Hans Otto Tittes: Euphorieende EM-2008

Hans Otto Tittes Ein aktuelles Gedicht des Drabenderhöher Autors Hans Otto Tittes über das Ende der EURO 2008.

Euphorieende EM-2008
von Hans Otto Tittes

Das Fußballfieber ist vorbei
und auch so mancher laute Schrei,
wenn Tore fielen grade eben
und auch der Schiri lag daneben
mit der Entscheidung, die er traf.
Zu Hause hieß es dann: „Das Schaf!“

Nun gibt’s nicht mehr, die früh nichts taugen
mit kleinen, roten Zwinkeraugen,
weil sie bis spät nach Mitternacht
die Zeit vorm Bildschirm zugebracht.

Der Titelwunsch ist eingefroren,
wir haben halt zurecht verloren!
Selbst wenn der Ballack war dabei,
den Spaniern war das einerlei,
die spulten runter ihr Programm
und spielten elegant und stramm.

Auch wenn der Pott nicht unser ist,
sei’n glücklich wir und gar nicht trist,
denn andre 14 (!) wären gern
so weit gekommen, doch am Fern-
seher sie sahen von zu Haus,
wie unsern Jungs die Luft ging aus.

Und dennoch sehn wir’s nicht als Pleite:
WIR sind doch in Europa ZWEITE!!!

Neuer Bauabschnitt auf der B 56

Ab Montag, dem 30. Juni wird auf der B 56 ein neuer Bauabschnitt zwischen Herrenhofer Straße und Militärdepot eingerichtet. Die Baustelle und die Umlaufzeiten der Ampel sind länger ist als in den vorherigen Abschnitten. Es muss mit längeren Wartezeiten an der Baustellenampel gerechnet werden.

Für die Arbeiten müssen ebenfalls die Einmündungen der Straßen „Auf dem Bühl“ und „Eichhornweg“ auf die B 56 gesperrt werden. Entsprechende Umleitungen sind ausgeschildert.

Bei planmäßigem Verlauf, kann dieser Bauabschnitt in 3 Wochen fertig gestellt werden.

Ferienstartparty im Jugendheim Drabenderhöhe

Bestgelaunte Kinder und Jugendliche stürmten um 16:00 Uhr das Jugendheim Drabenderhöhe, um den Beginn der Sommerferien ausgelassen zu feiern. Die Räume waren fröhlich geschmückt, der Grill angeheizt, viele gesunde und weniger gesunde Köstlichkeiten standen bereit. Es wurden scheußlich bunte Getränke gereicht, und selbstverständlich war auch die berühmt-berüchtigte Saftziege wieder im Einsatz.

Die Gäste nutzten die vielen Möglichkeiten, die Ihnen zum Ferienstart im Jugendheim Drabenderhöhe geboten wurden. Viele legten sich schmückende und (zum Glück!) auch wieder leicht entfernbare Tattoos zu. Andere ließen sich am Schminkstand in Monster, Tiere oder Prinzessinnen verwandeln oder bastelten wunderschöne Tiermasken.

Selbstgestalteter Perlenschmuck und Handyanhänger waren sehr begehrte Angebote. Nachdem die selbstzubereiteten Hamburger und das Eis verzehrt waren, wurde als Höhepunkt der Party eine Verlosung durchgeführt. 87 Kinder und Jugendliche hatten ihre Namen in die Losbox geworfen und auf jeden Teilnehmer wartete eine kleine – oder auch etwas größere – Überraschung. Es gab Freikarten für das Schwimmbad und für das Kino, EM-Artikel und als Hauptpreis einen bunten Minikaugummiautomaten.

Doch das Allerbeste an der Ferienstartparty war die Hilfe der freundlichen Besucher und Besucherinnen. Trotz Fußballeuphorie wurde das Jugendheim erst verlassen, als alles wieder glänzte.

Auf dem Dach gelandet

Die Gefährlichkeit nasser Straßen wird auf der kurvigen Strecke zwischen Drabenderhöhe und Bielstein oft unterschätzt, wie auch heute Mittag wieder, als der PKW eines Pizza-Lieferservices auf nasser Fahrbahn ins Rutschen geriet, sich überschlug und schließlich auf dem Dach landete. Der Fahrer blieb unverletzt.

