MGV Drabenderhöhe: Ernst-Ulrich Frommold legt nach 28 Jahren den Vorsitz nieder – Manfred Kallweit übernimmt

Die diesjährige Jahreshauptversammlung des MGV Drabenderhöhe fand am 14. Januar 2017 im Gasthof Lang statt. Zu Beginn begrüßte Ernst-Ulrich Frommold, zum letzten Mal als 1. Vorsitzender, die Sänger sowie Ehrenmitglieder insbesondere das wieder genesene Ehrenmitglied Horst Schmitz.

In seinem Jahresrückblick ließ er noch einmal das abgelaufene Jahr Revue passieren, unter anderem das erfolgreiche Erlangen des 7. Meisterchor-Titels und das vorweihnachtliche Meisterchor-Konzert in Gummersbach. Weiterhin sprach er, wie fast in jedem Jahr, die verbesserungswürdige Disziplin in der Probenarbeit an. Auch bat er darum, mit dem Werben um neue Mitglieder nicht nachzulassen, insbesondere ist der Rückgang bei den passiven Mitgliedern recht hoch. Positiv bemerkte er, dass im vergangenen Jahr wieder neue Sänger den Weg in den Chor gefunden haben und somit der Chor recht gut aufgestellt ist.


Vorgänger und Nachfolger: Ernst-Ulrich Frommold (rechts) und Manfred Kallweit

In dem Bericht des Kassierers lies Jochen Suck die Versammlung wissen, dass der Haushalt im abgelaufenen Jahr 2016 ein Defizit aufweist, welches hauptsächlich durch diverse Sonderproben bezüglich des Bundesleistungssingen entstanden ist. Jedoch hat sich der positive Trend beim Oktoberfest fortgesetzt, so dass es auch Positives zu vermelden gab. Alles in allem sind die Reserven dennoch groß genug um die bevorstehen Aufgaben, die auf uns zukommen, auch stemmen zu können.

In dem Bericht des Schriftführers zeigte Richard Weisweiler wie man auch einen eigentlich nüchternen und sachlichen Bericht durch geschickt eingebauten Wortwitz auflockern kann. Den obligatorischen Bericht zur Bekanntgabe der Probenbeteiligung jedes einzelnen Sangers wurde in diesem Jahr an den Anfang gestellt. In diesem Jahr gingen Preise an drei Sanger mit einer Beteiligung von 59 Proben: Jochen Suck, Reinhard Rogalla und Manfred Kallweit sen.

Die Kassenprüfer, Volker Rothmann und Sebastian Schneider, berichteten über die durgeführte Kassenprüfung und deren ordnungsgemäßen Zustand.


Dietmar Strässer hört nach 28 Jahren als stellvertretender Vorsitzender auf

Vor den Neuwahlen bedankte sich Ernst-Ulrich Frommold bei Dietmar Strässer für die Unterstützung in den vergangenen 28 Jahren, in denen er als stellvertretender Vorsitzende ihm immer mit Rat und Tat zur Seite stand. Ebenfalls bedankte er sich beim Notenwart, Reinhard Rogalla, für 25 Jahre Zusammenarbeit. Hier mutmaßte er, dass es einen solch perfekten Notenwart wohl kein zweites Mal geben wird. Beide standen für eine weitere Amtszeit nicht mehr zur Verfügung.

Verbunden mit einem kleinen Geschenk ging ein besonderer Dank auch an die Vize-Chorleiter Axel Hackbarth für die im abgelaufenen Jahr geleistete Arbeit.

Da auch Ernst-Ulrich Frommold selbst nicht mehr für eine weitere Amtszeit zur Verfügung steht, verabschiedete sich Dietmar Strässer, stellvertretend für alle Mitglieder, bei Frommold und dankte für die gute Zusammenarbeit in den letzten 28 Jahren. In einer kurzen Laudatio blickte er nochmal auf die wichtigsten Stationen unter seinem Vorsitz zurück.


Reinhard Rogalla hört nach 25 Jahren als Notenwart auf

Nach der Entlastung des Vorstands fanden die Neuwahlen statt. Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

Vorsitzender: Manfred (Bubi) Kallweit jr.
Stellvertreter: Volker Rothmann
Stellvertreter: Gerhard Schaaser
Kassierer: Jochen Suck
Geschaftsfuhrer: Richard Weissweiler
Offentlichkeitsarbeit / Neue Medien: Frank Krischer
Festausschussvorsitzender: Martin Widmann
Notenwart: Stefan Schick
Chronisten: Stefan Schick / Willi Widmann

Zum Schluss wurden noch Gert Broos und Malte Klein als neue Kassenprüfer gewählt.


Der neue Vorstand des Männergesangsvereins

Der durch Willi Widmann und Stefan Schick vorgetragene humoristische Rückblick auf das Jahr 2016 wurde in Reimform mit viel Wortwitz vorgetragen.

Nach einer Diskussion zu diversen Punkten bedankte sich Bubi Kallweit bei den Wirtsleuten Petra und Rolf Lang mit einem Blumenstrauß für die Unterstützung im vergangenen Jahr. Den traditionellen Abschluss gegen 22:00 Uhr bildete, wie in jedem Jahr, das Lied „Fein sein, beieinander bleiben“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.