger Inzidenzwerte und weitreichender Öffnungsschritte ist Vorsicht geboten, auch weil die Ausbreitung der Delta-Variante zunimmt“, ruft Landrat Jochen Hagt zu einem verantwortungsvollen Umgang mit den Lockerungen auf.

Die Einhaltung der bekannten Hygieneregeln sei unbedingt weiter erforderlich. Er appelliert zudem an die Bürgerinnen und Bürger das Impfangebot anzunehmen: „Unser gemeinsames Ziel muss jetzt die Herdenimmunität sein, damit die Schlagkraft der Delta-Variante abgemildert wird. Wer sich jetzt impfen lässt, wappnet sich für eine mögliche vierte Welle im Herbst.“

Durch die geänderte Corona-Schutzverordnung gibt es in NRW ab morgen folgende Inzidenzstufen:

Stufe 0: Sieben-Tage-Inzidenz stabil zwischen 0 und 10
Stufe 1: Sieben-Tage-Inzidenz stabil zwischen 10,1 und 35
Stufe 2: Sieben-Tage-Inzidenz stabil zwischen 35,1 und 50
Stufe 3: Sieben-Tage-Inzidenz stabil größer als 50,1

Lage im Oberbergischen Kreis im Kurzüberblick
Stand der Fallzahlen: 08.07.2021, 00:00 Uhr
In Klammern: Veränderung zum Stand 07.07.2021, 00:00 Uhr

Sieben-Tage-Inzidenz im Oberbergischen Kreis: 2,2 (=)
Personen in angeordneter Quarantäne: 184 (+11)
Positiv getestete Personen (PCR-Test) seit Pandemiebeginn: 14.489 (+1)
Von den positiv getesteten Personen (laborbestätigt durch PCR-Test) seit Pandemiebeginn sind:
• aktuell positiv getestet (in angeordneter Quarantäne): 27 (+1)
• bereits genesen und aus Quarantäne entlassen: 14.213 (+2)
• verstorben: 249 (=)

Positiv getestete Oberberger/innen (PCR-Test) in Krankenhäusern: 16 (=)
Davon befinden sich:
• auf Normalstation: 7 (=)
• auf Intensivstation ohne Beatmung: 2 (=)
• auf Intensivstation mit Beatmung: 7 (=)

Anzahl der aktuell positiv getesteten Personen (laborbestätigt durch PCR-Test) in den kreisangehörigen Kommunen
Stand der Fallzahlen: 08.07.2021, 00:00 Uhr

Bergneustadt: 2
Engelskirchen: 1
Gummersbach: 4
Hückeswagen: 0
Lindlar: 7
Marienheide: 1
Morsbach: 1
Nümbrecht: 3
Radevormwald: 0
Reichshof: 3
Waldbröl: 0
Wiehl: 0
Wipperfürth: 5

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.