Positiver Rückblick auf die Jubiläumsfeier

Viel positive Resonanz gab es auf die Feierlichkeiten, die anlässlich des Jubiläums „50 Jahre Siebenbürger-Sachsen-Siedlung“ im Juni an drei Tagen durchgeführt wurden. „Die Vorbereitungen für das Jubiläum haben nicht nur drei Tage gedauert, sondern Monate“, sagte Enni Janesch, die Vorsitzende der Kreisgruppe Drabenderhöhe der Siebenbürger Sachsen zu Beginn der Mitgliederversammlung am 25. September im Kulturhaus Drabenderhöhe-Siebenbürgen.

Frau Janesch zeigte den zahlreichen Gästen noch einmal die modern gehaltene Festschrift, die von einem Münchner Designer gestaltet wurde und die wohl die meiste Arbeitszeit in Anspruch nahm. Die Kirche, eine Kutsche mit Erntepaar in siebenbürgischer Tracht, ist auf der Vorderseite zu sehen. Die Rückseite schmückt der Turm der Erinnerung mit einer Szene vom Kronenfest.

Enni Janesch ließ das Fest, das unter Schirmherrschaft von Rainer Schmeltzer, Minister für Arbeit, Integration und Soziales NRW stand, noch einmal Revue passieren. Sie übermittelte Grüße des Landesvorsitzenden, Reiner Lehni, der zu den gelungenen Jubiläumsveranstaltungen gratulierte. Evangelischer Kindergarten, Frauenverein, Honterus-Chor und Altenheim, die ebenfalls 50 Jahre alt wurden, feierten ihr Fest separat. Das Blasorchester Siebenbürgen-Drabenderhöhe führte gemeinsam mit den Vereinigten Siebenbürgischen Blaskapellen ein Konzert im Festzelt durch, das von rund 200 Musikern gestaltet wurde. Zum Abschluss des Jubiläumjahres lädt das Blasorchester für den 12. November zum Herbstkonzert ein. Motto: „Giganten der Blasmusik“. Dank und Anerkennung gab es von Janesch für Christa Brandsch-Böhm und Anita Gutt, die zum Jubiläum eine neue Tanzgruppe ins Leben gerufen haben, die „hoffentlich bestehen bleibt“.

Das Jahr 2016, war bereits ein sehr ereignisreiches: Ende Juli waren Hofbräu-Band und Dance Group aus Kitchener/Kanada für drei Tage zu Besuch in Drabenderhöhe. Blasorchester, Honterus-Chor und Tanzgruppe nahmen Ende August am Festumzug „70 Jahre NRW“ in Düsseldorf teil. Im September fand im Bielsteiner Burghaus die Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrags zwischen der Stadt Bistritz und Wiehl statt, der 2015 schon in Bistritz unterzeichnet wurde.

Etwas ruhiger war es in 2015, so Enni Janesch, die unter anderem kurz an die „Aktion saubere Landschaft“ mit dem Heimatverein erinnerte sowie an das Entedankfest mit Cindy und Markus Groß als Erntepaar. Gut besucht sind immer wieder Veranstaltungen wie „Lebendige Osterbräuche“ oder vor Weihnachten die Brauchtumsveranstaltung „Puer natus – Ein Kind ist uns geboren“. Die Kreisgruppe engagiert sich außerdem für die Weihnachtsbeleuchtung, für die noch während der Versammlung 200 Euro gespendet wurden sowie die Erneuerung der Straßenschilder. Janesch dankte den Helfern, die Spenden für die Beleuchtung sammeln (ohne geht es nicht) sowie das Aufhängen und Abnehmen der Sterne übernehmen.

Sorgen bereitet der Kreisvorsitzenden der Mitgliederschwund. „Die Jüngeren machen zwar mit, sind aber nicht bereit Mitglieder zu werden.“ Gleichzeitig drückte Janesch ihre Freude darüber aus, dass zu den Veranstaltungen immer „noch viele Besucher kommen“. „Aber wir brauchen Mitglieder, damit wir unsere siebenbürgische Kultur und unser Brauchtum auch weiter erhalten können.“

Gerda Gusbeth warb für den Honterus-Chor um neue Mitglieder und lud für den 18./19. November zum Kathreinerball mit Theaterstück ein. Am 18. Dezember findet in der Kirche das Weihnachtskonzert statt. Ulrike Horwath, Vorsitzende des Adele-Zay-Vereins, kündigte für das erste Adventwochenende den Weihnachtsmarkt im Park des Altenheims an, dankte Blasorchester und Honterus-Chor für deren Einsatz bei den Veranstaltungen im Altenheim. Ein „ganz besonderes Dankeschön“ ging unter anderem an die vielen ehrenamtlichen Helfer, die „immer da sind“, beispielsweise bei der Essensausgabe helfen. Der Frauenverein mit seiner Vorsitzenden Adelheid Scheip lädt für den 10. November zu einem Bastelabend und für den 8. Dezember zur Weihnachtsfeier ein. Michael Dörner wurde eine ausgezeichnete Kassenführung bescheinigt, so dass dem Vorstand Entlastung erteilt wurde.

