Karneval im Jugendheim Drabenderhöhe

Auch im närrischen Jahr 2011 wurde im Jugendheim Drabenderhöhe wieder kräftig Karneval gefeiert. Den Beginn machte die große Karnevalsfeier im Saal des Kulturhauses Drabenderhöhe. Gemeinsam mit der Turnabteilung des BV 09 Drabenderhöhe veranstaltet das Jugendheim dort seit Jahren eine große Karnevalsfeier.

In diesem Jahr konnten die Kinder, die zu Teil toll verkleidet in den Saal kamen, an Ständen des Jugendheims basteln, sich mit Wassertattoos verschönern oder Namensketten erstellen. Einen kleinen Höhepunkt stellte der Auftritt der neu gegründeten Tanzgruppe „Die Stars“ dar, die erstmals öffentlich auftraten.

An Weiberfastnacht ging es dann in der Teestube des Jugendheims richtig närrisch zu. „Wenn Piraten gemeinsam mit Löwen und Burgfräuleins Kicker spielen, kann es nur die Karnevalsfete in der Teestube sein“, waren sich Martina Kalkum und Holger Ehrhardt vom Jugendheim einig. Doch neben den üblichen Spielgeräten wurde den Kindern ein buntes Programm geboten. Unterstützt von vielen jugendlichen Helfern konnten Kalkum und Ehrhardt Bastelstände, einen Schminkstand, leckere Hamburger und viele weitere Naschereien anbieten. Auch bei dieser Feier traten „Die Stars“ nochmals auf und wurden gemeinsam mit den beiden Trainerinnen Julia Knurra und Lisa Schindler mit einem riesigen Applaus bedacht.

Praktikant Raffael Breckner hatte sich einige Spiele ausgedacht, die für viel Spaß sorgten. Nicht nur das beliebte Schokokuß-Wettessen stand auf dem „Spielplan“, auch mussten vier Teams im Wettstreit gegeneinander Menschen mit Toilettenpapier in Mumien verwandeln. Der „Applaus-o-meter“ entschied am Ende hauchdünn den Sieg. Nach fast zwei Stunden war die Feier dann zu Ende und das närrische Treiben hat im Jugendheim jetzt erst mal wieder Pause. Aber natürlich wird es auch 2012 wieder eine tolle Feier geben.

Ferienbetreuung in den Schulferien 2011

In den Schulferien 2011 bieten die Jugendeinrichtungen der Stadt Wiehl wieder ein vielseitiges Programm an. Sowohl in den Osterferien wie auch den Sommer- und Herbstferien wird neben den normalen Ferienspaßangeboten eine wochenweise Ganztagsbetreuung angeboten.

In der ersten Woche der Osterferien führt eine Freizeit für Jungen nach Büttgenbach in Belgien. Dort gibt es eine Sportfreizeit vom Feinsten. Aus beinahe vierzig verschiedenen Sportarten werden jeden Tag zwei ausgesucht und unter fachkundiger Anleitung durchgeführt. Das Angebot reicht von Mountainbiking über verschiedene Ballsportarten bis zu Hochseilklettern. Teilnehmen können Jungen zwischen neun und 13 Jahren. Weitere Infos gibt es in den Wiehler Jugendeinrichtungen (KinJu Wiehl, 02262-752155 und Jugendheim Drabenderhöhe, 02262-1249)

In den Sommerferien werden in der zweiten bis vierten Woche drei unterschiedliche Workshops angeboten. Den Anfang macht ein Fußballcamp in Wiehl, in der dritten Ferienwoche folgt ein künstlerisches Angebot in Bielstein und in der vierten Woche folgt ein Akrobatikworkshop in Drabenderhöhe. Den Abschluss macht ein Akrobatik- und Fakirworkshop in der ersten Woche der Herbstferien in Drabenderhöhe. Auch hierzu gibt es in den beiden Wiehler Jugendeinrichtungen nähere Infos.

Evangelische Jugend Drabenderhöhe auf Pistengaudi

Am vergangenen Samstag machten sich 23 ehrenamtliche Mitarbeiter der Evangelischen Jugend Drabenderhöhe auf den Weg in die Skihalle Bottrop.

Das erste Highlight des Tages und die ersten Begegnungen mit dem Schnee fanden bei der Pistenolympiade, wo in zwei Mannschaften gegeneinander „gekämpft“ wurde, statt. Hier galt es verschiedene Aufgaben zu bewältigen, die viel Fingerspitzengefühl und Geschicklichkeit erforderten. Trotz des Wettkampfcharakters, den die Männergruppe erfolgreich für sich entschied, wurde die Gruppendynamik stark gefördert und vor allem gefordert. Schnell wurde den Teilnehmern klar, dass diese Aufgaben nur in Teamarbeit zu bewältigen waren.