Jugendgottesdienst in der Kirche

Die evangelische Jugend der Kirchengemeinde lädt am Samstag, 28. Juni, 18:30 Uhr herzlich zum letzten Jugendgottesdienst vor den Sommerferien ein: „Wir wollen gemeinsam Singen, Beten, Loben, Danken, Segnen und Abendmahl feiern.“

Klavier-Liederkonzert: Musikalische Perlen der siebenbürgischen Kultur

Für viele Drabenderhöher könnte das Klavier-Liederkonzert am 25. Juni um 18:30 Uhr mit musikalische Perlen der siebenbürgischen Kultur im Haus der Kunst in Nümbrecht interessant sein. Carmen Daniela (Klavier), Veronika Madler (Sopran) und Patrick Roman (Klavier) präsentieren Stücke von Michael Haydn (1737-1806), dem Hermannstädter Wunderkind Carl Filtsch (1830-1845), George Enescu (1881-1950), Johann Lukas Hedwig (1802-1849), Bela Bartok (1881-1945) und vielen mehr.

Das Programm zur Stärkung der Beziehungen zwischen Deutschland und seinen östlichen Nachbarn sowie zur Förderung der Gedächtniskultur setzt sich zum Ziel, die Musiktraditionen und die musikschöpferischen Produkte Siebenbürgens den ausgewanderten Landsleuten selbst, aber auch der deutschen Öffentlichkeit bekannt und zugänglich zu machen und sie dabei unter Einbeziehung und mit Hilfe kundiger Interpreten, Musikwissenschaftler und Institutionen in die gesamtdeutsche Kultur einzubringen.

Dabei sollen die Veranstaltungen sowohl die enge kulturgeschichtliche Verbindung zu Deutschland hervorheben als auch den sich aus den übrigen kulturellen Einflüssen ergebenden Kulturcharakter des Landes herausstellen. Die alte Kulturtradition, welche Rumänien pflegt, wuchs nämlich über Jahrhunderte mit deutscher Kultur gemeinsam heran, sodass sich Tradition, Religion, Riten und Geschichte beider Völker in der Kultur Rumäniens stets widerspiegeln.

Carmen Daniela verspricht: „Wir werden um 18:30 Uhr mit dem Konzert beginnen und in rund einer Stunde alles durchziehen. So wird das Anschauen des Fußballspiels nach dem Konzert ermöglicht!“

Blasorchester Siebenbürgen-Drabenderhöhe: Partnerschaft mit Musikzug der freiwilligen Feuerwehr Bergneustadt bei Brauereibesichtigung besiegelt

Am 19. Juli wurde im Rahmen einer Brauereibesichtigung bei der Erzquell Brauerei in Bielstein die Partnerschaft der beiden Blasorchester bei einem kühlen Glas Zunft Kölsch geschlossen.


Foto: Christian Melzer

In Abwesenheit des Vorsitzenden des Musikzuges der freiwilligen Feuerwehr Bergneustadt, Thorsten Becker, gab der 1. Vorsitzende des Blasorchesters Siebenbürgen-Drabenderhöhe, Jürgen Poschner, eine gemeinsame Erklärung ab.

Danach werden sich die Blasorchester künftig anlassbezogen gegenseitig musikalisch unterstützen. „Das macht schon deshalb Sinn, weil beide Orchester von Dirigent Heinz Rehring musikalisch geleitet werden und sich dadurch das Musikrepertoir in vielen Bereichen gleicht“, so Jürgen Poschner.

Und um die Sache auch musikalisch zu bekräftigen, hatten die Musiker ihre Instrumente mitgebracht und vor dem Sudhaus der Brauerei dem Brauereichef Dr. Axel Haas ein Ständchen gebracht.

Drabenderhöher Akkordeonisten bei Bezirkstreffen erfolgreich

Mit rund 20 Spielern und Spielerinnen fuhr das Akkordeon Orchester Drabenderhöhe zum Bezirkstreffen „Mittelrhein“ des Deutschen Harmonika Verbandes nach Ruppichteroth. 13 Orchester waren der Einladung gefolgt um sich hier einer Jury zu stellen.

