Polizei warnt Hundehalter vor Giftködern bei Wellerscheid

Zweimal innerhalb nur einer Woche wurden von Hunden im Bereich des Müchelsbachs südwestlich von Wellerscheid bläulich gefärbte Fleischwurst-Stücke gefressen, die aller Wahrscheinlichkeit nach vergiftet waren. Am 22. November war es ein 54-jähriger Mucher, der seinen Hund, nachdem er gegen 20.30 Uhr ein Wurststück aufgenommen hatte, zum tierärztlichen Notdienst bringen mußte. Am gestrigen Mittwoch gegen 10 Uhr bemerkte eine 47-jährige Frau mehrere bläuliche Wurststücke auf dem gleichen Feldweg. Auch ihr Hund hatte von dem Fleisch gekostet und erkrankte lebensgefährlich. Er wurde in eine Tierklinik gebracht.

Die Frau, die die restlichen Fleischstücke einsammelte, informierte die Polizei, die ein Strafverfahren gegen Unbekannt einleitete. Das Ordnungsamt der Gemeinde informierte alle registrierten Hundehalter des Ortes, Mitarbeiter des Bauhofs suchten die Gegend nach möglichen weiteren Giftködern ab. Die sichergestellten Wurststücke wurden dem Staatlichen Veterinär-Untersuchungsamt in Krefeld zur Analyse der Inhaltsstoffe überstellt. Nach unbestätigten Informationen hat einer der beiden betroffenen Hunde die Vergiftung nicht überlebt. Spaziergängern im Bereich Wellerscheid, Oberwahn, Heinenbusch und Oberdorf wird empfohlen, ihre Hunde derzeit nur noch an der Leine auszuführen und auf Verdächtiges zu achten. Sachdienliche Hinweise auf den oder die Verursacher nimmt das Kriminal-Kommissariat Eitorf unter der Rufnummer 02243/943365 entgegen. (Quelle: www.much-heute.de)

Brutale Attacke: Mit Messer in den Unterleib gestochen

Am 23. November, gegen 23:30 Uhr, stach ein unbekannter Mann einem 41-Jährigen mit einem Messer in den Unterleib. Der 41-Jährige erlitt schwere Verletzungen. Er befand sich zu Fuß auf dem Heimweg von Drabenderhöhe nach Brächen. Als er sich auf einem Feldweg befand, kam ein mit mehreren Personen besetztes Auto auf ihn zugefahren, aus dem zunächst nur eine dunkelhäutiger Mann ausstieg. Dieser forderte den 41-Jährigen auf, sich sofort zu entfernen, da die angrenzenden Grundstücke ihm gehörten. Nach und nach erschienen die Begleiter des Fremden, die allesamt eine bedrohliche Haltung annahmen. Schließlich stach einer der Männer unvermittelt mit einem Messer auf den 41-jährigen Mann aus Wiehl ein. Ihm gelang es anschließend zu flüchten und die Polizei zu alarmieren. Er wurde in ein Krankenhaus gefahren. Die Tatverdächtigen können nicht näher beschrieben werden. Hinweise bitte an das Regionalkommissariat Gummersbach, Tel.: 02261/8199-0.

Adventsbasar in der Drabenderhöher Grundschule

In der Drabenderhöher Grundschule findet am Freitag, 30. November, zwischen 15:00 und 17:00 Uhr ein Adventsbasar statt. Angeboten werden: Christbaumkugeln, Serviettenringe, Rentiersüßigkeitentopf, Nikolausbaumstämme, Honig vom Imker, Kerzen, Fensterketten, Bratäpfel, Futterglocken, Windlichter, Allerlei aus Mutters Küche, Plätzchen, Namensschilder aus Holz, Taschen, Kinderpunsch, Filzanhänger, Perlschmuck, Lesezeichen, Fensterdeko, Federengel, Sterne und Teelichter aus Holz, Tischkränze, Weihnachtskarten, Adventskränze, Türkränze, Muffins, Lebkuchenherzen, Kinderpunsch, Vanille-, Zitronen- und Orangenzucker. In der Cafeteria gibt’s Kuchen, Plätzchen und Bockwürstchen. Der Erlös des Adventbasars ist für die Finanzierung des Projektes “Zirkus” bestimmt.