In 2017 ist NRW wieder Mitgestalter des Heimattages zu Pfingsten in Dinkelsbühl. Blasorchester, Honterus-Chor, Heimatwerk und Volkstanzgruppe werden das Programm mitgestalten.

Für nach Russland deportierte Männer und Frauen gebe es von der Bundesregierung eine einmalige Entschädigung (auch für deren Erben). Anträge hierfür sind bei Enni Janesch zu erhalten.

Günther Melzer zeigte von der großen Jubiläumsveranstaltung abschließend einen wunderschönen Videofilm (siehe oben), für den er viel Beifall erhielt.

Ursula Schenker

Zeitstraße B 56: Straßenbauarbeiten an der Kirche

Im Zeitraum vom 31. Oktober bis Mitte November 2016 werden im Bereich der Kirche Straßenumbauarbeiten erfolgen. Auf Grund einer Unfallhäufung in diesem Bereich wird der Fahrbahnrand zur besseren Linienführung verschwenkt.

Für die Durchführung der Arbeiten ist die Firma EER Raithel aus Reichshof-Wildberg beauftragt. Während der Sanierung wird der Verkehr über eine Ampelanlage geregelt. Eine Ausfahrt auf die Zeitstraße aus der „Alten Kölner Straße“ sowie aus der Straße „Am Höher Berg“ ist für die Dauer der Arbeiten nicht möglich.

Die ursprünglich vorgesehene Fahrbahndeckensanierung vom Kreisverkehrsplatz in Richtung Ortsmitte, Ecke Drabenderhöher Straße/Alte Kölner Straße (Kirche), wird auf das kommende Jahr verschoben. Hierzu folgen 2017 zeitnah weitere Informationen.

Für die auftretenden Unannehmlichkeiten, sei es bedingt durch die verkehrlichen Einschränkungen oder aber durch Lärm und Schmutz, bedankt sich die Stadt Wiehl und der Landesbetrieb Straßenbau NRW im Voraus für Ihr Verständnis.

Katharinenball im Kulturhaus Drabenderhöhe-Siebenbürgen

Der Honterus-Chor veranstaltet am Samstag, dem 19. November 2016 seinen traditionellen „Katharinenball“ im Kulturhaus Drabenderhöhe-Siebenbürgen. Zu dem Programm gehören heitere Lieder und ein Theaterstück in siebenbürgisch-sächsischer Mundart: „Der Gohrmert“ („Der Jahrmarkt“) von Jupp Jasper. Siebenbürgisch-sächsische Fassung: Wilhelm Meitert.

Die Veranstaltung beginnt um 19.00 Uhr. Einlass ist bereits um 18.00 Uhr. Zum Programm und zum anschließenden Tanz mit der Akustik-Band lädt der Honterus-Chor ganz herzlich ein. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Mit traditionellen siebenbürgischen Speisen verwöhnt das choreigene Küchenteam.

Die Theaterpremiere findet am Freitag, 18. November 2016, um 19.00 Uhr statt. Einlass 18.00 Uhr.

Martinsumzug in Drabenderhöhe

Der traditionelle Drabenderhöher St. Martinsumzug findet am Donnerstag, 10. November 2016, 18.00 Uhr statt. Er startet und endet auf dem Schulhof der Grundschule Drabenderhöhe. Bons für zusätzliche Weckmänner können bis zum 4. November 2016 zum Preis von 1,30 Euro nur im Vorverkauf in den Kindergärten und im Sekretariat der Schule (in der Zeit von 7.30 – 11.30 Uhr) erworben werden. Fackeln sind verboten!

Blasorchester Siebenbürgen-Drabenderhöhe: Herbstkonzert mit dem Thema „Giganten der Blasmusik“

Das Blasorchester Siebenbürgen-Drabenderhöhe lädt am Samstag, dem 12. November 2016, 19:00 Uhr, ins Kulturhaus Drabenderhöhe zum diesjährigen Herbstkonzert mit dem Thema „Giganten der Blasmusik“ unter der Leitung des Dirigenten Michael Schumachers ein. Einlass ist um 18:30 Uhr, der Eintritt beträgt 10 Euro, für Kinder und Jugendliche ist der Eintritt frei.

Das Thema „Giganten der Blasmusik“ beleuchtet die erfolgreichsten Künstler, Komponisten und Arrangeure der traditionellen Blasmusik. Andreas Bodendorfer, 1. Vorsitzender des Blasorchesters: „In Solo- und Orchesterstücken nehmen wir Sie mit auf eine musikalische Reise, die Sie verzaubern wird. Wir freuen uns Sie beim Herbstkonzert begrüßen zu können.“

Tanzen quer durchs Jugendheim

Die Jugendeinrichtungen der Stadt Wiehl boten in den Oster- und den Sommerferien neben einem bunten Strauß an Ferienspaßangeboten auch eine verlässliche Ganztagsbetreuung für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren an. Hierbei konnten die Mädchen und Jungen in Bildungs- und Kreativangebote schnuppern und ihre vielleicht noch verborgenen Talente entdecken.

