Einbrecher waren in Drabenderhöhe unterwegs

Schmuck und Bargeld erbeuteten Unbekannte in der Nacht von Montag auf Dienstag (25.3.) in einer Wohnung in der Klausenburger Gasse in Drabenderhöhe. Die Täter hebelten zunächst die Terrassentür auf und suchten dann Küche und Nebenraum nach möglicher Beute ab. Die Bewohner hörten nachts zwischen 3 Uhr und 3:30 Uhr Geräusche in ihrer Wohnung, stellten aber erst am folgenden Morgen den Einbruch fest.

In der Mühlbacher Gasse hebelten Unbekannte zwischen Montag 22 Uhr und Dienstag (25.3.) 11 Uhr an der Eingangstür eines Einfamilienhauses. Da es sich um eine stabile Haustür mit einbruchshemmender Ausführung handelte, blieb es bei dem Versuch. Die Täter gelangten nicht ins Haus und mussten ohne Beute weiterziehen.

Nur einige Häuser weiter, ebenfalls in der Mühlbacher Gasse, versuchten es vermutlich die gleichen Täter erneut. Zwischen 23 Uhr am Montag und 7 Uhr am Dienstag (25.3.) versuchten sie die Haustür eines Einfamilienhauses aufzuhebeln. Auch hier blieb es beim Versuch; die Täter gelangten nicht in das Haus.

Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte zu jeder Zeit an die Polizei unter dem kostenfreien Notruf 110.

Mitgliederversammlung des Heimatvereins Drabenderhöhe

Der Heimatverein Drabenderhöhe lud am Montag, den 17. März 2014 zur Mitgliederversammlung ein. Ein Teil des Vorstandes wurde neu gewählt. Den Posten des Versammlungsleiters übernahm Markus Stache.


Der Vorstand des Heimatvereins Drabenderhöhe. Oben, von links: Achim Höhler, Reinhard Rogalla, Stefanie Menning, Doris-Heike Kraus, Michael Hartmann, Dominik Seitz. Unten, von links: Klaus Krüger, Heidi Schiffbahn, Ernst Jochen Höhler, Margitta Berzbach, es fehlt Stefan Schick

Der Vorstand setzt sich nunmehr zusammen aus:
1. Vorsitzender Ernst Jochen Höhler
2. Vorsitzender Michael Hartmann
Kassiererin Heidi Schiffbahn
Schriftführerin Margitta Berzbach
1. Beisitzer Reinhard Rogalla
2. Beisitzer Achim Höhler

Der erweiterte Vorstand besteht aus:
Doris-Heike Kraus
Stefanie Menning (stellvertretende Schriftführerin)
Stefan Schick
Dominik Seitz (Beigeordneter zum 1. Vorsitzenden)
Klaus Krüger (stellvertretender Kassierer).

Kassenprüfer sind:
Reinhard Schnieders
Thomas Seimen

Stellvertretende Kassenprüfer sind:
Markus Stache
Gerd Wahler

Der Heimatverein veranstaltet, wie schon in den vergangenen Jahren, wieder die Aktion „Drabenderhöhe hält Hausputz“. Der Aktionstag findet am 12. April 2014 statt. Mitbürger und Mitbürgerinnen helfen den Ort vom Müll zu befreien. Anschliessend lädt der Heimatverein zum Imbiss in der Firma Trömpert ein, die zum Tag der offenen Türe einlädt.

Auch in diesem Jahr findet für die Mitglieder des Heimatvereins am 17. August 2014 eine Themenwanderung statt, die schon länger erfolgreich regen Zuspruch findet.

Eine Infotafel auf dem Kirchengelände, die Hinweise auf die Drabenderhöher Kirchengeschichte und Möglichkeiten zum Wandern enthalten soll, ist in Planung. Zwei neue Ruhebänke werden bei Brächen und zwischen Drabenderhöhe und Verr aufgestellt.

