Sektflaschenverlosung: Die Gewinner stehen fest

Heute wurden die Gewinner der Sektflaschenverlosung ermittelt. Aus den zahlreichen Zusendungen wurden insgesamt sechs Gewinner ausgelost, die auch bereits per E-Mail benachrichtigt wurden.

Die Gewinner sind:

1. Hilmar Kranenberg
2. Heidi Müller
3. Irene Hinzel
4. Susanne Liddell
5. Birgit Schneider
6. Rita Mohnberg

Herzlichen Glückwunsch!

Adele Zay Kindergarten: Second-Hand-Basar

Der Adele Zay Kindergarten lädt zum 4. Second-Hand-Basar am Freitag, den 3. März von 14.00 bis 17.00 Uhr, ins Hermann-Oberth-Haus ein.

Angeboten werden gut erhaltene Kinderbekleidung Frühjahr/Sommer, Umstandskleidung, Spielsachen sowie Zubehör rund ums Baby und Kind.

In einer Cafeteria werden Kaffee, frische Waffeln und Kuchen zu kleinen Preisen angeboten. Die Kinder werden im Jugendheim betreut. 15 % des Verkaufserlöses und der Cafeteria-Einnahmen gehen an den Adele Zay Kindergarten.

Wer teilnehmen möchte, meldet sich bitte für eine Verkaufsnummer oder weitere Informationen bei: Frau Elke Hihn, Tel. 02262-701372 oder Frau Christa Kraus, Tel. 02262-4780.

Superstimmung beim Karnesching & Fascheval “up dr’ Höh”

Den Drabenderhöher karnevalistischen Höhepunkt dieser Session, den Karnesching & Fascheval, gab’s am 25. Februar wieder im Hermann-Oberth-Haus, organisiert von der Fußballabteilung des BV 09 Drabenderhöhe. Punkt 19.11 Uhr legten die Jecken los, um zusammen zu schunkeln und zu feiern.

Gänzlich ohne Büttenreden, nur mit Musik und Tanz ließen sich die Närrinnen und Narren vollauf begeistern.

Programmführer Sascha Sommerhäuser moderierte bis in den frühen Morgen und gewährte unter anderem dem Mucher Prinzenpaar mit Gefolge, dem Bielsteiner Dreigestirn mit Raketen und den Crazy Girls & Boys oder den Bielsteiner Tanzmäusen Einlass in den Saal.

Das Drabenderhöher Hofballett mit den bekannten typisch eigenen Formationen durfte natürlich auch nicht fehlen – und als Highlight, wie auch im letzten Jahr, die Lady-Kracher und Dancing Daddys aus Frielingsdorf. Insbesondere die Dancing Daddys hatten ihren Reiz – vor allem in dem Moment, als sie ihre Hüllen fallen ließen – woraufhin die Begeisterung, vor allem der weiblichen Jecken, kein Ende nahm.

Wie in all den Jahren zuvor gab’s auch wieder eine Kostümprämierung und eine Verlosung. Knut Jäkel als “Rudolf Moshammer” wurde für das beste Einzelkostüm ausgezeichnet. Das Ehepaar Kasper als “American Policecops” boten das beste Paarkostüm und einige junge Fußballspieler als Band “Kiss” konnte sich den Preis für das beste Gruppenkostüm sichern.

Großes Glück hatte die BV 09-Fußball-Alte-Herren-Mannschaft, die mit ihrem “Lospaket” den ersten Preis der Verlosung gewannen und somit ihre Mannschaftskasse mit diesem Obulus aufbessern konnten.

Für die passende musikalische Untermalung der Karnevalsveranstaltung sorgte wieder die Melzer-Band.

Weiberfastnacht in Drabenderhöhe


Fotos: Christian Melzer

Tääterää, Tääteräää….! Jeck op kölsche Art waren an Weiberfastnacht die rund 400 Frauen, die im Kulturhaus Hermann Oberth auf Einladung des Frauenvereins eine Mega-Party feierten. Der Elferrat marschierte als Piraten verkleidet und Säbel schwingend ein, enterte im nu das Narrenschiff. Dann wurde die Bühne frei gegeben für ein karnevalistisches Programm, das nur aus eigenen Reihen gestaltet wurde.

Alle Clowns, Hasen, Bienen und Fantasiegestalten zeigten sich anschließend einig: “Das Programm war super”, “Toll, was die sich haben einfallen lassen” und “die Mädchen aus dem Jugendheim, die waren ja ganz große Klasse.” Solche und ähnliche Worte fielen nach der närrischen Show, die für gute Laune und Beifallsstürme sorgte.

Als Eisbrecher fungierte Seniorin Irmgard Roth als Inderin mit einer Hymne auf die Frau. Den wenigen Herren, die sich im Saal befanden, ging fast der Hut hoch. Ein echter Knaller waren die Mädchen aus dem Jugendheim unter Leitung von Martina Kalkum mit zwei Sketchen über die Eheberatung und einer Altbausanierung. Vor Lachen vielen die Wiever fast von den Stühlen als die Altbausanierung vorgenommen wurde: Stützen für den Balkon (Busen), Pampers für die unteren undichten Stellen und Stützen für die Pfeiler (Beine). Unter dem roten Bademantel steckte ein junges Mädchen -auf alt getrimmt – mit einem riesigen (ausgestopften) Busen.

Als alter Hase in der Bütt präsentierte sich anschließend Martina Kalkum, die kein gutes Haar an den Männern ließ. Die Drabenderhöher Randfichten um Enni Janesch demonstrierten, dass der alte Holzmichel immer noch lebt. Vor lauter Freude, dass Holzmichel noch aus seiner Flasche trinkt, rissen die Närrinnen ihre Arme hoch und höher und schrien begeistert”Ja, ja, er lebt noch.”

“Meine Güte, was für Fußballköpfe” waren Heidi Müller und Freundinnen, die eine Persiflage auf die Fußball-WM hielten und dafür viel Beifall bekamen.

Frau Babbelig alias Ulla Schenker schwadronierte als Putzfrau über die Regierung, das Leben, die Liebe und ihr eigenes Seelenheil: “Für die Männer bin ich auch nicht mehr das, was ich einmal war. Früher pfiffen die reihenweise hinter mir her. Heute tut das nur noch der Wasserkessel.”

Krönender Abschluss, absoluter Höhepunkt und Hingucker war wieder das vereinseigene Hofballett. Die Tänzerinnen wirbelten nur so über die Bühne und heizten den Wievern richtig ein. Die forderten laut klatschend Zugaben, die auch gegeben wurden. Zum Finale kamen alle Mitwirkenden noch einmal auf die Bühne, machten eine Polonaise und ließen sich von den jecken Zuschauern noch einmal so richtig feiern.

Der Saal glich einem brodelnden Hexenkessel, da musste Dampf abgelassen werden. Und das taten die Mädels, in dem sie abtanzten. Mit kölschen Tönen sorgte die Melzer Band für gute Stimmung. Übrigens: Die Musiker und die Kellner waren die einzigen Männer im Saal. Alle anderen mussten draußen bleiben.

Ulla Schenker

Dritte Klasse der Grundschule besucht die kirchliche Jugendarbeit

Im Rahmen des Sachkundeunterrichts besuchte die dritte Klasse der Grundschule den Jugendbereich des Gemeindehauses. Ziel des Besuches war es, andere Einrichtungen für Kinder und Jugendliche in Drabenderhöhe kennen zu lernen. Bei einem Interview mit Gemeindereferent Heiko Donner, einem Quiz und Liedern, bekamen die Kinder einen kleinen Einblick in die kirchliche Kinder- und Jugendarbeit.