14-jähriger René Pohl auf Hochgebirgs-Tour in den Stubaier Alpen

Am Wochenende ging die Reise für René Pohl aus Drabenderhöhe in das Tiroler Stubai-Tal. Am Freitag stieg er in einer 5er Gruppe auf zur Sulzenau-Hütte, die auf 2.196m Höhe liegt. Dort wurden zunächst wichtige Knotentechniken, das Wandern in einer Seilschaft und die Spaltenbergung erprobt.


René Pohl beim Aufstieg zum Aperer Steiger

Am Samstagmorgen erstieg er in der Gruppe zunächst zur Erprobung den 3.261m hohen Aperer Freiger, wobei 1.065 Höhenmeter zu überwinden waren. Bei herrlichem Wetter konnte die grandiose Gebirgslandschaft genossen werden – überragt wird das Gipfelkreuz von dem Wilden Freiger und dem Zuckerhütl.


Aufstieg mit Steigeisen und Eispickel über vereiste Schneefelder

Auf dem Rückweg zur Hütte wurde eine Gletscherüberschreitung gewählt – das Wandern mit Steigeisen galt es vor der folgenden Etappe zu üben.


Gipfelfoto „Wilder Freiger“ mit Papa Marcus (rechts) und Onkel Adi

Am Sonntagmorgen, nach einem Bergsteigerfrühstück ging es dann mit reichlich Proviant und der notwendigen Gebirgsausrüstung in Richtung Wilder Freiger. Nach 5 ½ Stunden erreichte René, nach steilem Aufstieg über Felsgeröll, Kletterpassagen und gewaltigen Schneefeldern den 3.418m hohen Gipfel. Leider verhalf diese tolle Leistung unserem EM-Team nicht zum Sieg gegen Spanien, die auch im Stubaital gastierten.

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.