Der Verein stellte auch seine gerade freigeschaltete Homepage www.heimatverein-drabenderhoehe.de vor. Auf dieser Seite finden sich Informationen zum bereits 1925 gegründeten Verein, aber auch ausführliches Hintergrundwissen zu Geschichte, Mundart, Flur- und Gewässernamen, Familienforschung, Wappen, Kunst und Kultur über den Ort Drabenderhöhe und seiner Umgebung.

Seit 2013 engagiert sich der Heimatverein auch im Bereich Social Media. Der Heimatverein ist dort unter seiner eigenen Facebook-Seite www.facebook.com/heimatvereindrabenderhoehe erreichbar.

Drabenderhöhe hält Hausputz

Am Samstag, den 12. April, findet die diesjährige Müllaktion statt. Margitta Berzbach vom Heimatverein: „Wir treffen uns um 10.00 Uhr am Sportheim. Im Anschluss laden wir zu einem Imbiss zur Fa. Trömpert, Zeitstraße, ein – die Fa. Trömpert hat Tag der offenen Tür.“ Der Heimatverein Drabenderhöhe würde sich über eine rege Beteiligung freuen.

Verband der Siebenbürger Sachsen: Mitgliederversammlung der Kreisgruppe

„Beim Heimattag 2013 in Dinkelsbühl waren wir in der Lage uns mit mehreren Gruppen zu präsentieren, so dass wir das Land NRW, das für die Programmgestaltung zuständig war, ausgezeichnet vertreten haben“, erklärte Kreisvorsitzende Enni Janesch im Kulturhaus zu Beginn der Mitgliederversammlung am 16. März im Kulturhaus Drabenderhöhe-Siebenbürgen.

Dazu gehörten unter anderem bei der Brauchtumsveranstaltung die Aufführung des Singspiels „Ein Jahr im Weinberg“ von Susanne Kräutner aus Drabenderhöhe, Mitgestaltung von Eröffnungsfeier, Gottesdienst sowie Festumzug durch Honterus-Chor, Blasorchester Drabenderhöhe-Siebenbürgen sowie Kinder- und Erwachsenentanzgruppe.

Als ebenfalls „gelungene Veranstaltungen“ bezeichnete Janesch den erstmalig in 2013 durchgeführten Neujahrsempfang für die ehrenamtlichen Mitarbeiter, die Landesvorstandssitzung sowie die „lebendigen Osterbräuche“ in und um das Altenheim herum. Eine Spende der Kleiderkammer machte es möglich, dass die Kinder im Park nach Eiern und Osterhasen suchen konnten. Auch in diesem Jahr können sich die Kleinen wieder auf die Suche machen.

In guter Erinnerung sei allen der Besuch von Teilnehmern des internationalen Jugendföderationslagers. Die jungen Leute zeigten sich begeistert von der Siedlung und ihren Straßennamen und „stöberten nach Herzenslust beim Heimatwerk nach Andenken für die Daheimgebliebenen“. Den Besuch von Bischof Reinhart Guib im September sowie die im Dezember stattfindende Veranstaltung „Puer natus“ waren weitere Höhepunkte.

Die Nachbarschaftsfeste „sind nicht so gut gelaufen“, meinte Janesch. Sie bedauerte, dass sie nicht mehr wie in früheren Jahren zustande kommen, weil „es an Aktiven für das Programm fehlt“. Eine gute Alternative seien, wie schon von einigen Nachbarschaften durchgeführt, die Grill- und Sommerfeste. Es sei schade, so Janesch, wenn das Nachbarschaftswesen mit seinen Umlauftafeln (die oft zu spät weiter gegeben werden) sowie das gegenseitige Helfen einfach so verschwinden würden. Sie hofft, „dass wir es auch weiterhin schaffen“.

Etwas mau sehe es auch bei der Jugendtanzgruppe aus, sagte die Kreisvorsitzende. Zur Zeit gehen einige Tänzer nach Bielstein. Die Kindertanzgruppe sei eine „quirlige kleine Gruppe, die noch Zuwachs sucht“. Treibende Kraft sei Christa Brandsch-Böhm, die neue Anmeldungen gerne entgegen nimmt.

