200.000 Euro für die Umgestaltung des Nösnerlandparks

Noch in diesem Jahr erfährt der Nösnerlandpark in Drabenderhöhe eine deutliche Aufwertung: Die Stadt Wiehl erhält aus EU-Mitteln fast 200.000 Euro Förderung zu dessen Umgestaltung.

Das Geld stammt aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und deckt 80 Prozent der Investitionssumme ab. Rund 50.000 Euro steuert die Stadt Wiehl bei. Vor allem der Spielplatz wird ein neues Gesicht erhalten und zudem seine sportliche Note bewahren. So ist vorgesehen, die Basketball- und Volleyballfelder zu erneuern und zu erweitern; dazu kommt eine Tischtennisplatte. Der Bereich richtet sich vor allem an Jugendliche, während der Spielplatz für die Kinder mit neuen Spielgeräten ausgestattet und vom Sportbereich abgegrenzt wird. Die Gestaltung erfolgt barrierearm und eignet sich zur Begegnung der Generationen.

Nösnerlandpark. Fotos: Christian Melzer
Nösnerlandpark. Fotos: Christian Melzer

Zusätzlich zu dem sozialen Aspekt steht der Nösnerlandpark vor einer ökologischen Aufwertung. Wo bislang Bäume und Gras das Bild dominierten, wird künftig eine vielfältige Struktur mit Kraut- und Strauchschicht Bereiche des Parks prägen. Außer der Feuchtwiese ist ein mit 18 Bäumen ausgestatteter Obsthof geplant. Die Pflanzung heimischer Sorten geschieht in Absprache mit der Biologischen Station Oberberg. Viele weitere Laubbäume und Solitärsträucher tragen ihren Teil dazu bei, die Aufenthaltsqualität im Park zu erhöhen und seine Attraktivität zu steigern – so wie es sich viele vor Ort im Rahmen eines „Wiehlgesprächs“ gewünscht hatten.

Insgesamt erhält die neue Anlage einen offenen Charakter ohne strenge Grenzen zu den umliegenden Gärten und wird somit zu so etwas wie einem „Nachbarschaftspark“. Die öffentliche Fläche steht den verschiedensten Nutzungen offen: ob es um eine Joggingstrecke geht, einen Spaziergang oder ein Picknick auf der Wiese. Der Park bietet sich allen als Grün- und Erholungsraum an.

Was an die Stelle der kürzlich abgebrannten Pavillons treten soll, steht noch nicht fest. Dazu laufen momentan Abstimmungsgespräche mit dem Heimatverein Drabenderhöhe. Auf jeden Fall wird es eine Lösung geben, um den Park als Ort der Begegnung weiter zu stärken. Die Arbeiten zur Umgestaltung sollen im Sommer 2022 beginnen und bis Jahresende abgeschlossen sein. Darüber hinaus denkt die Stadt Wiehl darüber nach, aus eigenen Mitteln zusätzlich Mobiliar, Beleuchtung und Wege aufzuwerten – um dem neuen Nösnerlandpark so den letzten Schliff zu geben.

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.