Ausverkauftes Haus beim Konzert des Akkordeon-Orchesters Drabenderhöhe

Bereits im ersten Stück, dem Elvis-Hit „Aura-Lee“, bewiesen die Jungmusiker an ihren Akkordeons starkes Rhythmusgefühl. Unter der Leitung von Edeltraute Gündisch-Wagner sahen sich die 15 Kinder und Jugendlichen beim Konzert am Sonntag, 13. November, im Hermann-Oberth-Haus einem voll besetzten Saal gegenüber – für die Nachwuchsgruppe des veranstaltenden Akkordeon – Orchester Drabenderhöhe besonders motivierend, glänzte sie doch in der Folge mit vielfältigem musikalischem Ausdruck.

Verliebte Akkordeons präsentierten sich im Satz „Accordeons in love“ aus der Suite „Minirocks“ in einer romantischen Melodie, steigerten sich zu rasantem Tempo im abschließenden Satz „Boogie-Girls and Rockin’ Boys“. Für so viel musikalisches Engagement erhielten die Kids starken Applaus, dem sie mit der Zugabe „Let’s fetz“ dankten.

„Manege frei“ gab Moderator Wolfgram Gündisch, als die „Großen“ vom 1970 gegründeten Erwachsenenorchester auf der Bühne platz genommen hatten. Bevor das 16-köpfige Ensemble, ebenfalls unter Leitung von Edeltraute Gündisch-Wagner, mit dem musikalisch variationsreichen Beitrag „Zirkus, Zirkus“ aufwartete, stimmte es kurz die einzelnen Sätze an, wobei mehrere Kinder als niedliche Zirkustiere hinter ihrem „Dompteur“ über die Bühne trippelten, zwei Tänzerinnen grazile Tanzfiguren vollführten oder zwei Clownmädchen über die Bühne turnten. Dann betrat „Zirkusdirektorin“ Gündisch-Wagner mit Glitzerhut die Bühne, und das Orchester brillierte mit gewohnter Präzision und Ausdrucksstärke im ersten Satz von „Manege frei“.

In unheilschwangeren Takten erzitterten die Akkordeons im Satz „Fliegende Menschen am Trapez“, bestachen mit rasanten Trillern und Tonfolgen im abschließenden Teil „Gaukler und Jongleure“. Ins Reich der Osmanen begab sich das Orchester mit dem Beitrag „Aus dem kleinen Orient“. Hier übernahm der erste Vorsitzende Axel Hackbarth das Dirigat: In einer getragen-wehmütigen Melodie gefielen die Akkordeons im „Armenischen Mädchenlied“ ebenso wie im stimmungsvollen „Tanz der Derwische“.

Zum Abschluss intonierte das Orchester „Swingin’ Evergreens“ mit bekannten Melodien wie „Cabaret“, „Singin’ in the rain“ oder „Just a Gigolo“. Insbesondere der hervorragende Schlagzeuger Manfred Pastors verlieh diesem Werk den typischen Swingcharakter.

Mit den zwei mitreißenden Zugaben „Tritsch-Tratsch-Polka“ und „Funiculi – Funicula“ endete ein wunderbarer Konzertabend, der bei allen noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Aus den Orchesterreihen wurden Heike Frim, Sandra Kellner, Colja Steinmetzler und Silvia Wirth für 15 Jahre musikalischen Engagements vom „Deutschen Harmonika Verband“ mit der silbernen Ehrennadel geehrt. Die Goldene Ehrennadel für 25 Jahre erhielten Karin Baier, Thomas Brandt, Angelika Dengel und Elke Kelbch.

Sollte dieser Bericht Lust auf mehr gemacht haben, freut sich das Orchester gerne auf Unterstützung. Die wöchentlichen Orchesterproben sind freitags im Hermann-Oberth-Haus in Drabenderhöhe. Nähere Auskunft erteilt der 1. Vorsitzende Axel Hackbarth, Tel.: 02262/4349 oder alle Orchestermitglieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.