Langer Weg zum Briefkasten

Wird es am Siebenbürger Platz bald wieder einen Briefkasten geben?

Angeblich undicht gewesen sein soll der Briefkasten am Siebenbürger Platz in Drabenderhöhe, der von der Post abgebaut, aber nicht durch einen neuen ersetzt wurde. „Seit drei Monaten werden wir vertröstet“, erklärte der Pfarrer im Ruhestand, Kurt Franchy, der als Vorsitzender des Hilfsvereins „Adele Zay“ besonders für die 128 Bewohner des nahe gelegenen Altenheimes spricht. Die Senioren hätten nun einen weitaus beschwerlicheren, steigungsreichen Weg zu bewältigen, um ihre Briefe einzuwerfen.

Auf Anfrage des Oberbergischen Anzeigers stellte die Frau vom Kundentelefon der Deutschen Post fest, dass der Briefkasten tatsächlich nicht nur vorübergehend für Wartungsarbeiten aus dem Bestand genommen worden sei und in ihrem Verzeichnis gar nicht mehr auftauche. Sie leitete die Beschwerde über den fehlenden Briefkasten weiter und versprach eine Überprüfung.
Durch die im Frühjahr ankündigte „Standortoptimierung“ der Post (jeder fünfte Briefkasten wird aus Einsparungsgründen abgebaut) sind auch in Drabenderhöhe viele Briefkästen verschwunden.mehr (KStA)…

Kindergartenfest in der freien Natur

Am 24. Mai wurde das Kindergartenfest des evangelischen Kindergartens gefeiert. Eingeladen waren die Kinder und deren Familien. Kaum eine Familie ließ es sich nehmen, zusammen mit dem Kindergartenteam ein tolles Fest zu feiern.

Ganz Drabenderhöhe auf Wanderschaft? Nein! Der evangelische Kindergarten lud zur Wanderung nach Wellerscheid ein, wo das diesjährige Kindergartenfest gefeiert wurde

Ausgehend vom Kindergarten in Drabenderhöhe wanderte man gemeinsam nach Wellerscheid. An zwei Stationen gab es zur Stärkung der Wanderer Kuchen und Mineralwasser. Unterwegs gab es einiges zu entdecken. So tauchten auf dem Weg immer wieder bekannte Gegenstände aus dem Kindergarten auf. Die Familien mussten versuchen sich diese zu merken, denn später konnten diejenigen, die sich die meisten Gegenstände gemerkt hatten, auch etwas gewinnen. Bei dem ein oder anderen entdeckten Objekt musste man zweimal hinschauen: Ist das nun ein Gegenstand aus dem Kindergarten oder doch nur eine unachtsam in der Natur hinterlassene Plastiktüte? Diese Frage musste man sich aber glücklicherweise nicht allzu oft stellen.

Vor Schlangen haben anscheinend nur Erwachsene Angst

Zu entdecken gab es auf dem wunderschönen Weg nach Wellerscheid, der vorbei an Wiesen und mitten durch einen bezaubernden Wald führte, auch noch andere Dinge. Beispielsweise Kühe, die durch die vielen Wanderer ziemlich irritiert waren. Zu sehen gab es auch Pferde und sogar eine Blindschleiche.

Mit Getränken, Würstchen, Grillkoteletts und leckeren Salaten wurden die Familien nach knapp zwei Stunden auf dem schönen Festplatz in Wellerscheid empfangen. Eine große Wiese bot den Kindern viel Platz zum spielen.

Bei herrlichem Sonnenschein schmeckten die Koteletts und Würstchen besonders lecker.

Eine Bilderserie finden Sie hier…

Zum Lachen ins Studio gegangen

Drabenderhöhe als Zwischenstopp einer Lachwelttournee? Würde man den allgemeinen Vorurteilen über die Humorlosigkeit der Oberberger glauben, hielte man so etwas kaum für möglich. Tatsache ist aber, dass „Lachdoktor“ Madan Kataria gerade hier einen Halt machte, um einige Tracks für die demnächst erscheinende CD „Dr. Katarias Laughter-Party“ aufzunehmen. mehr (OVZ)…

9. Drabenderhöher Tischtennisturnier

Am 10. und 11.05.2003 fand in der Drabenderhöher Sporthalle das 9. jährliche Tischtennisturnier der Abt. Tischtennis statt. Neben vielen Oberbergischen Spielern gab es auch weitergereiste Akteure dort zu sehen die 2 Tage hochklassiges Tischtennis zeigten. mehr (bv09.de)…

Muttertag des Frauenvereins

Mit dem Lied „Weil du meine Mutti bist“ begrüßten die Drabenderhöher Spatzen am Donnerstag, 15.05. 2003 die zahlreichen Frauen und Mütter im Hermann-Oberth-Haus und eröffneten zugleich die Muttertagsfeier des Frauenvereins Drabenderhöhe.


Die kleinen Sängerinnen und Sänger des Chores erfreuten mit ihren Liedern und ließen die Frauen über lustige Muttertagsgedichte schmunzeln.

Die Kindertanzgruppe stellte unter Beweis, dass sie nicht nur schöne Volkstänze unter der Leitung von Christa Brandsch – Böhm einstudiert hatten, sondern auch Muttertagsgedichte aufsagen konnte.

Geehrt wurde heute als älteste Mutter des Frauenvereins Frau Gusbeth im Alter von 83 Jahren.

Glückwünsche nahm Heide Melzer, als jüngste Mutter des Frauenvereins entgegen. Ihr kleiner Sohn Jo Hannes Melzer wachte rechtzeitig vor seinem Bühnenauftritt auf und guckte sich neugierig das Publikum an.

In der Pause wurde der traditionelle Punsch getrunken.

Eine Bilderserie finden Sie hier…

Frühjahrskonzert des Honterus-Chores

Das traditionelle Frühjahrskonzert des Honterus-Chores lockte bei herrlichem Wetter zahlreiche Besucher in das Kulturhaus „Hermann Oberth“ in Drabenderhöhe, darunter viele Kinder der Volkstanzgruppe und der Drabenderhöher Spatzen. Regine Melzer übernahm den Dirigentenstab von Horst Niedtfeld. mehr…