Coronavirus: Drei neue bestätigte Fälle im Oberbergischen Kreis

Im Oberbergischen Kreis gibt es drei neue bestätigte Coronavirus-Fälle. Die Personen befanden sich bereits vor Vorliegen der Testergebnisse in häuslicher Quarantäne. Die häusliche Quarantäne besteht weiterhin. Gleiches gilt für die unmittelbaren Kontaktpersonen. Das Gesundheitsamt des Oberbergischen Kreises steht bei allen Fällen im engen Austausch mit den Betroffenen und deren Kontaktpersonen und informiert sie über die notwendigen Schritte.

Einer der neuen Fälle hatte insbesondere Kontakt in das Ordnungsamt der Gemeindeverwaltung Reichshof. Landrat Jochen Hagt gibt in Abstimmung mit Bürgermeister Rüdiger Gennies die vorsorgliche Schließung der Gemeindeverwaltung Reichshof bekannt: „Zur Unterbrechung möglicher Infektionsketten müssen wir diese vorsorgliche Maßnahme ergreifen. Das Gesundheitsamt ermittelt alle Kontaktpersonen im Umfeld der infizierten Fälle und nimmt dann Kontakt mit den möglicherweise weiteren betroffenen Personen auf.“

Landrat Jochen Hagt bittet die Bürgerinnen und Bürger aufgrund der hohen Arbeitsbelastung von unmittelbaren Anfragen im Gesundheitsamt abzusehen. Das Bürgertelefon des Oberbergischen Kreises steht als erste Anlaufstelle unter 02261 88-3888 zur Verfügung (Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 12:00 Uhr bis 18:00 Uhr).

Die Gemeindeverwaltung wird bis einschließlich Sonntagabend, 8. März 2020, geschlossen. Das Gesundheitsamt des Oberbergischen Kreises wird einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den kommenden Tagen beproben. Die Zentrale Rufnummer 02296 801-0 der Gemeindeverwaltung ist erreichbar. Die Bürgerinnen und Bürger werden dort weiter informiert.

Bei dem zweiten heute bestätigten Fall bestehen Kontakte zur Katholische Kindertagesstätte & Familienzentrum Arche in Marienheide. Wie bereits gestern berichtet, blieb die Einrichtung heute in Absprache zwischen dem Gesundheitsamt des Oberbergischen Kreises und dem Einrichtungsträger vorsorglich geschlossen. „Die Einrichtung bleibt nach Bestätigung des Falls in den nächsten zwei Wochen weiterhin geschlossen“, sagt Landrat Jochen Hagt nach der heutigen Sitzung des Krisenstabs.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Einrichtung, die dort untergebrachten Kinder und zugehörigen Eltern stehen in Absprache mit dem Gesundheitsamt des Oberbergischen Kreises unter häuslicher Quarantäne.

Auch die dritte heute positiv getestete Person befand sich bereits vorsorglich in häuslicher Quarantäne. Die Quarantäne bleibt bestehen und wurde vorsorglich bereits durch das Gesundheitsamt des Oberbergischen Kreises für Kontaktpersonen angeordnet.

Aktuelle und gesicherte Informationen zur Lage erhalten Sie auf der Internetseite des Oberbergischen Kreises unter www.obk.de/coronavirus sowie in den Social-Media-Kanälen des Oberbergischen Kreises (www.obk.de/sozialemedien).

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.