Jahreshauptversammlung des MGV Drabenderhöhe im Vereinsgasthof Lang

Die diesjährige Jahreshauptversammlung des MGV Drabenderhöhe fand am 17. Januar 2015 im Gasthof Lang statt. Zu Beginn begrüßte E.-U. Frommold die Sängern, die Ehrenmitglieder und den Ehrenchorleiter Friedhelm Theis, bevor den im vergangenen Jahr verstorbenen Sänger und fördernden Mitgliedern gedacht wurde, insbesondere der Schirmherrin „Liesel Höhler“. Bei seinem Jahresbericht bzw. Rückblick auf das Jahr 2014 bemängelte er u.a. die geringe Bereitschaft sich bei der Gestaltung beim Gemütlichen Abend einzubringen und somit das Programm zu bereichern. Weiterhin ging er auf die Probenarbeit, insbesondere auf die Unruhe die meist vorhanden ist, ein und forderte, auch im Hinblick auf die nun bevorstehenden Proben bezüglich des Bundesleistungssingen 2016 mehr Disziplin. Auch stellte es mit bedauern fest, dass es nicht gelungen sei neue Mitglieder für den Chor zu begeistern, bat jedoch mit dem Werben um neue Mitglieder nicht nachzulassen.

In dem Bericht des Kassierers lies Jochen Suck wissen, dass der MGV auch 2014 einen ausgeglichenen Haushalt zu verbuchen hatten, sogar mit verbessertem Oktoberfest-Ergebnis.

In seinem ersten Bericht als Geschäftsführer zeigte Richard Weißweiler wie man auch einen i.d.R. nüchternen und sachlichen Bericht durch geschickt eingebauten Wortwitz auflockern kann. Den obligatorischen Abschluss des Berichtes bildete wieder die Bekanntgabe der Probenbeteiligung jedes einzelnen Sängers. In diesem Jahr gingen Preise an fünf Sänger (R. Schnieders, M. Eckhardt, D. Schobel, M. Kallweit Sen., E.-U. Frommold) mit einer Probenbeteiligung von nahezu 100%.

Die Entlastung war problemlos und wurde in diesem Jahr wieder vom Versammlungsleiter Stefan Poschner souverän geleitet. Er bedankte sich vorab nochmals im Namen der Sänger beim Vorstand für die geleistete Arbeit im Jahr 2014, bevor er um Entlastung des Vorstands entscheiden lassen und dann den Posten des 1. Vorsitzenden neu wählen lassen konnte. Einziger, durch den Versammlungsleiter vorgeschlagener Kandidat, war auch in diesem Jahr Ernst-Ulrich Frommold, der auch weiterhin zur Verfügung steht. Alle übrigen Vorstandsmitglieder wurden im Amt bestätigt.

Damit setzt sich der neue Vorstand wie folgt zusammen:
1. Vorsitzender: Ernst-Ulrich Frommold
1. Stellvertreter: Dietmar Sträßer
2. Stellvertreter: Manfred Kallweit jr.
Kassierer: Jochen Suck
Geschäftsführer: Richard Weissweiler
Öffentlichkeitsarbeit / Neue Medien: Frank Krischer
Festausschussvorsitzender: Martin Widmann
Notenwart: Reinhard Rogalla
Chronisten Stefan Schick / Willi Widmann

Es folgte die Bekanntgabe der Sänger (M. Kallweit Sen., E.-U. Frommold), die in diesem Jahr auf der Zentralehrung geehrt werden. Bei der Ehrung des Ehrenchorleiters, Friedhelm Theis, für 65-jähriges Singen im Chor erhoben sich die Mitglieder von ihren Stühlen. Besonders hob E.-U. Frommold in seiner Laudatio den Umstand hervor das sich Friedhelm immer für den Verein eingesetzt hat, und sich selbst nach seiner dreißigjährigen Tätigkeit als Chorleiter, immer verbunden mit der ersten erfolgreichen Teilnahme am Bundesleistungssingen, wieder zurück in die Reihen der Sänger begeben hat.

Über die Tatsache, dass 2016 wieder ein Meisterchor-Singen ansteht, wurden die Sänger in Kenntnis gesetzt und aufgefordert über eine weitere Teilnahme abzustimmen. Nach einer eindringlichen und in der Sache unterstützenden, wichtigen Ansprache von Friedhelm Theis entschied sich die Versammlung dafür.

Erstmals präsentierte das neu gewählte Tandem, Willi Widmann und Stefan Schick einen humoristischen Rückblick auf das Jahr 2014, der wie immer in Reimform und mit viel Wortwitz vorgetragen wurde. Nach gebührendem Applaus teilten sie der Versammlung noch mit, in den kommenden Jahren mehr multimediale Techniken einbinden zu wollen.

Bevor noch kräftig diskutiert wurde, bedankte E.-U. Frommold sich bei den Wirtsleuten Petra und Rolf Lang mit einem Blumenstrauß für die Unterstützung im vergangenen Jahr. Ein besonderer Dank ging auch an unsere Ehren- und Vize-Chorleiter, Friedhelm Theis, Axel Hackbarth und Dietmar Sträßer. Den traditionellen Abschluss gegen 22:30 Uhr bildete wie in jedem Jahr das Lied „Fein sein“.

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.