Eine Winterlandschaft wie aus dem Bilderbuch

So viel Schnee hat Drabenderhöhe schon lange nicht mehr gesehen. Über Nacht hat sich unser Dorf in eine Winterlandschaft wie aus dem Bilderbuch verwandelt. Begeistert sind davon jedoch wohl nur die Kinder, denn besonders für Autofahrer ist dieses weiße Spektakel immer wieder ein Grauen.


Fotos und Video: Christian Melzer

Nicht einmal mit 50 km/h kann man außerhalb der Ortschaft fahren, da die Straßen sehr glatt und rutschig sind und die leider wenigen Streufahrzeuge bei diesem Schneetreiben es gar nicht schaffen, so schnell von einem Ort im anderen zu sein, ohne dass schon wieder 5 cm Neuschnee liegt. Besser ist es da doch, nur die notwendigsten Autofahrten zu unternehmen und lieber zu Hause zu bleiben, wo man sich zum Beispiel mit Schnee schippen beschäftigen, mit der Familie die Carrera-Bahn aufbauen oder schon mal den Weihnachtsbaum schmücken kann.

Es erscheint einem fast zwecklos den Schnee beiseite zu schieben, weil schon nach wenigen Minuten die geschobenen Spuren nicht mehr zu sehen sind und man von vorn beginnen kann. Der einzige Trost ist vielleicht, dass es nicht mehr -17° Celsius sind, sondern „nur“ noch -7° und dass es wenigstens den Kindern Spaß macht, Rodeln zu gehen, sich bei einer Schneeballschlacht zu verausgaben oder einen Schneemann im Garten zu bauen.

Vielleicht können wir uns dann sogar auf eine weiße Weihnacht freuen, denn an Heilig Abend ist es doch irgendwie gemütlich, draußen den kalten Schnee zu sehen wenn man im Warmen am Weihnachtsbaum sitzen und mit der Familie Geschenke auspacken kann.

Jenny Dauterstedt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.