Spielplatz mit großem Fest eingeweiht

Der Spielplatz in der Drabenderhöher Parkanlage wurde am 27. August eingeweiht. Mit der Siebenbürger Trachtenkapelle und vielen Gästen wurde die Einweihung gefeiert. Anja und Marcus van Breen sowie Christiane und Frank Hemmers hatten vor einigen Monaten eine Elterninitiative ins Leben gerufen, die sich als Ziel die Neugestaltung des Spielplatzes vorgenommen hatte (wir berichteten). Kletterhaus, Wippe und Schaukel im Wert von 25.000 € wurden installiert – Fußballtore, ein Basketballkorb und eine wetterfeste Tischtennisplatte kommen demnächst noch hinzu.

Eine Bilderserie finden Sie hier…

BV 09 Drabenderhöhe: Unentschieden in Marienheide

In der ersten Halbzeit vergab Marienheide mehrere gute Chancen, nicht so der BV 09 Drabenderhöhe: die erste Chance wurde in der 33. Minute von Alex Jobi zum Führungstreffer genutzt. In der 2. Halbzeit drehten die Höher nochmal weiter auf, vergaben dann aber weitere gute Chancen. In der 78. Minute gelang Mohammed El-Tabakh der Ausgleich. In der Tabelle ging es für Drabenderhöhe einen Platz nach unten, auf Rang 9.

Kreisliga B: Die 2. Mannschaft gewann 4:1 in Bielstein und belegt nun Platz 4 der Tabelle.

Akkordeon-Orchester Drabenderhöhe feierte 60 Jahre NRW

Anlässlich des 60-jährigen Bestehens des Landes Nordrhein-Westfalen reisten die Musikerinnen und Musiker des Akkordeon-Orchester Drabenderhöhe am Wochenende in die Landeshauptstadt, um hier mit weiteren etwa zehntausend aktiven Menschen den runden Geburtstag NRWs zu feiern.

Bereits zum 50-jährigen Wiegenfest des Landes reisten die Spieler des Orchesters an den Rhein, und so erwartete man mit großer Spannung die nun stattfindende Feier.

Im Rahmen der zweitägigen Megaveranstaltung am Rheinufer vom Düsseldorfer Stadttor bis zum Burgplatz, bei der mehrere hunderttausend Besucher kamen, durften sich die Höher Akkordeonisten auf einer der zahlreichen Aktionsbühnen entlang der ca. 2 km langen Feiermeile einem großen Publikum präsentieren. Die hierbei vom Akkordeon-Orchester überbrachten musikalischen Geburtstagsgrüße aus dem Oberbergischen begeisterten die vielen Zuhörer und der Auftritt wurde zum vollen Erfolg.

Beeindruckend für alle Besucher waren die unzähligen Aktivitäten in Form von Musik, Gesang, Sport, Tanz und Theater, die von zahllosen nordrheinwestfälischen Vereinen, Bands und Kapellen aufgeführt wurden. Im ebenfalls geöffneten Landtag konnten sich die Drabenderhöher unter anderem über die Politik der Landesregierung informieren, und einmal in der bequemen Bestuhlung des Plenarsaales platznehmen.

Am Abend ging es dann wieder zurück nach Drabenderhöhe. Im Gepäck mit dabei: die bleibende Erinnerung an eine Mega-Geburtstagsfeier am schönen Rhein, bei der man aktiv dabei sein durfte.

100 Jahre Volksbank Drabenderhöhe

Viele Drabenderhöher waren am Sonntag in die Räume der Geschäftsstelle und auf den Vorplatz gekommen, um mit den Volksbank-Mitarbeitern Geburtstag zu feiern, dabei hatten sie auch die Gelegenheit hinter die Kulissen der Bank zu schauen.

Geschäftsstellenleiter Ulrich Ruland begrüßten unter anderem auch Landrat Hagen Jobi, der selbst Kunde der Bank ist. Für die musikalische Unterhaltung sorgte die Big Band „Swing Company“ und der Männergesangverein Drabenderhöhe.

Die Verlosung der Ballonfahrt gewann Eugen Depner.

Die Volksbank betreut rund 4500 Kunden in Drabenderhöhe.