Das Akkordeon Orchester Drabenderhöhe unter der Leitung von Axel Hackbarth führte die „Bayrische Suite“ von Hermann Zilcher – in einer Bearbeitung von Rudolf Würthner – auf und erzielte den dritten Platz in der Kategorie Oberstufe der Erwachsenen mit dem Prädikat „ausgezeichnet“; sie erhielten 39 von 50 Punkten. Nach dem beachtlichen Abschneiden im Jahr 2007 beim internationalen Akkordeonfestival in Innsbruck, konnte Axel Hackbarth sein Orchester auch im nationalen Wettstreit zum Erfolg führen.

Mit 43 von 50 Punkten erreichte das neu formierte Jugendorchester unter der Leitung von Edeltraute Gündisch-Wagner das Prädikat „hervorragend“. Unterstützt wurde das Jugendorchester von Schülerinnen und Schülern der Musik AG der Realschule Waldbröl.

Zur besseren Vorbereitung reiste das Akkordeon-Orchester eine Woche zuvor zu einem Probenwochenende nach Ipsheim bei Bad Windsheim ins Frankenland. Dort bereitete sich das Orchester intensiv auf das Bezirkstreffen vor, ließ aber auch den geselligen Teil nicht zu kurz kommen. Sie besuchten den bayrischen Jagdfalkenhof auf Schloß Schillingsfürst und musizierten beim Dorffest in Ipsheim-Oberndorf.

Sollte dieser Bericht Lust auf mehr gemacht haben, freut sich das Orchester gerne auf Unterstützung. Die wöchentlichen Orchesterproben sind freitags von 19:30 bis 21:30 Uhr im Hermann-Oberth-Haus in Drabenderhöhe. Nähere Auskunft erteilt der 1. Vorsitzende Axel Hackbarth, Tel.: 02262/4349 oder alle Orchestermitglieder. Das Jugendorchester probt 14-tägig montags von 17:00 bis 18:15 Uhr.

TC 77 Drabenderhöhe gelingt das Double: 1. Herren und Herren 30 steigen in die 2. Verbandsliga auf

1. Herren

Mit einem 5:4 Sieg beim TC RW Overath 2 erreichten die 1. Herren des TC77 Drabenderhöhe den Aufstieg in die 2. Verbandsliga. Arne Dohmgoergen setzte sich an 1 spielend souverän mit 6:1 und 6:2 gegen seinen Gegner durch. Uwe Fleischer gewann an 2 mit 6:0 und 6:2 und der an 3 gesetzte Rafael Niedung wies seinen Konkurrenten mit 6:2 und 6:2 deutlich in die Schranken. Nachdem Christoph Jaspert auf 4 mit 6:3 3:6 und 6:7, Thomas Kasper an 5 mit 4:6 und 5:7 sowie Rene´ Föhles an 6 mit 2:6 und 4:6 verloren hatten, stand es nach den Einzeln 3:3 und die anschließenden Doppel mussten die Entscheidung bringen. Hierbei bewies man wieder mal ein gutes ‚Händchen‘ und konnte mit zwei gewonnenen Doppeln einen 5:4 Erfolg für sich verbuchen. Arne Dohmgoergen/Christoph Jaspert gewannen an 1 mit 6:1 6:0 ebenso deutlich wie Uwe Fleischer/Rafaeal Niedung, die an 2 gesetzt mit 6:1 und 6:0 erfolgreich waren. Das dritte Doppel mit Rene Föhles/Thomas Kasper ging zwar mit 2:6 und 4:6 verloren, was aber den Sieg nicht mehr gefährden konnte.

Gegen einen stark aufspielenden Gegner konnten in den entscheidenden Spielen die erforderlichen Punkte gewonnen und letztendlich ein verdienter Sieg und der damit verbundene Aufstieg in die 2. VL errungen werden.


1. Herren – von links: René Föhles, David Sunarko, Mirko Kettler, Thomas Kasper, Uwe Fleischer, Arne Dohmgoergen, Rafael Niedung – es fehlt: Christoph Jaspert

Herren 30

Zeitgleich spielten die H30 auf eigener Anlage gegen den TC Lindlar und machten ebenfalls den Aufstieg bereits nach den Einzeln klar! Es gewannen Christian Schuster auf Pos. 1 mit 6:0 6:1, Jens Neumann auf 2 mit 6:3 6:2, Jörg Scheibe auf 3 mit 6:1 6:0, Jens Niedtfeld auf 4 mit 6:0 6:0, Christian Franchy auf 5 mit 6:0 6:2 und Torsten Behr an Pos. 6 mit 6:4 6:3. Im Doppel waren Scheibe/Franchy an 1 mit 6:1 und 6:1, Penz/Janesch and 2 mit 6:7 6:4 7:6 und Krämer/Drotleff an 6 mit 6:3 6:0 erfolgreich, so dass es am Ende ein klares 9:0 gab.


