Die 1. Herren des TC 77 Drabenderhöhe auch im 2. Medenspiel der Saison mit 9:0 erfolgreich

Nach ihrem Auftakterfolg am ersten Spieltag lies die Mannschaft, angeführt von Kapitän Uwe Fleischer, auch dem TC Weiden 3 keine Chance und siegte auf der heimischen Anlage sehr souverän mit 9:0. Uwe Fleischer, Rafael Niedung, Christoph Jaspert, Arne Dohmgoergen, Matthias Haselier und Stefan Valperz gewannen allesamt ihre Einzel sehr klar, sodass es bereits nach den Einzeln 6:0 stand. Die anschießenden Doppel verliefen dann genau so klar und auch hier gab es durch Uwe Fleischer/Stefan Valperz, Rafael Niedung/Matthias Haselier und Christoph Jaspert/Aren Dohmgoergen drei weitere klare Siege, was zum Endstand von 9:0 führte. In dieser Form darf sich das Team berechtigte Hoffnung machen in diesem Jahr „vorne mitzumischen“ und es wird sicher noch das eine oder andere spannenende Spiel folgen. Eine schwierige Aufgabe erwartet das Team jetzt am 29.5., wenn man bei BlauGold Bonn antreten muss.


1. Herren Mannschaft – hinten, stehend, von links: Uwe Fleischer, Matthias Haselier, Rafael Niedung. Vorne, knieend, von links: Stefan Valperz, Arne Dohmgoergen, Christoph Jaspert

Die 2. Herren bestritten ihr Auftaktspiel beim TC an der Sieg und gingen mit 7:2 als erfolgreicher Sieger vom Platz. Thomas Kasper an Pos. 2, Christian-Marcel Schmid an Pos. 3, Daniel Frim an Pos. 4 und Markus Krause an Pos. 6 gewannen alle ihre Einzel und lediglich Matthias Haselier an Pos 1 sowie Tim Kasper an Pos. 5 mussten sich knapp geschlagen geben. Es ging somit mit einem 4:2 Vorteil in die 2. Runde, in der dann alle 3 Doppel noch gewonnen wurden. Die Aufstellungen lauteten wie folgt (1-3). Matthias Haselier/Thomas Kasper, Christian Marcel Schmid/Markus Krause, Daniel Frim/Tim Kasper.

Ihrer Auftaktniederlage ließen die Herren 40 trotz ersatzgeschwächter Mannschaft einen 5:4 Erfolg beim TuS Moitzfeld folgen. „Adi“ Botsch an Pos 1 (3:6 5:7), Markus Stache an Pos.3 (3:6 3:6) sowie Heinrich Tausch an 4 ( 1:6 2:6) gewannen ihre Einzel, da aber gleichzeitig Erwin Kasper an Pos. 2 (6:2 6:7 10:2), Karl Heinz Peppler an Pos. 5 (6:2 6:1) und Thomas Drotleff an Pos. 6 (6:4 6:4) verloren, lautete es 3:3 nach den Einzeln. Bei den Doppeln gelangen dann zwei weitere Siege durch Adolf Botsch/Erwin Kasper (2:6 4:6) sowie Markus Stache/Heinrich Tausch (2:6 3:6), was zum Endstand von 5:4 für die “ Höher“ führte.

Die Junioren 18 verloren ihr Heimspiel gegen den Pulheimer SC mit 2:7 und mussten dabei leider die Überlegenheit des Gegners anerkennen. Siegreich waren Tim Kasper im Einzel an Pos. 2 (6:2 6:2) sowie das Doppel Daniel Frim/Tim Kasper an Pos.1 (6:0 6:0).

Auch die Damen 18 waren bei ihrem ersten Auftritt mit einem 4:2 auf der heimischen Anlage in Drabenderhöhe gegen den TFB Bielstein erfolgreich. Lisa Tschorrek an Pos. 1, Marlen Peppler an Pos. 2 und Swantje Wicker an Post 3 gewannen ihre Einzel klar. Veronika Kottisch an Pos. 4 musste im 3. Satz in den Tie-Break und unterlag nach hartem Kampf mit 7:10, sodass es nach den Einzeln 3:1 stand. Den erforderlichen 4. Punkt sicherten dann Lisa Tschorrek und Marlen Peppler im 1. Doppel, was bei gleichzeitigem Verlust des 2. Doppels zum Endstand von 4:2 führte.

Bei ihrem Heimspiel gegen den „Nachbarn“ TC Much hatte die Mannschaft um Spielführerin Marzena Berger mit 5:4 das bessere Ende für sich. Marzena Berger an 1, Helen Barke-Manstedten an 2 und Regina Lennartz an 6 konnten die Punkte für sich verbuchen, Leider verloren Vera Drogies und Monika Peppler ihre Spiele im Champions-Tiebreak und auch Johanna Jacobs hatte an diesen Tage keine Chance, was zum zwischenzeitlichen 3:3 führte. Nun mussten 2 Siege in den Doppeln her, was Marzena Berger und Helen Barke-Manstedten sowie Monika Peppler und Angelika Schönenbach gelang, womit der verdiente 5:4 Erfolg gesichert war.

Nicht so erfolgreich verlief das Spiel der Damen und es gab eine 2:4 Niederlage im Heimspiel gegen den TC Marienhagen. Esther Schnieders verlor an Pos.1 im Champions-Tiebreak und auch Lisa Tschorrek unterlag ihrer Gegnerin. Durch die Siege von Lena Drogies und Viktoria Frank hieß es 2:2 , da man aber die beiden anschließenden Doppel „abgeben“ musste entführte der Gast die Punkte und ging als Sieger vom Platz.

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.