Ein Stadtteilhaus für Drabenderhöhe: Integriertes Stadtentwicklungskonzept für Drabenderhöhe wird erarbeitet

Das „Kulturhaus Drabenderhöhe-Siebenbürgen“ ist der Mittelpunkt für Jugendarbeit, Vereinsleben und Kultur in Drabenderhöhe. Es ist ein wichtiger Treffpunkt und gerne genutzter Veranstaltungsort. Diese Funktionen soll das sanierungsbedürftige Gebäude auch in Zukunft erfüllen, weshalb eine bauliche Ertüchtigung dringend notwendig wird. Dabei soll das Jugend- und Kulturhaus auch eine konzeptionelle Weiterentwicklung erfahren und als Stadtteilhaus einen neuen Impuls für das Zusammenleben in Drabenderhöhe ermöglichen.

Insbesondere die Nähe zu sozialen Einrichtungen, wie dem Altenheim „Haus Siebenbürgen“, der Grundschule, Kindertagesstätten und Sporteinrichtungen werden als Potentiale für die Konzeption des Stadtteilhauses gesehen. Daher soll auch das nähere Umfeld des Jugend- und Kulturhauses in der weiteren Planung betrachtet werden, um Möglichkeiten zur besseren Vernetzung und Aufwertung des Umfeldes zu identifizieren. Dabei könnte auch der Siebenbürgerplatz eine wichtige Rolle spielen, der aufgrund der ansässigen Geschäfte eine wichtige Versorgungs- und Treffpunktfunktion erfüllt.

Zur Bearbeitung dieser planerischen Aufgabenstellung hat der Rat der Stadt Wiehl beschlossen, ein kompaktes integriertes Stadtentwicklungskonzept für den Ortsteil Drabenderhöhe zu erstellen. Dies ist Voraussetzung für evtl. Fördermittel für das Stadtteilhaus. Mit der Erarbeitung wurde das Büro post welters + partner aus Dortmund in Zusammenarbeit mit fastra -Fachplanung für Sozialplanung und Bürgerengagement beauftragt. Integrierte Stadtentwicklungskonzepte sind ein beliebtes Planungsinstrument von Städten und Gemeinden, um für ausgewählte Plangebiete lokal abgestimmte Lösungen zu entwickeln und konkrete Maßnahmen zur Umsetzung vorzuschlagen.

Anregungen und Ideen für das Plangebiet sollen im engen Austausch mit der lokalen Bevölkerung entwickelt werden. Aus diesem Grund erfolgt als erster Arbeitsschritt eine intensive Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger. Neben einer Befragung am 7. Juli 2018 vor Ort (10 bis 12 Uhr vor dem Edeka-Markt und 13 bis 15 Uhr vor dem Netto-Markt) sind Gespräche mit lokalen „Schlüsselpersonen“ und eine Nutzerbefragung im Jugend- und Kulturhaus geplant. Den Abschluss der Beteiligungsphase stellt ein „Wiehlgespräch“ im Jugend- und Kulturhaus Ende August dar. Dann sollen die Ergebnisse der Beteiligungsphase vorgestellt, erste Planungsansätze mit der Öffentlichkeit diskutiert und das weitere Vorgehen aufgezeigt werden. Das genaue Datum dieser Bürgerinformationsveranstaltung wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.