Evangelische Jugend Drabenderhöhe: Kanutour auf der Lahn

Ein etwas anderes Angebot gab es diesmal von der Evangelischen Jugend Drabenderhöhe, das erste Mal auch eines, das dem Element Wasser gewidmet war.

An einem sommerlichen Samstag Anfang Juli machten sich drei Kleinbusse und ein PKW, vollbesetzt mit 30 Jugendlichen, auf den Weg an die Lahn.

Nach zweistündiger Fahrtzeit war das Ziel und die Einstiegsstelle erreicht. Es folgte eine kurze Einweisung zur Handhabung der Kanus durch zwei erfahrene Guides, wo die Jugendlichen das richtige Stechen der Paddel ins Wasser erlernten und auch die Schwimmwesten angelegt wurden.

Nun wurden Teams gebildet, Seesäcke und Tonnen mit Wertgegenständen und Proviant gepackt und 12 Kanus zu Wasser gelassen. Nachdem die ersten paar Meter im Wasser für einige Teilnehmer etwas holprig starteten und das erste Kanu bereits kenterte, wurden alle Wasserratten immer sicherer.

Während der Tour wurde das umgehen mit Kanus im leichten Gewässer geübt, wozu aber auch das Verhalten im strömenden Wasser erlernt wurde. Neben viel Spaß standen die individuellen Entfaltungsmöglichkeiten, das Gefühl für Natur und Umwelt, Eigeninitiative und Teamgeist der Jugendlichen im Vordergrund.

Langeweile oder mangelnde Motivation hatten bei dieser Tour keinen Platz. Es wurde sogar von einigen Teams ein Lied während dem Paddeln gedichtet.

Natürlich sind längst nicht alle Teams trocken an der Ausstiegsstelle, nach 16 zurück gelegten Kilometern und einer Fahrtzeit von 6 Stunden, angekommen. Doch das war bei den sommerlichen Temperaturen kein Problem.

Zurück in Drabenderhöhe wurde noch gemeinsam in der Teufelsküche gespeist, wo die Möglichkeit genutzt wurde, diesen wunderschönen Tag Revue passieren zu lassen.

Fest steht: Die Kanutour war ein tolles Angebot, mit netten Teilnehmern, guter Laune und tollem Wetter, das im nächsten Jahr einer Wiederholung bedarf. Darauf freut sich die Evangelische Jugend Drabenderhöhe jetzt schon sehr. Dieses positive Resümee ist nicht zuletzt den Guides zu verdanken, die allen Teilnehmern mit Rat und Tat zur Seite standen.

Andrea Plajer, Jugendreferentin der Ev. Kirchengemeinde Drabenderhöhe: „Die Evangelische Jugend bedankt sich ganz herzlich bei der Stadt Wiehl und dem Jugendzentrum Much für das zur Verfügung stellen ihrer Kleinbusse sowie bei dem Team der Teufelsküche für die gute Bewirtung und Gastfreundschaft.“

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.