Die Arbeit des Blasorchester Drabenderhöhe-Siebenbürgen ließ deren Vorsitzender Andreas Bodendorfer Revue passieren. Neben 44 Proben absolvierten die Musiker insgesamt 22 Auftritte, darunter ein Treffen mit den Vereinten Siebenbürger Blaskapellen sowie die Teilnahme in Dinkelsbühl. Das Frühjahrskonzert in 2014 fällt in Absprache mit dem Honterus-Chor in diesem Jahr aus. „Die Auszeit tut allen gut“, so Bodendorfer. Zugleich wies er auf ein Highlight im September hin: Die Musiker wollen dann nach Bistritz fahren und an den Gedenkfeiern anlässlich von Flucht und Vertreibung 1944 aus Siebenbürgen teilnehmen.

„Auch wir blicken auf ein erfolgreiches Jahr zurück“, so Anneliese Hüll, Vorsitzende des Honterus-Chors. Neben der Teilnahme am Heimattreffen in Dinkelsbühl gehörten dazu ein Besuch der Kreisgruppe in Oberhausen, der Katharinenball mit Aufführung des Theaterstücks in Mundart sowie das vorweihnachtliche Konzert in der Kirche unter Mitwirkung der Drabenderhöher Spatzen.

Fleißig gearbeitet hat auch der Frauenverein, berichtete Kathi Fink. Neben den Veranstaltungen zu Weiberfastnacht, Muttertag und Weihnachten organisierten die Frauen eine Tagesfahrt zum Keukenhof nach Holland und nach Essen. Außerdem wurden Besuchergruppen empfangen und bewirtet.

„Reinschauen lohnt sich und wir nehmen immer Sachen entgegen“, sagte Ursel Müller über die Kleiderkammer. Was man nicht benötigt, so die Sozialreferentin, gehe nach Bethel. Im vergangenen Jahr seien 1500 kg Bekleidung weiter gegeben worden.

Eine „bedrückende Situation“ schilderte Pfarrer i.R. Kurt Franchy in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Adele-Zay-Vereins, der Träger des Altenheims ist. Die Mitgliederzahl sei unter 250 gerutscht und mit 15 Euro Beitrag im Jahr könne man nicht „weit hüpfen“. Zum 1. August werde der Kindergarten an das DRK übergeben, der den Namen beibehalten will. Der Verein wolle sich dann auf seine Kernaufgabe konzentrieren, „das ist die Pflege des Altenheims“, meinte Franchy, der sich Sorgen über die seit zwei Jahren herrschende Unterbelegung des Hauses macht.

Das Heimatwerk, das von Uta Beckesch, Edith Foith und Ditta Janesch betreut wird, plagt Nachwuchssorgen. Die Damen wären froh, wenn sich jüngere Frauen für diese Aufgabe melden würden. Jürgen Poschner stellte abschließend die Ziele des neu gegründeten Vereins Freundeskreis Drabenderhöhe-Wiehl-Bistritz vor. Dabei ließ er im Hintergrund eine Dia-Show über die Stadt in Rumänien laufen.

Termine in 2014: 17. bis 20. April, Osterbräuche; 17. Mai, 10-Jahresfeier am Turm der Erinnerung; 29. Juni, Kronenfest; 14. September, Erntedankfest; 30. September, Gedenkfeier Evakuierung/Flucht vor 70 Jahren aus Siebenbürgen.

sch

Literaturkreis Drabenderhöhe: „Lehrerkind – Lebenslänglich Pausenhof“

Literaturkreis Drabenderhöhe Am 26. März 2014 findet die nächste Veranstaltung des Literaturkreises Drabenderhöhe statt. Beginn: 16.00 Uhr im ev. Gemeindehaus.

Referent: Herr Johann Seiler.

Thema: Buchvorstellung und Lesung aus dem Roman von Bastian Bielendorfer „Lehrerkind – Lebenslänglich Pausenhof“.

Zu dieser Veranstaltung laden Erika Seiler und Anne Reindt ganz herzlich ein.