1. Herren 30 – von links oben: Ernst Kuhl (ehem. Jugendtrainer, Jörg Scheibe, Thomas Drotleff, „Adi“ Botsch (Sportwart), Hartmut Weissbrodt, Torsten Behr, Ingo Krämer, Helmuth Kasper (2. Vorsitzender), v.l.u.: Christian Franchy, Christoph Penz, Jürgen Jansch, Christian „00“ Schuster.

Die fast komplett nach Drabenderhöhe zurückgereisten 1. Herren wurden durch die Herren 30 und 40-2 sowie einigen Clubmitgliedern gebührend empfangen.

Herren 40-2

Ab 14:00 Uhr spielten die H-40-2 gegen Niedersessmar auf der Anlage um den Aufstieg in die 2. Bezirksliga. Kräftig unterstützt durch die beiden Aufstiegsmannschaften, gelang ebenfalls ein deutlicher 7:2 Sieg. Es gewannen Markus Knecht an 1 mit 6:2 6:2, Adi Botsch an 2 mit 6:0 6:0, Hans-Jürgen Hartig an 3 mit 6:1 6:2, Nico Tabbert an 5 mit 7:5 und 6:1 und Hans Frim an 6 mit 6:1 6:3. Kurt Tausch an 4 verlor nach langem und harten Kampf erst im Tiebreak mit 2:6 7:5 6:7. Das 1. Doppel Knecht Botsch gewann 6:1 7:5 und auch das 3. Doppel Kallweit/Krischer 7:6 7:5. Das 2. Doppel Tausch/Helmuth Kasper musste leider mit 2:6 3:6 and den Gegner abgegeben werden.

Herren 50

Erneut musste das Team um Kapitän Manni Schild 2 wichtige Ausfalle verkraften, konnte aber dennoch einen 5:4 Erfolg im Heimspiel gegen Oberdollendorf vermelden, was den 2. Sieg in dieser Saison bedeutete. Ihre Spiele gewinnen konnten Karl-Heinz Eckert an 2 mit 2:6 6:3 7:6, Johann Fleischer an 3 mit 7:5 5:7 7:6, Klaus Peppler an 4 mit 4:6 6:1 7:6 und Manfred Schild an 5 mit 6:4 3:6 und 7:6. Herbert Breuer an 1 musste sein Spiel mit 1:6 und 2:6 ebenso verloren geben wie der an 6 spielende Harald Klöckner, der mit 0.6 und 0.6 das Nachsehen hatten. Somit stand es nach den Einzeln 4:2 und es musste lediglich noch ein Einzel gewonnen werden. Durch einen 2:6 6:1 7:6 Sieg von Breuer/Peppler im 1. Doppel und einem 6:4 6:1 Erfolg von Fleischer/Schild im 3. Doppel, bei einer gleichzeitigen 4:6 2.6 Niederlage des 2. Doppels Eckert/Huell ergab sich letztendlich ein Entstand von 6:3 für Drabenderhöhe. Wenngleich der Aufstieg verpasst wurde, wird die Mannschaft versuchen am letzten Spieltag in Rosbach den 3. Erfolg in dieser Runde zu sichern.

Gemeindefest in Drabenderhöhe

Am 22. Juni findet im Gemeindehaus das diesjährige Gemeindefest statt. Der Reinerlös des Festes kommt der Jugendarbeit der Kirchengemeinde zugute.

Das Programm

10.30 Uhr
Familiengottesdienst im Gemeindehaus unter Mitwirkung des Posaunenchors.
Thema: „Wir knüpfen das bunte Netz des Lebens“

11.30 Uhr
Blasorchester Siebenbürgen/Drabenderhöhe
Hüpfburg
Spiele im und um das Gemeindehaus
Trödelmarkt
Info-Stand der Diakonie-Sozialstation Wiehl

12.00 Uhr
Mittagessen

13.00 Uhr
Buntes Programm im Gemeindehaus:
Drabenderhöher Spatzen
Jugend
Kirchenchor
MGV

ab 14.30 Uhr
Kaffee und Kuchen