Blasorchester Siebenbürgen-Drabenderhöhe: Maiblasen 2017

Auch in diesem Jahr werden die Musikerinnen und Musiker des Blasorchesters Siebenbürgen-Drabenderhöhe der alten Tradition folgend am 1. Mai musizierend durch die Siedlung ziehen.

Zeitablauf und Stationen:
07:10 Unterwald Ecke Altes Land
07:20 Oskar Hartmann Straße 16
07:40 Marienfelderstraße
07:50 Alt Kölnerstraße / B56
08:00 Herrenhofer Straße 12
08:10 Weinland 12
08:15 Weinland 16
08:30 Nösnerland 1
08:40 Nösnerland 19
08:50 Nösnerland Ecke Eingang Park
09:00 Im Dahler Oberhof 26
09:10 Auf dem Kötzen 4
09:20 Brächen I
09:30 Brächen Bussardweg 19
09:45 Auf dem Bühl 42
10:00 Altenheim Siebenbürgen
10:25 Siebenbürgerplatz
10:35 Burzenland Höhe 4
10:45 Kokeltal Wendeammer
11:00 Haferland 9
11:10 Haferland 21
11:20 Bistritzer Gasse
11:30 Hermannstädter Gasse 38
11:40 Kronstädter Gasse 72
11:50 Kronstäder Gasse 9
12:00 Mediascher Gasse 16
12:15 Schässburger Gasse 16
12:30 Bongo XXS Steakbar
13:10 Hillerscheid
13:35 Jennecken
13:45 Bielstein Damte
14:15 Klausenburger Gasse 10
14:25 Klausenburger Gasse 42
14:35 Repser Gasse
14:45 Mühlbacher Gasse 27

Wie jedes Jahr bittet das Blasorchester hierbei um eine kleine oder große Spende, die ausschließlich für die Nachwuchsarbeit verwendet wird.

Die Stationenliste soll nur ein grober Anhalt für den Zeitplan sein. Es kann passieren, dass die Blasmusikanten um einige Minuten zu früh oder zu spät an der jeweiligen Station ankommen.

Nachfolgend weitere Veranstaltungen des Blasorchesters in diesem Jahr. Das Herbstkonzert wird in veränderter Form als Jahreskonzert zu Beginn des Jahres 2018 stattfinden.

25.05.2017 – ab 11:00 Uhr – „Drabenderhöher Familienpicknick“ – Frühschoppen im Park
02. bis 04.06.2017 – Heimattag in Dinkelsbühl
24.06.2017 – ab 10:00 Uhr – Schützenfest des Schützen- und Bürgervereins in Kaltenbach
01.07.2017 – ab 14:00 Uhr – Kronenfest der Kreisgruppe der Siebenbürger Sachsen Bielstein
10.09.2017 – ab 12:00 Uhr – Erntedankfest Drabenderhöhe
09.11.2017 – ab 18:00 Uhr – Sankt Martins Umzug der Gemeinschaftsgrundschule Drabenderhöhe
19.11.2017 – ab 11:00 Uhr – Gedenkfeier zum Volkstrauertag am Kriegsdenkmal – Drabenderhöhe
15.12.2017 – ab 17:00 Uhr – Puer Natus – Weihnachtsbrauch im Haus Siebenbürgen
25.12.2017 – ab 10:30 Uhr – Weihnachtsblasen in der Kirche und im Haus Siebenbürgen

Jugendheim Drabenderhöhe: Besuch des NS-Dokumentationszentrums

Eine Mädchengruppe im Alter von 12 bis 14 Jahren und eine Gruppe Jugendlicher ab 16 Jahren aus dem Jugendheim Drabenderhöhe nutzten jeweils einen Ferientag um sich intensiv mit dem Thema „Jugend im Nationalsozialismus“ auseinanderzusetzten. Begleitet wurden sie hierbei von der Leiterin der städtischen Einrichtung, Martina Kalkum.