Im Jugendheim Drabenderhöhe gibt es wieder ein buntes Programm für die Osterferien

Am Montag, den 14. April startet das Osterferien-Programm mit einem Speckstein-Kurs für Kinder im Alter von 7 bis 11 Jahren. Am Dienstag, den 15. April gibt es eine Tagestour für Mädchen ab 11 Jahren nach Köln. Dort beginnt der Tag mit einer Führung im NS-Dokumentationszentrum zum Thema: „Jugend im Nationalsozialismus“. Anschließend gibt’s einem Köln Bummel, der durch den Besuch des Kinos „Cinedom“ abgerundet wird. Zum Frühstückstreff mit anschließendem Ostereierfärben erwartet das Jugendheim-Team am Mittwoch, den 16. April Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren. Zirkusluft schnuppern können junge Leute ab 11 Jahren bei dem Besuch des Circus Roncally am Donnerstag, den 17. April.

Die zweite Woche der Osterferien starten wir mit einer „verrückten Dorfralley“. Sollte das Wetter gar nicht mitspielen, gibt es für die teilnehmenden Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren ein tolles Alternativprogramm im Jugendheim! Am Mittwoch, den 23. April ist wieder ein Ganztagsprogramm für Mädchen und Jungen im Alter von 5 bis 11 Jahren angesagt. Am Vormittag baut sich jedes Kind aus den unterschiedlichsten Materialien eine Schatzkiste. Nach dem Mittagessen, das gemeinsam zubereitet wird, gibt es noch einen tollen Überraschungsfilm. Am Donnerstag und Freitag beschäftigen sich Jungen ab 7 Jahren mit dem Thema „Angst“. Wer etwas gegen Langeweile hat, kann sich gerne zu den Osterferienangeboten anmelden. Weitere Informationen gibt es im Jugendheim Drabenderhöhe persönlich oder unter der Telefonnummer 1249.

Metalldiebe transportieren 1200 kg Kupferdraht ab

Metalldiebe schlugen in der Nacht von Montag auf Dienstag (18.3.) in der Industriestraße in Drabenderhöhe zu. Die Täter hebelten zwei massive Metalltüren einer Werkstatt mit erheblichem Kraftaufwand auf. Anschließend entwendeten sie etwa 1000 kg neuen Kupferdraht und weitere 200 kg gebrauchten Kupferdraht. Es ist davon auszugehen, dass die Täter mit einem Fahrzeug zum Tatort kamen.

Vermutlich die gleichen Täter versuchten in derselben Nacht in eine unmittelbar an die Werkstatt angrenzende Lagerhalle einzusteigen. Sie versuchten ein Fenster aufzuhebeln, was ihnen allerdings nicht gelang. Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte zu jeder Zeit an die Polizei unter dem kostenfreien Notruf 110.

BV 09 Drabenderhöhe: Neuer Vorsitzender in der Fußballabteilung

Am 7. März konnte Volker Hoffmann als Vorsitzender der Seniorenfußballabteilung 30 Mitglieder zur diesjährigen Mitgliederversammlung begrüßen. Er gab einen kurzen Überblick über die Vorstandsarbeit der letzten beiden Jahre und über die aktuelle Situation der beiden Seniorenmannschaften.

Anschließend wurden die Kassenberichte der Jahre 2012 und 2013 den Mitgliedern vorgestellt. Die Kassenprüfer Lothar Klein und Sebastian Hinzel bestätigten eine einwandfreie Kassenführung, sodass dem Kassierer durch die Versammlung Entlastung erteilt werden konnte.

Zum Versammlungsleiter wurde Otto Geilenberg gewählt, der sich im Namen der Mitglieder beim Vorstand für die geleistete Arbeit bedankte. Anschließend bat er die Versammlung um Entlastung des Vorstandes, die einstimmig erfolgte.

Da sowohl Volker Hoffmann als erster Vorsitzender, sowie sein Vertreter Dirk Reuber, aus beruflichen Gründen nichtmehr zur Wiederwahl zur Verfügung standen, bat Otto Geilenberg um Vorschläge für den ersten Vorsitzenden. Es gab fünf Vorschläge, von denen nur Lothar Klein, der auch Vorsitzender der Jugendabteilung ist, sich zur Wahl stellte. Lothar Klein wurde anschließend zum ersten Vorsitzenden gewählt.

