Hubschrauberkalkung in Drabenderhöhe

Durch die Ausbringung von Naturkalk mit Hubschraubern soll den schadstoffbelasteten Wäldern geholfen werden. Vom 17.11. bis zum 23.11.2009 führt das Regionalforstamt Bergisches Land in Zusammenarbeit mit der Forstbetriebsgemeinschaft Drabenderhöhe auf einer Waldfläche von 260 Hektar eine Bodenschutzkalkung durch.

Drabenderhöhe – Foto: Christian Melzer

Ziel der Maßnahme ist es, die u.a. durch saure Niederschläge geschädigten Waldböden zu revitalisieren und so die negative Wirkung der Luftschadstoffe auf Bodenfruchtbarkeit und Grundwasserbildung zu reduzieren.

Es werden je Hektar Waldfläche 3 Tonnen von kohlensaurem Magnesiumkalk mit dem Hubschrauber ausgebracht. Naturschutzgebiete werden nicht gekalkt. Es handelt sich hierbei um gemahlen Naturkalkstein, der keinerlei Gefahren oder Risiken für die Gesundheit von Mensch und Natur mit sich bringt.

Waldflächen im Bereich Drabenderhöhe in der Nähe folgender Ortsteile werden gekalkt: Drabenderhöhe, Hillerscheid, Brächen, Niederhof, Immen und Jennecken.

Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, während der Kalkausbringung die betroffenen Waldbereiche nicht zu betreten. Dies gilt auch insbesondere für die Start und Landesplätze. Pferdehalter sollten vorsorglich ihre Tiere in geeigneter Form unterbringen.

Um Verständnis für kurzfristige Sperrungen von Wirtschaftswegen im Bereich der Landesplätze wird gebeten.

Für weitere Fragen steht Herr Johannes Jesch vom Regionalforstamt unter folgenden Rufnummern gerne zur Verfügung: 02293/903780 oder 0171/5871366. Auch Herr Holländer als Vorsitzender der FBG Drabenderhöhe ist unter 02262/3166 erreichbar.

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.