Mit dem Zug ging es nach Köln und zu Fuß weiter zum NS-Dokumentationszentrum im EL-DE Haus, das bis März 1945 Sitz der geheimen Staatspolizei in Köln war. Nach Informationen über die dramatische und wechselhafte Geschichte des Hauses erhielten die Besucher eine lebendige Führung zum Thema „Jugend im Nationalsozialismus“. Gemeinsam besuchten sie anschließend das ehemalige Hausgefängnis der Gestapo, mit den erhalten gebliebenen Häftlingszellen und den Wandinschriften der Gefangenen im Keller des Hauses.

Die jungen Leute waren sehr betroffen von den fürchterlichen Schilderrungen und den anschaulichen Räumen. Durch die museumspädagogische Führung konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihr Wissen zur NS-Zeit erweitern und das Bewusstsein für Menschenrechte und Demokratie stärken. Nach dem Verlassen der Gedenkstätte begegneten die Jugendlichen beim Bummel durch Köln noch mehreren „Stolpersteinen“, ein Kunstprojekt, das an die Opfer des Nationalsozialismus erinnern soll. Nach einem Kinobesuch ging es dann zurück ins Oberbergische.

Tanzprojekt im Jugendheim Drabenderhöhe

Viele gutgelaunte Mädchen und Jungen im Alter von 5 bis 11 Jahren nutzten die Möglichkeit, am Tanzprojekt im Jugendheim Drabenderhöhe teilzunehmen.

Tanztrainerin Melanie von der Tanzschule Kasel bot alle gerade angesagten Tanzthemen an. So gab es aus den Bereichen „Videoclip/Hip Hop, Jumpstyle und Gardetanz“ schweißtreibende Schnupperstunden. Natürlich bestand in den Pausen auch die Möglichkeit, sich am Büfett mit belegten Brötchen, Früchten und Getränken zu bedienen.

Die Kinder aus Drabenderhöhe und Umgebung genossen nicht nur die tollen Tänze, sondern auch den Austausch untereinander. Wunderbarerweise funktionierte das gemeinsame Tanzen und Spaß haben gleichermaßen über Sprachbarrieren hinweg. Kinder mit und ohne Behinderung genossen den Tag gemeinsam. Bevor zum Abschluss des Tanztages alle eingeübten Choreographien gemeinsam durchgetanzt wurden, tauschten manche Mädchen und Jungen ihre Adressen und Telefonnummern mit den neu gewonnenen Freundinnen und Freunden aus.

Hexenfest im Jugendheim Drabenderhöhe

Am Freitag, den 28. April, findet wieder das berühmt-berüchtigte Hexenfest im Jugendheim Drabenderhöhe statt.

Ab 17.00 Uhr sind Mädchen im Alter von 5 bis 12 Jahren eingeladen, um scheußliche Schminke und Hexenröcke herzustellen, Zauberschrift und professionelle Hexentänze zu erlernen und Spaß zu haben. Selbstverständlich gibt es zur Stärkung ein buntes Gruselbüffet und erfrischende Zaubertränke. Damit das Jugendheim nicht wieder wegen „Überfüllung“ schließen muss, können in diesem Jahr maximal 60 kleine Hexen mitfeiern. Zur Teilnahme am Hexenfest ist eine Anmeldung erforderlich. Weitere Informationen gibt es im städtischen Jugendheim Drabenderhöhe persönlich oder unter der Rufnummer: 02262-1249.

Osterferien im Jugendheim Drabenderhöhe

In der ersten Woche der Osterferien findet die bereits ausgebuchte Ganztagsbetreuung zum Thema „Märchenwelt“ statt.

