Hexenfest im Jugendheim Drabenderhöhe

65 kleine Hexen fanden den Weg ins Jugendheim Drabenderhöhe, um am Hexenfest für Mädchen im Alter von 5 bis 10 Jahren teilzunehmen.

Der Arbeitskreis „Offene Mädchenarbeit“ hatte eingeladen. So erschienen neben 35 Drabenderhöher Mädchen auch noch schön kostümierte Besucherinnen aus Bergneustadt, Wipperführt, Wiehl und Bielstein.

Wem das passende Kostüm fehlte, konnte sich einen Flickenrock und einen Hexenhut basteln und so am Besentanz und Geisterkegeln teilnehmen. Unter fachfraulicher Anleitung wurde auch die hohe Kunst der Zauberschrift erlernt. Selbstverständlich konnten sich die kleinen Hexen auch am Schminkstand in märchenhafte Wesen verwandeln.

Der absolute Höhepunkt des Hexenfestes war das scheußlich schaurige Büffet, das sich die Mädchen nach getaner Arbeit schmecken ließen. Neben giftig grüner Bowle mit Wurmeinlage gab es belegte Brötchen mit weißen Mäusen und gelbe Glibbersuppe. Das Gruselbüffet ließ einfach keine Wünsche offen! Zum Abschluss des Festes wurde ein Hexentanz eingeübt. Die Oberhexen samt Schülerinnen waren mit ihrem Hexenfest mehr als zufrieden.

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.