Jubiläumskonzert „50 Jahre Frauenchor Drabenderhöhe“

Zum Auftakt unserer Jubiläumsveranstaltungen gaben wir am Sonntag den 17. Juni 2001 im ev. Gemeindehaus Drabenderhöhe ein Konzert.

Mitwirkende:
Männergesangverein Drabenderhöhe, Leitung: Hubertus Schönauer
Akkordeon-Sextett Drabenderhöhe, Leitung: Axel Hackbarth
Frauenchor Drabenderhöhe, Leitung: Regine Melzer
Klavierbegleitung: Christian Orben

Frauenchor Drabenderhöhe Im voll besetzten Gemeindehaus durften wir u.a. auch Landrat Hagen Jobi und den Bürgermeister unserer Stadt Werner Becker Bloningen begrüßen.
Zum Auftakt sangen wir: „Zeit ist ein Geschenk“ von Manfred Bühler, unterstützt von der 6jährigen Solistin Conny Melzer, der es ganz leicht fiel mit dem allerersten Ton unseres Konzertes richtig zu beginnen.
Danach begrüßte die Vorsitzende Barbara Venz, auch unter dem Motto „Zeit ist ein Geschenk – 50 Jahre Frauenchor Drabenderhöhe“ die Gäste.
Im ersten Teil brachten alle Mitwirkenden sehr einfühlsame, unter die Haut gehende, Musikstücke zu Gehör. Den 2.Teil begannen wir mit 2 Musical-Melodien „Ich hab die goldene Sonne“ aus „Annie Get Your Gun“ Chorsatz: W.Köster und „America“ aus „West Side Story“ von L. Bernstein.
Männergesangverein Drabenderhöhe Auch die Vorträge des „Meisterchores“ MGV u.a. mit dem Lied “ Wanderschaft“ von C. F. Zöllner wurden immer spritziger. Das Akkordeon Sextett begeisterte die Zuhörer u.a. mit „Bass Poltereien“ von W. König und „Funny Washboard“ von H. Waldvogel.
Im letzten Teil ging es dann im Wechselgesang – MGV und wir – ganz tierisch zu: Im Lied „Auf einem Baum ein Kuckuck“ von A. Akkordeon Sextett Drabenderhöhe Kempkens freut sich der Kuckuck, daß er noch am Leben ist, und in dem Lied „Der Herr Kater“ von W. Schneider freut sich der Kater, daß er nach einem Sturz wieder leben und lieben darf. Mit dem vom MGV gekonnt (mit Hahnenschrei und Gegacker) vorgetragenen Lied „Der Hahn von Onkel Giacometo“ von R.Trares – es erzählt von einem am Ende glücklichen Hahn mit seinen Hennen -, und unserem Lied „Der Esel“ – einem störrischen Esel -, war das Programm fast zu Ende.
Solistin Conny, Christian Orben Doch zum Abschluss des mit viel Applaus bedachten Jubiläumskonzertes sangen wir gemeinsam: die kleine Solistin Conny, der MGV und wir das Lied „Von fern klingt leise eine Melodie“ von M. Bühler, und wir hoffen daß den Zuhörern auf ihrem Heimweg noch ein „Ohrwurm“ in den Ohren summte.
Wir danken unserer Chorleiterin Regine Melzer für ihr Engagement und vor allem für ihre große Geduld mit der Sie uns die Lieder beibringt und zu einem Konzerterfolg führt.

Text: Barbara Venz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.