Ausverkauftes Haus beim Konzert des Akkordeon-Orchesters Drabenderhöhe

Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Axel Hackbarth begann das Jugendorchester unter der Leitung von Edeltraute Gündisch-Wagner das Konzert am 16. November mit der „Gespenster-Story“ von Matthias Hennecke. Im Anschluß daran folgte „The Lion King“ von Elton John, gesanglich unterstützt von Luca Lewin. Bei dem Paradestück „Erinnerungen an Zirkus Renz“ von Gustav Peter brillierte der junge Fabian Seimen auf dem Xylophon. Unterstützt wurden die jungen Spielerinnen und Spieler durch die Schülerinnen und Schüler der Musik AG der Realschule Waldbröl.

Nach einer kurzen Umbaupause nahm das Akkordeon-Orchester Drabenderhöhe unter der Leitung von Edeltraute Gündisch-Wagner auf der Bühne Platz. Ob der Barbier von Sevilla, die diebische Elster oder Wilhelm Tell, Gottfried Hummel faßte geschickt die schönsten und bekanntesten Werke von G. Rossini in den „Rossini Highlights“ zusammen, vorgetragen vom Akkordeon-Orchester Drabenderhöhe. Den ersten Teil des Konzertes beendete das Orchester mit einem Potpourri der schönsten Melodien aus „Mary Poppins“.

Nach der Pause übernahm Axel Hackbarth den Dirigentenstab. Waldemar Lang gelang es mit der „Caribbean Fantasy“ hervorragend, den Filmklassiker „Fluch der Karibik“ für Akkordeon-Orchester zu arrangieren. Leise, gefühlvoll vorgetragene Passagen wechselten sich mit schnellen und sehr anspruchsvollen Rhythmiken ab und endeten in einem grandiosen Finale. Weiter ging es mit einem Medley aus bekannten Hits von Herb Alpert, arrangiert von Gerd Huber und der Regionalhymne Englands „Pomp and Cirumstance“ von Edward Elgar, in einer Bearbeitung von Werner Niehues, furios und pompös vorgetragen vom Akkordeon-Orchester Drabenderhöhe.

Anschließend übernahm Frau Gündisch-Wagner wieder das Dirigat. Mit dem bekannten „Walzer Nr. 2“ von Dimitri Schostakowitsch und arrangiert von Otto Eckelmann sowie der „Fiesta Mexicana“ von Tillo Schlunck ging es weiter im Programm. Schwungvoll und mit viel Beat endete das Konzert mit einem Medley aus den bekanntesten Hits von „Les Humphries“, hervorragend arrangiert von Rudi Braun.

Axel Hackbarth dankte Edeltraute Gündisch-Wagner für das gelungene Konzert und ihren unermüdlichen Einsatz. Ebenso galt sein Dank Herrn Hartwig Steinmetz, der durch das Programm geführt hatte, sowie allen Orchestermitgliedern für ihr Engagement. Mit zwei Zugaben verabschiedete sich das Orchester von seinem Publikum.

Sollte dieser Bericht Lust auf mehr gemacht haben, freut sich das Orchester gerne auf Unterstützung. Die wöchentlichen Orchesterproben sind freitags im Kulturhaus in Drabenderhöhe. Nähere Auskunft erteilt der 1. Vorsitzende Axel Hackbarth, Tel.: 02262/4349 oder alle Orchestermitglieder.

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.