Anschließend erfolgte die Wahl von Kurt Berger zum zweiten Vorsitzenden, Ulrich Ruland zum Geschäftsführer und Kassierer, sowie Günther Baier, Kai Bergerhoff, Ingo Ottinger und Dirk Ruland als weitere Vorstandsmitglieder. Zu Kassenprüfern für die nächsten beiden Jahre wurden Alex Jobi und Björn Schiefen gewählt.

Zum Schluß gab es noch Berichte der Jugendabteilung, der alten Herren und Berichte der Trainer der beiden Seniorenmannschaften.

Fußball: U-13-Mädchen des BV 09 Drabenderhöhe erreichten 5. Platz im FVM-Hallenkreispokal

Am Samstag fand für die U-13-Mädchen der Hallenkreispokal auf FVM-Ebene statt. Insgesamt 10 Hallenkreismeister aus dem gesamten Fußballverband Mittelrhein (also von Aachen, Heinsberg, Euskirchen, Köln bis Oberberg) hatten sich hierfür qualifiziert.

Die Drabenderhöher Mädchen konnten leider krankheitsbedingt nicht in Bestbesetzung antreten. Sie schlugen sich dennoch achtbar, verpaßten leider knapp den Sprung ins Halbfinale, sodass am Ende ein 3. Platz in der Gruppe und damit ein 5. Platz im Gesamtklassement blieb.

Im ersten Spiel gegen den späteren Halbfinalisten DJK Südwest Köln gab es ein 0:0. Emely hatte das 1:0 auf dem Fuß, die gegnerische Torhüterin hielt aber glänzend. Das zweite Spiel gegen Viktoria Frechen wurde durch ein Tor von Emely Stratmann mit 1:0 gewonnen. Im dritten Spiel gegen Chlodwig Zülpich reichte es nur zu einem 0:0. Im letzten Spiel ging es dann gegen den 1.FC Köln. Diese Mannschaft hatte die Endrunde dominiert. Für unsere Mädels gab es eine knappe 0:2 Niederlage. Dies waren übrigens die einzigen Gegentore, die die Mädels in der gesamten Pokalrunde, also Vorrunde, Kreisfinalrunde und FVM-Runde kassierten.

In Bestbesetzung hätten die Drabenderhöher Mädels sicher das Halbfinale erreicht. Der 3. Platz in der Gruppe darf aber durchaus als Erfolg gewertet werden. Mehr war vorher nicht erwartet worden. Dennoch war das Verpassen des Halbfinales etwas unglücklich und die Mädels traurig. Der Ausflug nach Hennef war dennoch für alle ein schönes Erlebnis.

Bundesverdienstkreuz für Jürgen Brandsch-Böhm

Landrat Hagen Jobi händigte am 15. März im Kulturhaus Drabenderhöhe die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland Herrn Jürgen Brandsch-Böhm aus.


Foto: Christian Melzer

Nachfolgend die Ordensbegründung: Herr Jürgen Brandsch-Böhm hat durch sein jahrzehntelanges Engagement im sportlichen Bereich und im Bereich der Brauchtumspflege auszeichnungswürdige Verdienste erworben.

Herr Brandsch-Böhm ist verheiratet und Vater von vier Kindern. Als gelernter Diplom-Ingenieur war er zuletzt bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand im Jahr 1998 als Investitionscontroller bei der Fa. Dynamit Nobel in Troisdorf beschäftigt.

