Schenkkreise: Geldgier macht dumm

Zuerst wurde im Wiehler Diskussionsforum darüber diskutiert, inzwischen haben auch die Zeitungen das Thema aufgegriffen: Schenkkreise. Mittlerweile sind auch viele Drabenderhöher in das „Spiel mit den Bällen“ involviert. Wenn plötzlich Bekannte und weniger Bekannte anrufen und von diesen Schenkspielen schwärmen, ist Vorsicht geboten: Nur denjenigen, die früh eingestiegen sind, beschert das Spiel einen nennenswerten Gewinn. Die große Masse aber, die später dazukommt, ist ihr Geld los. Die Folge: Freundschaften gehen zu Bruch, Menschen verschulden sich.

Zitate aus der OVZ:
Jochen Gran (Waldbröler Pfarrer): „Dass Liebe blind macht, wissen wir. Dass aber Geldgier dumm macht, dazu noch brutal, weil Leute nach bester Drückermanier zum Mitmachen genötigt werden, damit das System weitergeht, müssen wir nun dazulernen.“

Thomas Knura (Volksbank Oberberg): „Ich kenne einige Schenkkreis-Moderatoren, die haben so viel Überzeugungskraft, dass sie sogar dem Papst ein Doppelbett verkaufen können.“

Radio Berg meldete: „Die Sitzungen werden von Moderatoren geleitet, die sich in ihren Äußerungen sehr vorsichtig verhalten. Noch ist nicht klar, ob diese Kreise strafbar sind. Das müsse in jedem Einzelfall entschieden werden. Die Palette reiche von unlauterem Wettbewerb bis hin zu Betrug – je nachdem, was für Versprechungen die Moderatoren gemacht haben.“ Vorsicht sei aber auf jeden Fall angebracht.

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.