Berichterstattung zu den Coronavirus-Fallzahlen ändert sich

Aufgrund eines Landes-Erlasses zur Vereinheitlichung des Meldegeschehens ist auch der Oberbergische Kreis gehalten, die Berichterstattung zu den Coronavirus-Fallzahlen zu ändern. Vorerst wird es keine Meldungen mehr am Wochenende geben.

Mit seinem Erlass vom 9. April 2020 und einer darauf folgenden Ergänzung weist das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS) eine Vereinheitlichung der Fallzahlen und des Meldegeschehens an. In der Vergangenheit wichen die durch das Ministerium vermeldeten Coronavirus-Fallzahlen und die Zahlen, die durch die Kreise und kreisfreien Städte selbst veröffentlicht wurden, häufig voneinander ab. Der Oberbergische Kreis veröffentlichte z.B. regelmäßig aktuellere Fallzahlen für das Kreisgebiet.

Der landesweite Erlass zielt nun auf eine einheitliche Kommunikation der Fallzahlen ab. Demnach melden die unteren Gesundheitsbehörden ab heute, 20. April 2020, nur noch einmal täglich den Stand der bestätigten Coronavirus-Infektionen und Todesfälle an das Landeszentrum für Gesundheit. Die Meldung erfolgt morgens und bildet den Stand des Vortags (bis 00:00 Uhr) ab. Das MAGS veröffentlicht anschließend eine Übersicht der Fallzahlen in allen Landkreisen und kreisfreien Städten. Der Oberbergische Kreis ist angehalten, diese einheitlichen Fallzahlen zu kommunizieren und keine hiervon abweichenden Zahlen zu veröffentlichen.

Konkret bedeutet dies, dass der Oberbergische Kreis bis auf Weiteres nur noch montags bis freitags Fallzahlen veröffentlicht. Die Pressemitteilungen werden voraussichtlich bis Mittag versendet, denn neben den durch das MAGS erbetenen Zahlen wird bei Bedarf wie gewohnt auch über Informationen zum Ausbruchsgeschehen in den einzelnen Kommunen berichtet. Am Wochenende werden keine Fallzahlen mehr bekanntgegeben.

Heute gibt der Oberbergische Kreis keine neuen Fallzahlen bekannt. Die internen Arbeitsabläufe werden aktuell umgestellt, um den vereinheitlichten Meldeweg erfüllen zu können. Derzeit stimmt sich das MAGS noch einmal mit den nordrheinwestfälischen Gesundheitsämtern zum Erlass und dem weiteren Vorgehen ab. Das langfristige Ziel ist eine einheitliche und wissenschaftlich fundierte Berichterstattung.

Nachfolgend die zuletzt veröffentlichten Zahlen.

Lage im Oberbergischen Kreis im Kurzüberblick
(Stand: 18.04.2020, 13:30 Uhr)

Bestätigte Fälle insgesamt: 423 Personen
Von den bestätigten Fällen sind:
• aktuell positiv getestet (in angeordneter Quarantäne): 150 Personen
• bereits genesen und aus Quarantäne entlassen: 263 Personen
• verstorben: 10 Personen
Kontaktpersonen ersten Grades in angeordneter Quarantäne: 392 Personen
In vorsorglicher häuslicher Isolation: 175 Personen

Anzahl der aktuell positiv getesteten Fälle nach kreisangehörigen Kommunen

Bergneustadt: 12 Personen
Engelskirchen: 12 Personen
Gummersbach: 18 Personen
Hückeswagen: 28 Personen
Lindlar: 15 Personen
Marienheide: 4 Personen
Morsbach: 4 Person
Nümbrecht: 5 Personen
Radevormwald: 17 Personen
Reichshof: 5 Personen
Waldbröl: 6 Personen
Wiehl: 8 Personen
Wipperfürth: 16 Personen
Adressermittlung läuft: 0 Personen

Weitere Informationen: www.obk.de/coronavirus

Verlauf des Infektionsgeschehens im Oberbergischen Kreis: www.obk.de/coronazahlen

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.