Seit 1970 engagiert sich Herr Brandsch-Böhm für den Turnsport im Ballsportverein (BV) 09 Drabenderhöhe e.V. in verschiedenen Funktionen. So setzte er sich als Vorsitzender, Geschäftsführer, Turnwart, Sportabzeichenwart, Wanderwart und Übungsleiter mit Begeisterung und großem Engagement für den Verein ein und prägte diesen mit seinen heute 20 Gruppen und über 1.000 Mitgliedern entscheidend mit. Auch absolvierte er diverse Ausbildungen, so z.B. zum Vereinsorganisationsleiter, zum Kampfrichter Geräteturnen, zum Übungsleiter Kinderturnen sowie zum Fachübungsleiter Geräteturnen. 2006 erwarb er die Kampfrichter C-Lizenz für Kämpfe auf Landesebene, gründete 2008 die Abteilung Leichtathletik im BV 09 und übernahm 2010 die Kursleitung der Offenen Ganztagsschule (OGS) Drabenderhöhe für Großtrampolinspringen und organisierte alljährlich verschiedene Großveranstaltungen des Vereins. Darüber hinaus sicherte er durch das Anwerben von erwachsenen Sportlern die Ausbildung von weiteren qualifizierten Übungsleitern und den Aufbau weiterer Turngruppen.

Von 1992 bis 2005 engagierte er sich im Turnverband Aggertai/Oberberg e.V. Von 1993 bis 2005 hatte er das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden des Jugendausschusses inne und von 1996 bis 2000 das des Kassenprüfers. Zu seinen Aufgabenschwerpunkten zählte u.a. die Überarbeitung der Jugendordnung und der Satzung des Turnverbandes.

Bereits 1957 engagierte sich Herr Brandsch-Böhm in Berlin in der Siebenbürger Jugendgruppe, die Brauchtum und Traditionen aus Siebenbürgen aufrechterhält. 1966 siedelte er mit seiner Familie nach Drabenderhöhe um. Sogleich stellte er sich in der Siedlung der Siebenbürger Sachsen (SbS) in den Dienst der Nachbarschaft und war bis 2005 immer wieder sogenannter Nachbarvater. 1969 wurde er zum stv. Siedlungsreferenten der Kreisgruppe der Siebenbürger Sachsen e.V. gewählt und gehörte dadurch auch dem Vorstand der SbS-Kreisgruppe Drabenderhöhe an, einer Unterorganisation des Verbandes der Siebenbürger Sachsen in Deutschland e.V. Hier hatte er von 1971 bis 1973 die Funktion des Referenten für Öffentlichkeitsarbeit sowie die des Kreisgruppenkassierers inne und übernahm 1973 das Amt des Kassenwartes. Ab 1975 wurde er zum Jugendreferenten der Kreisgruppe gewählt und setzte sich insbesondere für die Kooperation mit den örtlichen Sportvereinen und die Erweiterung der Jugendarbeit ein. Er gründete 1977 die Jugendgruppe Drabenderhöhe und erweiterte diese bald um eine Kindergruppe. Mit einem 1978 erarbeiteten Programm gelang es ihm, auch die Jugendlichen in die Nachbarschatten einzubinden und für die Nachbarschaftsfeste zu gewinnen.

Als zertifizierter Jugendleiter nahm er an zahlreichen Fortbildungen im Rahmen der Jugendorganisation DJO – Deutsche Jugend in Europa – teil. Er führte jedes Jahr etliche Jugendfreizeiten von der Planung über die Finanzierung bis zur Abrechnung durch. Auch schulte er Nachwuchskräfte, Leistungsfunktionsträger und Delegierte zur Vorbereitung auf ihre Funktionen innerhalb der Kreis-, Landes- und Bundesebene des Vereins, Seit 1982 unterstützt er als Vorstandsmitglied des Vereins Hilfskomitee der Siebenbürger Sachsen und evangelischer Banater Schwaben zahlreiche junge Menschen, um ihnen eine deutschsprachige Ausbildung in Rumänien zu ermöglichen.

1979 erhielt Herr Brandsch-Böhm die Verdienstnadel in Gold des Bundesverbandes der Siebenbürger Sachsen in Deutschland e.V. und 1995 den Siebenbürgisch-Sächsischen Jugendpreis. Ehrungen erfolgten 2004 für sein Engagement im BV 09 Drabenderhöhe durch die Stadt Wiehl, 2006 die Ehrennadel in Gold durch den Verein und 2008 vom Turnverband Aggertal/Oberberg durch die Stiftung des Wanderpokals „Geräteturnen-Kür-Wettkampf Jungen“, der nach ihm benannt wurde.

Mehr in der OVZ…

eine Bilderserie finden Sie hier…