Eine handgeschnitzte Weihnachtskrippe für das Alten- und Pflegeheim „Haus Siebenbürgen“

Im Beisein vieler Heimbewohner und einiger Vertreter des Vorstandes des Trägervereins Adele Zay wurde am 1. Adventsonntag eine von Michael Weihrauch gestiftete handgeschnitzte Krippe in der Kapelle des Heimes aufgestellt.


V.l.: Heimmutter Brigitte Thomke, Heimleiter Fritz Barth, Ilse Oswald und Michael Weihrauch – Foto: Christian Melzer

Michael Weihrauch, begleitet von seiner Partnerin Ilse Oswald hat die von dem Nürnberger Rentner Karl Feser gebastelte Krippe zum Andenken an seinen in diesem Heim verstorbenen Vater gespendet.

Die Kölner Rundschau, Lokalausgabe Oberbergische Volkszeitung, berichtete von der Übergabe, und hob den Dank für die gute Pflege des im Frühjahr verstorbenen Vaters von Michael Weihrauch hervor.

Dieser hatte über zwei Jahre, im „Haus Siebenbürgen“, umgeben von Schwestern und Pflegerinnen die ihn nicht nur liebevoll gepflegt haben, sondern auch seine sächsische Mundart sprachen, zugebracht.

Die Qualität der ärztlichen und pflegerischen Versorgung hatten die Familie bewogen den pflegebedürftigen Vater aus Nürnberg in das siebenbürgisch-sächsisch geführte Heim zu bringen.

Heimleiter Fritz Barth und Heimmutter Brigitte Thomke übernahmen das Geschenk dankbar und versicherten, dass allen Bewohnern des Hauses selbstverständlich auch in Zukunft freundlich und auf ihre Bedürfnisse eingehend, begegnet werden würde. Man werde sich gerne an Herrn Weihrauch sen., wie an den Junior erinnern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.