Am Dienstag, den 11. April bietet das Jugendheim eine Tagestour für Jugendliche im Alter von 12 bis 14 Jahren nach Köln an. Im NS-Dokumentationszentrum gibt’s eine Führung zum Thema „Jugend im Nationalsozialismus“ und anschließend ist die Suche nach „Stolpersteinen“ in Köln angesagt. Zum Abschluss des gemeinsamen Tages geht’s dann in das Kino Cinedom. Die gleiche Veranstaltung findet am Donnerstag, den 20. April für Jugendliche ab 15 Jahren statt.

Eine Fahrt der Jugendeinrichtungen der Stadt Wiehl führt am Dienstag, den 18. April um 10:00 Uhr ins Spieleparadies „Mac Play“ nach Freudenberg. Teilnehmen können Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren. Am Mittwoch, den 19. April startet um 9:00 Uhr ein Tanztag für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren. Es werden die aktuellsten Trends der Tanzsaison einstudiert.

Für die Teilnahme an den jeweiligen Angeboten sind eine Anmeldung und ein Kostenbeitrag in Höhe von 5 Euro erforderlich. Weitere Informationen gibt es im städtischen Jugendheim Drabenderhöhe persönlich oder unter der Rufnummer: 02262-1249.

Melitta und Jürgen Poschner werden das neue Erntepaar 2017

In der Zeit vom 8. bis 10. September 2017 findet in Drabenderhöhe das traditionelle Erntedankfest statt. Melitta und Jürgen Poschner aus der Nachbarschaft Löher Hof lösen im September das noch amtierende Erntepaar Ulrike Floegel-Lau und Dirk „Bongo“ Ruland ab.

Das 60. Erntedankest wird in diesem Jahr mit viel Musik aufwarten. So freut sich der Ernteverein Drabenderhöhe unter anderem, dass im Zuge des Partnerschaftstreffens der Stadt mit Crimmitschau, der Fanfanrenzug Crimmitschau das Fest und insbesondere den Umzug am Sonntag begleiten werden.

Nachdem im letzten Jahr der Freitagabend als Auftakt genau so überwältigend angenommen wurde wie der Abschluss am Sonntagabend mit einem Live-Konzert, wird sich am Ablauf in diesem Jahr wenig ändern, so der Vorsitzende Volker Stache.

Details zum Programm wird der Ernteverein im Sommer zeitnah vor dem Fest bekannt geben. Es wir aber auch in diesem Jahr für alle Generationen mehr als genug dabei sein.

Zum 60. Erntedankfest würde sich der Ernteverein freuen, wenn sich ggf. auch andere Ortsgemeinschaften oder landwirtschaftlich geprägte Orte an der in der Stadt Wiehl einzigartigen Festumzug am 10. September 2017 ab 14 Uhr mit Fußgruppen, historischen Traktoren oder sogar mit eigenen Wagen beteiligen.

Wer Lust hat, am Umzug – wie auch immer – teilzunehmen oder mehr Informationen haben möchte, soll sich unter 0163/6917170 an Volker Stache wenden.

Hans Otto Tittes: Alte Gewohnheit

Hans Otto TittesSeit ein paar Jahren stellt man fest, dass es weniger Insekten gibt. Erstmals freut man sich, wenn bei der Autofahrt die Windschutzscheibe nicht so verdreckt, doch die Insekten gehören einfach zur Nahrungskette. Und wer steht am Ende? Und wenn sich dann mal eine Fliege ins Zimmer verirrt, greift die alte Gewohnheit…

Alte Gewohnheit
von Hans Otto Tittes

Seit ein paar Jahren klingt es oft:
„Es gibt nicht mehr so viele Fliegen!“
Dies freut uns zwar, doch dann fragt man:
„Woran wohl könnte das denn liegen?

Ist es der Klimawandel schon?
Oder die Umwelt, die uns allen,
den Pflanzen, Tieren, Menschen tut
per Fortschritt nicht nur Wohlgefallen!“

Manch einer macht sich schon Gedanken,
ob selbst er bald wird auch bedroht?
Doch fliegt ’ne Fliege mal im Zimmer,
holt er die Klatsche – und schlägt sie tot!