Corona in Oberberg: Neue Höchstwerte

Derzeit sind 2.049 Personen aus dem Oberbergischen Kreis positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 444,6. Oberberg hat damit mit großem Abstand die höchste Zahl von Neuinfektionen in ganz NRW.

Die Altersgruppe der 10- bis 19-Jährigen ist am stärksten belastet von den Neuinfektionen. Die Inzidenz für diese Gruppe stieg zum Wochenende hin auf einen neuen Höchstwert von  840,6.

Mit der neuen Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen traten am 24. November  weitere Maßnahmen in Kraft, die das Infektionsgeschehen vor allem im Freizeitbereich eindämmen sollen.

Der Besuch von Veranstaltungen und Einrichtungen im Kultur-, Sport- und Freizeitbereich ist nur noch immunisierten Personen gestattet, die vollständig geimpft oder genesen sind. Es gelten umfassende und flächendeckende 2G-Regelungen für den Zugang bzw. 2G-plus-Regelungen für Einrichtungen mit hohem Infektionsgeschehen wie etwa Clubs, Tanzveranstaltungen und Karnevalsveranstaltungen. Zudem gelten weitgehende 3G-Regelungen etwa bei Messen und Kongressen, nicht freizeitorientierten Versammlungen in Innenräumen und standesamtlichen Trauungen. Auch für Beerdigungen, Friseurbesuche und nicht-touristische Übernachtungen gilt die Nachweispflicht über eine Impfung, Genesung oder Testung.

Das Beibehalten wichtiger AHA+L-Standards im Alltag bleibt von Bedeutung. Daher gilt in Fahrzeugen des öffentlichen Personennah- und -fernverkehrs, in Innenräumen, in denen mehrere Personen zusammentreffen, die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung. Zudem wird das Tragen einer Maske auch im Freien nach wie vor dringend empfohlen, wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen nicht eingehalten werden kann.

Schülerinnen und Schüler gelten weiterhin aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestete Personen. Kinder bis zum Schuleintritt sind getesteten Personen gleichgestellt. Kinder und Jugendliche bis einschließlich 15 Jahre sind von Beschränkungen auf 2G und 2G-plus ausgenommen. Die neue Coronaschutzverordnung gilt bis einschließlich 21. Dezember 2021.

Lage im Oberbergischen Kreis im Kurzüberblick
Stand der Fallzahlen: 29.11.2021, 00:00 Uhr
In Klammern: Veränderung zum Stand 28.11.2021, 00:00 Uhr

Sieben-Tage-Inzidenz für den Oberbergischen Kreis: 444,6 (+35,7)

Positiv getestete Personen (PCR-Test) seit Pandemiebeginn: 21.381 (+116)
Von den positiv getesteten Personen (laborbestätigt durch PCR-Test) seit Pandemiebeginn sind:
• aktuell positiv getestet (in angeordneter Quarantäne): 2.049 (+12)
• bereits genesen und aus Quarantäne entlassen: 19.045 (+104)
• verstorben: 287 (=)

Positiv getestete Oberbergerinnen und Oberberger (PCR-Test) in Krankenhäusern: 41 (=)
Davon befinden sich:
• auf Normalstation: 28 (=)
• auf Intensivstation ohne Beatmung: 7 (=)
• auf Intensivstation mit Beatmung: 6 (=)

Personen in angeordneter Quarantäne: 2.697 (+100)

Anzahl der aktuell positiv getesteten Personen (laborbestätigt durch PCR-Test) in den kreisangehörigen Kommunen
Stand der Fallzahlen: 29.11.2021, 00:00 Uhr
In Klammern: Veränderung zum Stand 28.11.2021, 00:00 Uhr

Bergneustadt: 118 (+5)
Engelskirchen: 111 (+5)
Gummersbach: 350 (+3)
Hückeswagen: 112 (=)
Lindlar: 169 (+10)
Marienheide: 138 (+4)
Morsbach: 48 (-11)
Nümbrecht: 250 (=)
Radevormwald: 96 (+5)
Reichshof: 159 (-1)
Waldbröl: 162 (=)
Wiehl: 118 (-7)
Wipperfürth: 202 (+6)

Durch das Gesundheitsamt erfasst und informiert, aber in der Statistik noch keiner Kommune zugeordnet: 16 Personen (-7)

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.