Eine Bilderserie finden Sie hier…

Katastrophale Platzverhältnisse beim Spiel des BV 09 Drabenderhöhe

Die 1. Mannschaft spielte auswärts gegen den momentanen Tabellenersten TV Hoffnungsthal und zeigte dabei eine gute Leistung. Schlecht waren allerdings die Platzverhältnisse. Das spannende Spiel endete schließlich 0:0 und Drabenderhöhe belegt damit momentan Platz 8 in der Tabelle.

Die 2. Mannschaft gewann in Dümmlinghausen mit 2:1. Spielertrainer David Svimbersky war die entscheidende Figur und erzielte beide Tore für Drabenderhöhe. Damit belegt die zweite Mannschaft Platz 7 der Tabelle.

Gegenverkehr der tierischen Art

Wer am 20. August von Drabenderhöhe zum Festumzug nach Wiehl unterwegs war, machte mit einem Gegenverkehr der tierischen Art Bekanntschaft: Hunderte Schafe, aus Bielstein kommend, waren Richtung Drabenderhöhe unterwegs.

Volksbank Drabenderhöhe feiert 100-jähriges Jubiläum

Die Drabenderhöher Geschäftsstelle der Volksbank feiert hundertsten Geburtstag und lädt zum Jubiläumsfest am Sonntag, dem 27. August 2006, ab 11 Uhr ein.


(v.r.) Geschäftsstellenleiter Ulrich Ruland und sein Team Sabrina Kaufmann, Werner Embacher, Katja Huppertz und Marianne Groß

Für die musikalische Unterhaltung sorgen die Big Band „Swing Company“ und der Männergesangverein Drabenderhöhe.

Angeboten wird auch ein Mittagsimbiss, Kinderspaß und die Marzipankonditorei von Jürgen Triebsch. Unter allen Besuchern wird eine Ballonfahrt verlost.

Ein Denkmal für Robert Gassner

Am 19. August wurde im Innenhof des Altenheimes „Siebenbürgen Drabenderhöhe“ die vom siebenbürgischen Künstler Kurtfritz Handel angefertigte Büste von Robert Gassner enthüllt. Der Innenhof des Altenheimes hat gleichzeitig den Namen „Robert Gassner Hof“ erhalten.

Gassners Engagement ließ ihn unzählige Ämter annehmen. Er war nicht nur Rektor der Drabenderhöher Grundschule, er war in zahlreichen Vereinen, in der Landsmannschaft, auf kirchlicher und kommunaler Ebene aktiv.

Viele Weggefährten ließen es sich nicht nehmen Robert Gassner zu würdigen, neben Kurt Franchy und Michael Hartig unter anderem der Bürgermeister der Stadt Wiehl, Werner Becker-Blonigen, der Bundesvorsitzender der Landsmannschaft der Siebenbürger Sachsen, Volker Dürr, der Landesvorsitzende der Landsmannschaft, Harald Janesch, die Vorsitzende der Kreisgruppe Drabenderhöhe, Enni Janesch und die Rektorin der Grundschule, Waltraud Hartig-Hietsch.

Umrahmt wurde die Veranstaltung durch Beiträge des Honterus-Chores, der Siebenbürger Trachtenkapelle und der Volkstanzgruppe.

„Eine historische Leistung“ nannte man den großen Treck, den Gassner im September 1944 als Gebietsleiter der Deutschen in Nordsiebenbürgen organisierte und mit dem er 33.000 Siebenbürger Sachsen vor der heranrückenden Roten Armee nach Österreich führte. Damit ersparte er vermutlich Tausenden von Nordsiebenbürgern die Deportation in die Sowjetunion.

Als die Siedlung in Drabenderhöhe vor 40 Jahren eingeweiht wurde, sagte Gassner: „Wir sind daheim“. Worte, die heute von den Bewohnern noch mit Wärme und Dankbarkeit zitiert werden.

Sein Wirken war in all den Jahren, in denen er sich in den Dienst der Gemeinschaft stellte, von einem Willen beseelt: anderen Menschen zu helfen. Dies tat er stets mit der ihm eigenen Bescheidenheit.

Der am 25. April 1910 in Groß-Schogen, Nordsiebenbürgen, geborene Gassner wurde 1976 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet, 1983 erhielt er wegen seiner hervorragenden Leistungen auf kulturellem Gebiet den Rheinlandtaler. Anlässlich seines 80. Geburtstages erhielt er das Große Ehrenwappen der Landsmannschaft. Er starb am 14. September 1990 in Drabenderhöhe.

Eine Bilderserie finden Sie hier…