Wochenendfahrt des Frauenvereins nach Regensburg und Passau

Gut gelaunt starteten rund 60 Frauen vom 22. bis 24. Juni 2018 zu einer Wochenendfahrt nach Regensburg und Passau. Um es gleich vorweg zu sagen: Auch diese Reise wurde wieder hervorragend organisiert von Adelheid Scheip, der Vorsitzenden des Frauenvereins und ihrem Team, das ihr immer zur Seite steht.

Das Hotel in Regensburg empfing die Damen mit einer wohltuenden Atmosphäre und einem gut gefüllten Buffet zum Abendessen. Samstags ging die Fahrt nach Passau, eine Stadt an der Grenze zu Österreich, wo Donau, Inn und Ilz zusammenfließen. Hier wartete eine Stadtführerin auf die Gruppe, die Informationen zur Dreiflüssestadt gab, über die die Veste Oberhaus, eine Festung aus dem 13. Jahrhundert thront und die ein Oberhausmuseum und einen Aussichtsturm beherbergt. Die Altstadt bezauberte durch ihre barocken Gebäude mit dem Stephansdom und den charakteristischen Zwiebeltürmen.

Danach ging es auf die Donau. Ein Ausflugsschiff, das einen sehr schönen und neuen Eindruck machte, brachte die Drabenderhöherinnen bis ins österreichische Engelshartszell, von wo nach einem dreistündigen Aufenthalt die Schifffahrt wieder zurück nach Passau ging. Einige Frauen suchten in dem kleinen Ort vergeblich die „Shoppingmeile“ und fragten eine junge Gastwirtin danach, die mit einem Grinsen im Gesicht antwortete: „Shoppingmeile? Was ist das denn? Kenne ich nicht!“ Aufregend und interessant fanden viele die Fahrt durch eine Schleuse, die auf Hin- und Rückfahrt das Schiff um rund acht Meter hob oder senkte.

Sonntags ging es in die bayerische Stadt Regensburg, die ebenfalls an der Donau liegt. Über die Steinerne Brücke, eines ihrer Wahrzeichen, ging es in das gut erhaltene mittelalterliche Zentrum der Altstadt bis zum gotischen Dom aus dem 13. Jahrhundert. Wissenswertes über diese schöne Stadt vermittelte ein junger Student, der seinen Vortrag mit humorvollen Einlagen spickte.

Bis zur Abfahrt am Nachmittag gab es für die Frauen noch etwas Freizeit, die von einigen dazu genutzt wurde an Regensburg ältester Würstl-Bude schnell noch einige Bratwürstl mit Sauerkraut zu essen. Sie schmeckten hervorragend.

Auf der Rückfahrt ging nicht nur ein herzliches Dankeschön an Adelheid Scheip und ihr Team für diese wieder so toll organisierte Fahrt, sondern auch an Beate Schinker und Ehemann Hans, die zum reibungslosen Ablauf ebenfalls beigetragen haben.

Ursula Schenker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.