Kinderkunstworkshop der Wiehler „Talentschnupperschmiede“

Eine Woche lang hatten zwölf Kinder in den Osterferien die Möglichkeit, Tipps und Tricks von der Künstlerin Ursula Groten zu lernen, bevor die Woche mit einer vielseitigen Ausstellung endete.

Direkt zu Beginn des Workshops hatte Ursula Groten die Arbeit mit Acrylfarbe gestellt. Obwohl diese Maltechnik sehr aufwändig ist, wollte sie mit viel bunter Farbe arbeiten, denn so kam beim Kinderkunstworkshop sofort ein frühlingshaftes Gefühl auf.

In den kommenden Tagen erlernten die Kinder, wie sie mit Kreide, Aquarellkreide oder Kohlestiften Kunstwerke erschaffen können. Galt es zuerst, Bilder nach zu malen, stand bald der eigenen Kreativität nichts mehr im Wege. Schiffe glitten durch die Wellen, Gräser wehten im leichten Wind oder die Hauskatze wurde portraitiert. Nichts war für die Kinder zu kompliziert, alle Aufgaben wurden mit viel Konzentration erfüllt.

Während die jungen Talente malten und zeichneten, kümmerten sich fleißige Hände im Hintergrund um das gemeinsame Frühstück und Mittagessen und sorgten zwischendurch für kleine Erfrischungen. Bei mehreren kleinen Wanderungen durch den noch recht winterlichen Wald sammelten die Kinder ihre persönlichen kleinen Schätze, die sie hinterher auch wieder zeichneten oder zu einem Kunstwerk arrangierten.

Am letzten Nachmittag gab es dann eine Ausstellung für die Familien und Freunde der kleinen Künstlerinnen und Künstler. Sie erläuterten die einzelnen Maltechniken und führten die anwesenden Gäste durch die reichhaltige Ausstellung. Insgesamt wurden rund 200 Werke ausgestellt, die in den vier Tagen entstanden waren. Natürlich durften auch die typischen Leckereien wie Käsewürfel oder Trauben nicht fehlen, die zu so einer Vernissage einfach dazu gehören. So endete eine rundum gelungene Woche, die sicher einmal wiederholt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.