Herbstfest des Drabenderhöher Frauenchores

Zum Herbstfest luden die Sängerinnen des Drabenderhöher Frauenchores ihre inaktiven und ehemaligen Mitglieder ein. Im herbstlich geschmückten Saal des Gemeindehauses begrüßten sie die Gäste mit einem kleinen Lieder-Repertoire, welches im Laufe des letzten Jahres einstudiert wurde. Dazu gehörten z.B. „Träume im Wind“, „Bring noch ne Flasche Wein“ oder „Nur du, mein Schatz“.

Nach dem gemütlichen Kaffeetrinken wurde das Publikum in die Drabenderhöher Arztpraxis „Dr. Aderlaß“ entführt. Unter dem Motto „Ärzte haben’s schwer, nehmen’s leicht…“ wurden allerlei Krankheiten untersucht, wie z.B. Durchfall, Übelkeit, Kopfschmerzen, ja selbst ein „Grinsetick“ wurde erfolgreich behoben.

Eine sehr feine Dame mochte sich plötzlich nicht entkleiden, weil sie keine passende Unterwäsche trug, eine andere hatte Probleme damit, ihre Stuhlprobe abzugeben.

Auch im Wartezimmer ging es hoch her: Man tauschte sich aus, zu welchem Facharzt man gehen solle – bei Genick-Schmerzen zum Genickologe (Gynokologe), Fußleiden behebt der Füßiologe (Physiologe), Hämorriden am Allerwertesten behandelt der Arschologe (Archäologe).

Natürlich durfte der allgemeine Dorftratsch nicht fehlen: Der „Wachturm“ oder auch der „schiefe Turm von Pisa“ waren Thema Nummer 1. Eine Patientin wusste zu berichten, dass an der alten Brüderstraße, wo die Gedenktafel aufgestellt wurde nun eine Frittenbude eröffnet werden soll. Über das neue Drabenderhöher Bistro XXS-Café, den Straßenstrich in Hillerscheid und den hohen Kinder-Nachwuchs in Dahl wurde natürlich auch geklönt.

Nach gut 2 ½ Stunden Programm verabschiedeten sich die Sängerinnen von ihren Gästen. Das Publikum dankte ihnen mit einem tollen Applaus.

Text: Birgit Schneider

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.