Akkordeon-Orchester Drabenderhöhe: Musikalisches Allerlei begeisterte Publikum

Zum 37. Jahreskonzert des Akkordeon-Orchester Drabenderhöhe begrüßte der 1. Vorsitzende Axel Hackbarth das Publikum im ausverkauften Hermann-Oberth-Haus in Drabenderhöhe. In einer Schweigeminute gedachte er der Verstorbenen des Orchesters; Johann Dengel und Manfred Pastors. Insbesondere dem Gründer und Ehrendirigenten Johann Dengel, der im Dezember 2005 verstarb, verdankt das Orchester seine Existenz.

Anschließend übergab er das Mikrofon an Wolfram Gündisch, der durch das weitere Programm führte. Bereits im ersten Stück, “Klasse Klassik für Kids” von H.-J. Schröder, bewiesen die Jungmusiker an ihren Akkordeons starkes Rhythmusgefühl. Unter der Leitung von Edeltraute Gündisch-Wagner sahen sich die 11 Kinder und Jugendlichen einem voll besetzten Saal gegenüber – für das Jugendorchester des veranstaltenden Akkordeon-Orchester Drabenderhöhe besonders motivierend, glänzte es doch in der Folge mit vielfältigem musikalischem Ausdruck. Dabei wurden sie von den Kleinsten an ihren Rhythmusgeräten unterstützt.

Nach einer kurzen Umbaupause betrat das Akkordeon-Orchester Drabenderhöhe, ebenfalls unter der Leitung von Edeltraute Gündisch-Wagner die Bühne. Passend zum Mozartjahr führten sie die “Mozart Highlights” von G. Hummel auf, dabei wurden sie von Mathias Wagner an der Violine unterstützt. Es folgte ein Akkordeon-Quartett mit dem “Canon in D-Dur” von Pachelbel. Das Akkordeon-Orchester Drabenderhöhe beendete den ersten Teil des Konzertes mit einem Medley bekannter Volkslieder arrangiert von H.-F. Husadel.

Im zweiten Teil begann das Orchester mit einer bunten Melodienfolge aus “der Fledermaus” von J. Strauß. Hierzu dirigierte Frau Gündisch-Wagner in einem eleganten Ballkleid. Bevor das 19-köpfige Ensemble mit dem musikalischen Beitrag “A day on a Farm” aufwartete, stimmte es kurz die einzelnen Sätze an, wobei mehrere Kinder als Bauernhofbewohner als da wären Schweine, Hühner, ein stolzer Hahn, ein zufriedener Bauer oder der kleine Treckerfahrer über die Bühne wuselten. Dann betrat die “Bäuerin” Frau Gündisch-Wagner die Bühne und das Orchester begab sich musikalisch auf den Bauernhof.

Beim nächsten Musikstück übergab Frau Gündisch-Wagner den Dirigentenstab an den ersten Vorsitzenden Axel Hackbarth. Mit der “Rhapsodia Andalusia” von A. Götz brillierte das Orchester auf höchstem Niveau. Insbesondere der junge Schlagzeuger Fabian Seimen überzeugte mit seiner Vielseitigkeit an den Rhythmusinstrumenten. Anschließend folgte der rasante Tango “La Habanera” von E.C. Frohloff.

Bei “the Beatles forever” von M. Hennecke dirigierte wieder Frau Gündisch-Wagner. Während des ganzen Konzertes wurden immer wieder schöne Bilder und Landschaften zu den einzelnen Musiktiteln gezeigt, die dem Publikum einen kurzweiligen Nachmittag boten. Beim letzten Stück “let’s fetz” durften nochmals alle Akteure auf die Bühne, ob Groß oder Klein. Gerade für die jungen Musiker ist dieser Augenblick immer wieder ein großes Erlebnis mit den “ganz Großen” auf einer Bühne musizieren zu dürfen. Das Publikum dankte es Ihnen mit tosendem Applaus und ohne Zugabe konnten die kleinen und großen Künstler nicht von der Bühne.

Sollte dieser Bericht Lust auf mehr gemacht haben, freut sich das Orchester gerne auf Unterstützung. Die wöchentlichen Orchesterproben sind freitags im Hermann-Oberth-Haus in Drabenderhöhe. Nähere Auskunft erteilt der 1. Vorsitzende Axel Hackbarth, Tel.: 02262/4349 oder alle Orchestermitglieder.

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.