Nach einer kleinen Verschnaufpause wurde es dann richtig Ernst. Alle 23 Ehrenamtlichen schnallten sich die Skier bzw. Snowboards unter die Füße und hatten das eifrige Ziel den Berg heile runter zukommen. Auch die Anfänger, die an diesem Tag zum ersten Mal Bekanntschaft mit diesem Sport machten, hatten nach einigen Versuchen den Dreh schnell raus und kamen ohne Verletzungen an der Talstation an. Gestärkt mit Essen vom Buffet wurde sich dann stilsicher dem Apres-Ski gewidmet, bei dem ordentlich zusammen getanzt und gefeiert wurde.

Jugendleiterin Andrea Plajer: „Auch diese gemeinsame Aktion hat wieder einmal gezeigt, was für ein gutes Team aus der Jugendarbeit entstanden ist und die Mitarbeiter ein sehr freundschaftliches Verhältnis untereinander haben. Dies macht unsere Gemeinschaft stark und bereit für den weiteren gemeinsamen Weg in die Zukunft.“

Das nächste „Event“ der Ev. Jugend Drabenderhöhe findet am Samstag, dem 29.01. und Sonntag, dem 30.01.2011, in Form eines 16-stündigen Erste-Hilfe-Kurses im Gemeindehaus statt. Dieser Kurs wird zum Erwerb der Fahrerlaubnis benötigt und ist für alle Führerscheinklassen gültig. Interessierte Jugendliche können sich bis zum 22.01. bei Andrea Plajer unter 0174-5963603 anmelden.

Jugendheim Drabenderhöhe: Neues und Altbewährtes

Auch im neuen Jahr bietet das Jugendheim Drabenderhöhe wieder viel Neues – aber auch Altbewährtes für Kinder, Jugendliche, junge und etwas ältere Erwachsene an.

Neben den normalen Öffnungszeiten möchte das Jugendheim-Team noch mal besonders auf den Kindertag hinweisen. Donnerstags ist das Jugendheim von 14 bis 18 Uhr nur für Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren geöffnet. Um 15 Uhr findet ein Flötenkurs für angemeldete Kinder statt, um 16 Uhr beginnt am 20.01. ein neuer Tanzkurs, bei dem Julia und Lisa den Kindern Tänze aus Videoclips beibringen und ab 17 Uhr folgt dann noch ein besonderes Programmangebot. Dies kann ein Bastelangebot sein, gemeinsames Kochen oder besondere Spiele.

Am 23.01. ist das Jugendheim auch sonntags geöffnet. Zwischen 15 und 18 Uhr können Menschen jeden Alters gemeinsam klönen, spielen, Kaffee trinken und Waffeln essen oder einfach nur die Zeit miteinander verbringen.

Der erste „Nein heißt Nein“-Kurs für Mädchen findet am 18. und 19. Februar statt. Anmeldungen werden hierzu noch entgegen genommen. Für Jungs der dritten und vierten Klasse ist im ersten Vierteljahr ebenfalls ein Selbstsicherheitstraining „Indianer weinen nicht?!?“ geplant. Anmeldungen und Infos gibt es im Jugendheim.

Das Jugendheim ist dienstags, mittwochs und freitags von 14 bis 21 Uhr für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene geöffnet. Das aktuelle Programm gibt es auf der Homepage des Jugendheims www.jugendheim-drabenderhoehe.de. Alle weiteren Infos erhält man telefonisch (02262-1249) oder am besten bei einem Besuch im Jugendheim.

Die Evangelische Jugend sammelte Tannenbäume bei frühlingshaften Temperaturen

Bei vergleichsweise warmen Temperaturen, im Gegensatz zu den vergangenen Jahren, machten sich in diesem Jahr 5 Trecker mit Anhänger, 51 Konfirmanden und 25 Mitarbeiter auf den Weg, die ausgedienten Weihnachtsbäume in der Kirchengemeinde einzusammeln.

Die Tannenbaumaktion verlief reibungslos und zur vollsten Zufriedenheit aller Beteiligten ab. Auch in diesem Jahr kann ein durchweg positives Resümee gezogen werden und die Ev. Jugend kann durch die großzügigen Spenden der Anwohner eine Gesamteinnahme von 2.521,63 € verbuchen. Damit wurde der Spendenbetrag der letzten Jahre erheblich übertroffen. Dieses Geld kommt dem Patenkind auf Haiti sowie der Kinder- und Jugendarbeit der evangelischen Kirchengemeinde zu Gute. Ein weiterer Teil der gesammelten Spenden wird für die Finanzierung der Sommerfreizeit nach Saalbach-Hinterglemm vom 25.07. bis 01.08.2011 zurückgelegt (es sind noch Plätze frei).

Andrea Plajer: „Ein herzliches Dankeschön gilt allen Spendern, Treckerfahrern, den Landwirten, die ihren Fuhrpark zur Verfügung gestellt haben, den zahlreichen Helfern vor und hinter den Kulissen, die bei der Planung, Koordination und Durchführung unentbehrlich gewesen wären. Ein weiterer Dank gilt auch den diesjährigen Konfirmanden, die sich tapfer geschlagen haben und unermüdlich im Einsatz zum Wohle unserer Kinder- und Jugendarbeit waren. Ohne diese ‚fleißigen Bienchen‘ wäre die Durchführung der diesjährigen Tannebaumaktion nicht möglich gewesen.“