Die zweite Woche der Herbstferien war im Jugendheim Drabenderhöhe einem außergewöhnlichen Tanzprojekt gewidmet. 16 gutgelaunte Kinder starteten nach dem gemeinsamen Frühstück mit dem Tanztraining. Als besonderer Glücksgriff erwies sich die Tanztrainerin Melanie Henning von der Tanzschule Kasel in Engelskirchen. Viele Stunden des Tages wurden Tanzschritte eingeübt, Choreografien einstudiert und natürlich verrückte Tanzspiele ausprobiert. Aus allen im Moment angesagten Tanzthemen, Videoclip/Hip Hop, Partnertanz, Zumba und Jumpstyle wurden schweißtreibend Tänze geprobt, so dass zum Ende der Woche ein bühnenreifes Programm stand. In den Gesprächsrunden wurden Aufgaben verteilt, Lösungen für kleine und größere Probleme gefunden, Geburtstagslieder gesungen, getröstet, gelobt, die Einhaltung der gemeinsam beschlossenen Regeln angemahnt und miteinander gelacht. In den Spielpausen gestalteten die Kinder noch fröhliche Plakate für den geplanten Auftritt am Ende der Woche. Ganz spontan, nachdem das Musikvideo „Wiehl oh Wiehl“ bei Recherchen im Internet entdeckt wurde, entwickelten sie hierzu einen Überraschungstanz, der den geladenen Eltern, Verwandten und Freunden am Abschlusstag präsentiert werden sollte.

Alles Gelernte durfte dann am letzten gemeinsamen Nachmittag auf der Bühne im Kulturhaus Drabenderhöhe den vielen begeisterten Gästen vorgestellt werden. Als Überraschungsgast erschien die Sängerin Leonie des Rap-Songs „Wiehl oh Wiehl“, eine ehemalige Praktikantin des Jugendheims auf der Bühne. Alle blicken auf eine sehr erfolgreiche und erlebnisreiche Woche zurück. Es zeigte sich wieder, dass die unterschiedlichsten Menschen, mit und ohne Behinderungen, miteinander lernen und Spaß heben können. Die Begabungen und Talente jedes Einzelnen sind wichtig und wertvoll. Martina Kalkum und Holger Ehrhardt vom Jugendheim Drabenderhöhe danken auch den Praktikanten und den Bundesfreiwilligenbediensteten für die tolle Unterstützung.

Schwimmbad & Sauna Trömpert: Spende für die Freiwillige Feuerwehr Drabenderhöhe

„Wir freuen uns wieder sehr, mit dem Reinerlös unserer Tage der offenen Tür die Freiwillige Feuerwehr Drabenderhöhe unterstützen zu können“, so Manuela Trömpert von der Firma Schwimmbad & Sauna Trömpert, die am 19. Oktober 2016 die aufgerundete Spende in Höhe von 2.000,- Euro überreicht hat.


Foto: Christian Melzer

Jedes Jahr stiften Mitarbeiter, Verwandte und Freunde der Familie Trömpert zahlreiche Torten und Kuchen. Im vergangenen Jahr konnte so dem Kindergarten Much-Wellerscheid ebenfalls der Erlös in Höhe von 2.000,- € übergeben werden.

Firma Schwimmbad & Sauna Trömpert: „Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Besuchern fürs Kommen und freuen uns auf ein Wiedersehen am 22. und 23. April 2017.“

Kinderbibelwoche 2016

Der Verbrauch von 60 Fladenbroten, 240 Milchbrötchen, 76 Liter Saft, 60 Liter Mineralwasser, 20 kg Äpfel, 3,5 kg Trauben, 9 kg Käse und 35 kg Fleischwurst beschreiben die Kinderbibelwoche der Ev. Jugend Drabenderhöhe in groben Zügen.

In jahrelanger Tradition fand die diesjährige Kinderbibelwoche statt. So ertönten die bekannten KiBiWo-Hits im großen Saal und auf der Bühne gab es jeden Tag ein kleines Theaterstück zu sehen. Ein reges buntes Treiben fand vier Tage lang im Drabenderhöher Gemeindehaus statt und viele Kinder konnten mit den Mitarbeitern den Propheten Jona sowie seine eindrückliche Geschichte kennenlernen.

Auf der Reise mit ihm nach Ninive, konnten die Kinder so einige große und kleine Abenteuer erleben. Es wurde in allen Räumen gesungen, gespielt, gebastelt, gewerkt und natürlich viel erzählt. Besonders über das Beten wurde in den Gruppen viel geredet und nachgedacht. Gemeinsam wurde so auch überlegt, wie man auch auf andere Weise mit Gott in Kontakt treten könnte. Eindrücklich waren die Gedanken, Fragen und Bitten der Kinder hierzu. Diese wurden mit kleinen Postkarten mit Hilfe von Luftballons, während des Abschlussgottesdienstes, direkt in den Himmel geschickt.

Auch die diesjährige KiBiWo war wieder geprägt von vielen gemeinsamen Erlebnissen, strahlenden und neugierigen Kinderaugen und freudigem Lachen.